3 Dividendenaktien, die man kaufen und langfristig halten kann

·Lesedauer: 6 Min.

Es waren harte Jahre für Dividendenanleger. Die Zinssätze lagen bei null und viele Unternehmen gaben Wachstum den Vorrang. Daher gab es nicht viele Möglichkeiten für Anleger, die mit ihrem Depot regelmäßige Zahlungen erzielen wollen oder müssen.

Dividenden mögen etwas aus der Mode gekommen sein, aber es gibt immer noch eine Menge starker Unternehmen, die anständige Renditen zahlen. Drei Motley-Fool-Autoren glauben, dass General Dynamics (WKN: 851143), Ford Motor (WKN: 502391) und Pfizer (WKN: 852009) geeignet für Investoren sind, die langfristig auf Dividendenaktien setzen wollen.

Dieser General ist bereit für die Schlacht

Lou Whiteman (General Dynamics): General Dynamics (GD) hat in den letzten Jahren starke Turbulenzen durchgemacht. Die militärischen Geschäftsbereiche sind stark, aber einige der wichtigsten Programme, wie das neue U-Boot Columbia, befinden sich in den frühen Phasen der Entwicklung. Neue Programme sind tendenziell kostenintensiver und weniger profitabel, was die Gewinne belastet hat.

Zum Leidwesen der GD-Aktionäre war die riesige Gulfstream-Luftfahrtsparte des Unternehmens in dieser Zeit schwach. Die Verkäufe von Privatjets sind seit der Rezession von 2009 rückläufig. Die Aktie blieb in den letzten fünf Jahren hinter anderen großen Verteidigungsunternehmen zurück.

Das beginnt sich jedoch zu ändern und General Dynamics sieht wie ein Schnäppchen aus. Die Flotte amerikanischer Geschäftsflugzeuge beginnt zu altern und Gulfstream verzeichnet eine starke Nachfrage nach seinen neuen Flugzeugen. Die Auslieferungen dürften in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 und bis ins Jahr 2022 hinein ansteigen. Der größte Teil der U-Boot-Entwicklung ist abgeschlossen, das Columbia-Design war beim letzten Check-in zu 83 % fertig.

General Dynamics verfügt zudem über einen großen Geschäftsbereich für IT, der vom Fokus auf die Modernisierung der IT-Infrastruktur profitieren sollte. Der Trend innerhalb des Pentagons geht dahin, große, konsolidierte Verträge an große Anbieter zu vergeben, anstatt das Geld in kleinen Brocken zu verteilen.

Nach jahrelangen Investitionen erwartet General Dynamics, in den nächsten Jahren einen Cashflow zu erwirtschaften, der gleich oder höher als der Gewinn ist. Das Unternehmen zahlt derzeit eine Dividendenrendite von mehr als 2,3 %, und General Dynamics sollte bis 2023 mehr als 8 Milliarden USD in Form von Dividenden und Rückkäufen an die Aktionäre zurückgeben können.

Nach einer Zeit des Übergangs ist General Dynamics gut aufgestellt, um von den getätigten Investitionen zu profitieren. Dividendenanleger werden die Früchte ernten.

Großzügige Dividende

John Rosevear (Ford Motor Company): Im Moment zahlt Ford keine Dividende. Warum also schlage ich es als langfristige Dividendenaktie vor?

Die Antwort ist, dass Ford bis zum Corona-Ausbruch Anfang letzten Jahres eine sehr gute Dividende zahlte – 0,15 USD pro Quartal. In der vergangenen Woche sagte das Unternehmen, dass es plane, diese Dividende so bald wie möglich wieder einzuführen.

Die Dividende von Ford wurde auf diesen konstanten Satz festgelegt, weil man dachte, dass sie selbst in einer moderaten Rezession nachhaltig sein würde. Natürlich hat niemand erwartet, dass Ford die Dividende während der Krise im letzten Frühjahr aufrechterhalten konnte, als die meisten Fabriken des Unternehmens weltweit für mehrere Wochen komplett stillgelegt wurden. Aber ich rechne damit, dass es schon bald wieder in Gang kommt, vielleicht bis Ende 2021.

