3 Die Fehler beim Investieren, die man jahrelang bereuen wird

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Dein Ziel als Investor ist es, Wohlstand zu schaffen – sowohl kurzfristig als auch in der Zukunft. Aber die falschen Schritte deinerseits könnten dich zurückwerfen und dazu führen, dass du Geld am Aktienmarkt verlierst, anstatt es anzusparen. Hier sind drei Fehler beim Investieren, von denen du dich um jeden Preis fernhalten solltest.

1. Aus Panik verkaufen

Wie für viele Anleger war die Überprüfung meines Aktienportfolios im März geradezu deprimierend. Als die Börse aufgrund der Coronavirus-Pandemie einen Rückschlag erlebte, stürzten die Aktien stark ab, was weder mein Maklerkonto noch meine Sparbemühungen verschonte. Zu dieser Zeit zogen viele Menschen zweifellos in Erwägung, Aktien zu veräußern, aber da ich seit Jahren investiert hatte und schon einmal einen solchen Abschwung erlebt hatte, wusste ich, dass ich nicht in Panik geraten musste.

Ein Freund von mir hatte nicht so viel Glück. Mitte März warf er einige Aktien ab und musste einen Verlust hinnehmen – was ist wohl passiert? Im August hatte mein Portfolio wieder an Wert gewonnen, während er diesen Verlust am Hals hatte.

Worauf will ich hinaus? Aktienmarkt-Crashs passieren. Korrekturen, bei denen der Markt mindestens 10 % seines Wertes verliert, sind sehr häufig.

Genauso häufig sind aber auch Erholungen der Aktienmärkte. Aus diesem Grund solltest du Investitionen nicht in Panik veräußern, sobald die Lage sich verschlechtert. Wenn du abwartest, wirst du wahrscheinlich nicht nur Verluste vermeiden, sondern auch Gewinne erzielen.

2. Versuchen, den Markt zu timen

Damals im März versuchten viele Investoren, die Geld übrig hatten, etwas zu tun, was historisch gesehen bisher immer gescheitert ist: den Markt zu timen. Und ich gebe zu, ich habe auch versucht, es selbst zu tun. (Spoileralarm: Es hat nicht geklappt.)

Den Markt zu timen – also zu versuchen, Aktien aufzuspüren, wenn sie wirklich auf einem Tiefststand sind – bedeutet oft, wichtige Kaufgelegenheiten zu verpassen. Ein besserer Ansatz für das Investieren ist eine Strategie, die als Durchschnittskosteneffekt bekannt ist, bei der du dich verpflichtest, einen bestimmten Geldbetrag in vorgegebenen Intervallen in bestimmte Investitionen zu stecken. Mit diesem System kaufst du immer wieder dieselben Aktien und erhöhst damit deine Chancen, einen niedrigeren durchschnittlichen Kurs zu erzielen.

3. Zu schnelles Verkaufen

Vor Jahren war ich begeistert, als ich einen Blick auf mein Portfolio warf und sah, dass eine bestimmte Aktie, die ich besaß, erheblich gestiegen war. Meine erste Neigung war der Verkauf – die Aktie war im Laufe des Jahres in die Höhe geschnellt, und ich wollte den Gewinn mitnehmen, bevor ihr Kurs fiel. Aber dann erinnerte ich mich daran, dass ich diese Aktie nur etwa 11 Monate gehalten hatte, und ich hielt aus einem wichtigen Grund mit dem Verkauf zurück – ich wollte keine Steuern auf den Gewinn bezahlen.

Immer wenn du die Investitionen für mehr verkaufst, als du dafür bezahlt hast, bekommt das Finanzamt einen Teil deines Gewinns.

Als Anleger sind wir alle anfällig für Fehler, aber zu wissen, welche Fehler man vermeiden muss, kann dir helfen, deinen Reichtum zu mehren, anstatt ihn zu verlieren.

Als Anleger sind wir alle anfällig für Fehler, aber zu wissen, welche Fehler man vermeiden muss, kann dir helfen, deinen Reichtum zu mehren, anstatt ihn zu verlieren. Halte dich von den oben genannten Fehlern fern, und du schaffst die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere beim Investieren.

The post 3 Die Fehler beim Investieren, die man jahrelang bereuen wird appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 07.11.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020