3 Gefährliche Trends, hinter denen Robinhood-Investoren her sind

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 6 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Wenn sich der Vorhang des Jahres 2020 in weniger als sieben Wochen schließt, wird es eines der unbeständigsten Jahre für die Wall Street werden.

Zum Beispiel verzeichnete der 124 Jahre alte Dow Jones Industrial Average dieses Jahr 14 seiner 16 größten Ein-Tages-Punkt-Rückgänge in der Geschichte, wobei der der S&P 500 im ersten Quartal in nur 33 Kalendertagen 34 % seines Wertes verlor. Obwohl der Verlust des S&P 500 vollständig (und teilweise) wieder wettgemacht wurde, blieb es ein schwieriges Jahr für die Investoren.

Diese erhöhte Volatilität hat auch junge Investoren angezogen, die glauben, dass sie die wilden Schwankungen an der Börse nutzen können, um schnell reich zu werden. Die Online-Investitions-App Robinhood hat dieses Jahr Millionen von Millennials und Anfänger als Kunden gewonnen. Das Durchschnittsalter der Nutzer liegt bei nur 31 Jahren.

Robinhood lockt die Nutzer mit seiner provisionsfreien Plattform, Aktiengeschenken an neue Mitglieder und Bruchteilen von Aktien. Millennials dafür zu begeistern, Geld anzulegen, ist gut. Je früher sie anfangen, desto mehr Zeit haben sie, um Reichtum aufzubauen.

Aber Robinhood hat es versäumt, seine Nutzer über die Vorteile des Investierens auf lange Sicht aufzuklären. Die Nutzerbasis von Robinhood ist oft auf der Jagd nach kurzfristigen Nachrichten oder geradezu schrecklichen Unternehmen.

Es ist kein Geheimnis, dass Robinhood-Investoren Wachstumsaktien und angeschlagene Markenunternehmen lieben. Leider hat ihre Unerfahrenheit dazu geführt, dass sie drei besonders risikoreichen Investitionstrends hinterherjagen.

COVID-19 Impfstoff-Aktien

Die Investoren bei Robinhood gefällt der Gedanke, sich in die Impfstoffentwickler von Covid 19 einzukaufen. Unter den 100 meistgehaltenen Aktien auf der Plattform findest du solche wie Moderna (WKN:A2N9D9), Johnson & Johnson, Pfizer (WKN:852009), Inovio Pharmaceuticals, Gilead Sciences und iBio.

Anfang der vergangenen Woche haben Pfizer und sein Entwicklungspartner BioNTech die Wall Street mit der Zwischenanalyse der Phase 3-Studie für BNT162b2 als Impfstoff gegen SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, in Aufruhr versetzt. Diese Analyse ergab, dass BNT162b2 zu mehr als 90 % wirksam ist. Dieses Ergebnis sprengte selbst die aggressivsten Erwartungen und schien die Liebe der Robinhood-Investoren zu COVID-19 Aktien zu bestätigen.

Aber die Jagd nach COVID-19-Impfstoffaktien kann sich aus verschiedenen Gründen als gefährlich für deinen Wohlstand erweisen.

Wichtige Daten aus der Zwischenanalyse von Pfizer sind noch unbekannt. Außerdem sind weniger als 2 von 5 experimentellen Impfstoffen in klinischen versuchen erfolgreich. Es ist wahrscheinlich, dass die meisten der etwa zwei Dutzend COVID-19-Impfstoffe, die sich in der Entwicklung befinden, keine sinnvolle Wirksamkeit erreichen.

Selbst wenn die Impfstoffentwickler in klinischen Versuchen erfolgreich sind, ist der finanzielle Erfolg noch lange nicht gesichert. Dies ist ein hart umkämpfter Bereich; in vielen Fällen werden Bewertungsprämien in die COVID-19-Impfstoffaktien eingepreist. Moderna war zum Beispiel das erste Unternehmen, das seinen Impfstoffkandidaten, mRNA-1273, in klinischen versuchen am Menschen getestet hat. Wenn sein Impfstoff zugelassen wird und, sagen wir, 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr generiert, würde Moderna einen 7-fachen Spitzenumsatz erzielen, was für eine Biotech-Aktie ziemlich teuer ist.

Die Realität ist, dass es neben den COVID-19-Impfstoffen noch Dutzende anderer interessanterer Anwendungen gibt, in die sich Robinhood-Investoren einkaufen können.

Fluggesellschaften

Da junge Investoren Zeit haben, sind Wachstumsaktien normalerweise ihre Freunde. Wenn du dir jedoch Robinhood’s Leaderboard ansiehst, wirst du feststellen, dass es mit langsam wachsenden Aktien von Fluggesellschaften wie American Airlines Group (WKN:A1W97M), Delta Air Lines, Southwest Airlines, United Airlines, Spirit Airlines und JetBlue Airways übersät ist.