Warum bin ich so zuversichtlich? Weil die Dividende für die Familie Ford, die das Unternehmen immer noch kontrolliert, sehr wichtig ist. Folgendes sagte Vorstandsvorsitzende Bill Ford auf der jährlichen Aktionärsversammlung von Ford zur Dividende:

Wir haben eine Menge Fragen zur Dividende bekommen. Lassen Sie mich daher noch einmal eine repräsentative Frage vorlesen, die da lautet: „Wann werden die vierteljährlichen Dividenden wieder eingeführt?“

Ich würde darauf antworten, indem ich sage, so bald wie möglich. Wie [CEO Jim Farley] gerade erwähnte, kämpfen wir mit einer weltweiten Chip-Knappheit, die uns wirklich in der ersten Hälfte dieses Jahres beeinträchtigt und uns das ganze Jahr über beeinträchtigen wird. Aber es beginnt sich im Laufe des Jahres zu bessern.

Das ist also etwas, das wir sehr genau auf dem Radarschirm haben. Wir würden es gerne so schnell wie möglich tun, und wir werden es auch so schnell wie möglich tun. Aber wir wollen auch sicherstellen, dass wir es durchhalten können, wenn wir es tun. Sie haben also unser Wort, dass es sehr, sehr weit oben auf unserer To-do-Liste steht. Aber wir wollen sicherstellen, dass wir es zum richtigen Zeitpunkt tun.

Es gibt viele gute Gründe, die Ford-Aktie jetzt zu kaufen und sie langfristig zu halten, abgesehen von der wahrscheinlichen Rückkehr der Dividende. Bei 0,15 USD pro Quartal läge die Dividendenrendite von Ford im Moment bei etwa 5,1 %.

Impfstoffe für Wachstum

Rich Smith (Pfizer): Nach dem großen Dividenden-Rollback im Jahr 2020 ist die Auswahl für Dividendeninvestoren am Aktienmarkt im Moment sehr gering. Die Wirtschaft zieht gerade wieder an, dennoch haben nicht viele Unternehmen die Dividendenzahlung wieder aufgenommen.

Aber „nicht viele“ ist nicht gleichbedeutend mit „keine“.

Ich habe den Aktienmarkt untersucht und nach „relativen“ Wertaktien gesucht, die:

  • unter der durchschnittlichen Bewertung des S&P 500 gehandelt werden, die beim 43-achen der vergangenen Gewinne liegt

  • Schätzungen zufolge mindestens so schnell wachsen wie die erwartete langfristige Wachstumsrate des S&P von 13 %

  • eine höhere Dividendenrendite als der Indexdurchschnitt von 1,5 % bieten

Ich habe einen Namen gefunden, der dabei heraussticht: Pfizer.

Es fühlt sich falsch an, die Pandemie als „gut“ für irgendein Unternehmen zu bezeichnen, aber wenn es eines gibt, für das die Pandemie „weniger schlimm“ war, dann ist es Pfizer. Pfizer hat in Rekordzeit einen Impfstoff entwickelt, um COVID-19-Infektionen zu verhindern und die Pandemie einzudämmen. Außerdem hat man einen Impfstoff.

Im ersten Quartal 2021 trug der Impfstoff BNT162b2 3,5 Milliarden USD zum Umsatz von Pfizer bei und half, den Umsatz um 42 % zu steigern. Bis zum Ende des Jahres 2021 erwartet Pfizer, dass BNT162b2 einen Umsatz von 26 Milliarden USD erzielen wird.

Und das gilt nur fürs erste Jahr. Da die Erstimpfungen weiterhin rund um den Globus verteilt werden und Auffrischungsimpfungen in den USA und anderswo empfohlen werden, könnte der Coronavirus-Impfstoff von Pfizer auch in den kommenden Jahren den Umsatz ankurbeln. Nach dem Ende der Pandemie kann sich Pfizer dann darauf konzentrieren, seine neu entdeckte mRNA-Technologie für die Entwicklung neuer Impfstoffe gegen neue Krankheiten zu nutzen. So kann man den Wachstumstrend fortsetzen.

Die Pfizer-Aktie wird heute zum 19,7-Fachen des nachlaufenden Gewinns gehandelt, weniger als die Hälfte des durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnisses des S&P 500. Die fünfjährige prognostizierte Gewinnwachstumsrate von 14 % (laut finviz.com) übertrifft die Konkurrenz ebenfalls. Das Beste für Dividendenanleger ist, dass Pfizer eine großzügige Rendite von 4 % zahlt – mehr als das Doppelte des Durchschnitts im S&P.

Ich denke, das ist die Dividendenaktie, die man langfristig besitzen sollte.

Der Artikel 3 Dividendenaktien, die man kaufen und langfristig halten kann ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. John Rosevear besitzt Aktien von Ford, Lou Whiteman besitzt Aktien von Ford und General Dynamics, Rich Smith besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 15.5.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021