Warum Aktien von Fluggesellschaften? Ich glaube, dass junge Investoren von ihren pulverisierten Preisen angezogen werden. Außerdem ist die Luftfahrtindustrie zyklisch, was bedeutet, dass sie sich recht gut hält, wenn die US-Wirtschaft und die Weltwirtschaft expandieren. Da Perioden der wirtschaftlichen Expansion wesentlich länger dauern als Schrumpfungen und Rezessionen, könnte die Luftfahrtindustrie wie eine kluge Wette erscheinen, die auf Zahlen basiert.

Leider scheitert diese These immer wieder. Es handelt sich um eine Industrie mit hohem Kapitaleinsatz und bestenfalls mittelmäßigen Margen – vorausgesetzt, die Wirtschaft tuckert auf allen Zylindern. Die Bilanzen der Fluggesellschaften, vor allem der großen Akteure wie American Airlines, sind nur selten für längere Zeiträume der wirtschaftlichen Schrumpfung oder Rezession gerüstet.

Schlimmer noch, eine ganze Reihe von Aktien der Fluggesellschaften waren gezwungen, COVID-19-Entlastungsdarlehen bei der US-Regierung zu beantragen. Unternehmen, die sich für diese zusätzliche Liquidität entschieden haben (ähem, American Airlines), können nicht mehr ihre eigenen Aktien zurückkaufen oder den Aktionären eine Dividende zahlen. Die Kapitalrückflussprogramme der Fluggesellschaften waren vielleicht der einzige triftige Grund, die Branche überhaupt in Betracht zu ziehen.

Wenn du mehr Überzeugungsarbeit brauchst, American Airlines schleppt über 41 Milliarden US-Dollar an Gesamtschulden mit sich herum. Die Bedienung dieser Schulden wird die finanzielle Flexibilität für viele Jahre behindern.

Aktien von Fluggesellschaften sind ein One-Way-Ticket zu einem am Boden liegenden Portfolio.

Marihuana

Die Investoren bei Robinhood spielen auch mit dem Feuer, indem sie Marihuana-Aktien hinterherlaufen.

Es besteht eine sehr gute Chance, dass Cannabis in diesem Jahrzehnt eine der am schnellsten wachsenden Industrien sein wird, was Pot-Aktien zu faszinierenden Möglichkeiten macht. Dennoch gibt es einen großen Unterschied zwischen dem US-Marihuana-Markt und Kanadas legalisierter Pot-Industrie. Gras ist in den USA auf Bundesebene illegal, aber es ist legal auf der Ebene der einzelnen Bundesstaaten. In der Zwischenzeit hat Kanada Freizeit-Pot legalisiert, doch die Industrie ist ein regulatorisches Chaos.

Das Problem? Robinhood hat einen fatalen Fehler: Seine Mitglieder können keine außerbörslich (OTC) notierten Aktien kaufen. Da Marihuana-Aktien aus den USA nicht an den großen US-Börsen notiert werden können, sind fast alle der besten Investitionen in Cannabis an der OTC-Börse.

In der Zwischenzeit tauchen all die schrecklich erfolgreichen kanadischen Pot-Aktien in den 100 meistgehaltenen Aktien von Robinhood-Nutzern auf. Dazu gehören Aurora Cannabis (WKN:A12GS7), Canopy Growth, Tilray, Aphria, HEXO, Cronos Group und OrganiGram.

Lass mich erklären, worauf sich Robinhood-Investoren einlassen, wenn sie hinter solchen Namen wie Aurora Cannabis her sind. Aurora Cannabis hat im Steuerjahr 2020 mehr als 2,8 Milliarden CAD abgeschrieben, nachdem sie für eine Reihe von Übernahmen zu viel bezahlt und ihre Produktionskapazität übermäßig ausgeweitet hatten. Das Unternehmen hat außerdem seine ausstehenden Aktien seit Juni 2014 um 11.800 % aufgestockt, und der Vorstand hat kürzlich eine weitere Platzierung von neuen Aktien im Wert von 500 Millionen US-Dollar auf dem Markt genehmigt, das es ihm erlaubt, seine Aktionäre weiterhin mit Neuemissionen zu ertränken.

Die Marihuana-Aktien, die Investoren bei Robinhood kaufen können, ist geradezu gefährlich.

The post 3 Gefährliche Trends, hinter denen Robinhood-Investoren her sind appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 14.11.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Gilead Sciences und OrganiGram Holdings. The Motley Fool besitzt Aktien von Spirit Airlines. The Motley Fool empfiehlt Delta Air Lines, HEXO, JetBlue Airways, Johnson & Johnson, und Southwest Airlines.

Motley Fool Deutschland 2020