3 Dividendenaktien, die es sich lohnt zu kaufen und mindestens 3 Jahre lang zu halten

·Lesedauer: 4 Min.
Trade Republic
Trade Republic

Wichtige Punkte

  • Honeywell wird seine kurzfristigen Schwierigkeiten überwinden.

  • Kinder Morgan ist eine der besten Einkommensaktien im S&P 500.

  • Chevrons finanzielle Stärke macht es zu einer sichereren Investition als andere Ölaktien.

Bei der Suche nach Dividendenaktien stehen Anleger oft vor dem Kompromiss zwischen einer hohen Rendite und einer verlässlichen Rendite. Top-Dividendenaktien sind nicht deshalb so begehrt, weil sie am meisten ausschütten. Ihre Beliebtheit beruht vielmehr auf der Tatsache, dass sie stabile und wachsende Dividenden liefern, die durch ein starkes Geschäft finanziert werden.

Deshalb sind Honeywell (WKN: 870153), Kinder Morgan (WKN: A1H6GK) und Chevron (WKN: 852552) drei Dividendenaktien, die es wert sind, gekauft und für mindestens drei Jahre gehalten zu werden.

Ein diversifiziertes Industriekonglomerat, das so ziemlich alles macht

Honeywell ist eines der Unternehmen, dessen Produkte und Dienstleistungen dein Leben vielleicht mehr beeinflussen, als dir bewusst ist. Von Tischventilatoren bis hin zu fortschrittlichen Systemen, Software und Technologien, die von Vertriebszentren bis hin zu Satelliten eingesetzt werden – es gibt einen Grund, warum Honeywell nach Marktkapitalisierung einer der größten Industriewerte ist.

Probleme in der Lieferkette und eine sich langsam erholende Luftfahrtbranche haben Honeywells Quartalsergebnisse belastet. Im Geschäftsbericht zum dritten Quartal vom 22. Oktober senkte Honeywell seine Prognose für das Gesamtjahr, nachdem es sie im zweiten Quartal angehoben hatte. Langfristig gesehen ist Honeywell jedoch gut aufgestellt, um auch in den kommenden Jahren zu wachsen. Die gesunde Bilanz und die steigende Dividende werden durch einen konstant hohen freien Cashflow (FCF) unterstützt.

Die ideale Aktie für Einkommen

Während Honeywell schnell in neue Produkte investiert, die das Unternehmen auf eine führende Rolle bei der Unterstützung des industriellen Internets der Dinge vorbereiten, konzentriert sich Kinder Morgan eher auf ein allmähliches Wachstum, das es ihm ermöglicht, seine Dividende zu erhöhen. Kinder Morgans Dividendenrendite von 6 % gehört zu den höchsten des S&P 500, und das aus gutem Grund. Die Unternehmensleitung zählt die Dividende und eine starke Bilanz weiterhin zu ihren obersten Prioritäten. Auf der Telefonkonferenz zum dritten Quartal am 20. Oktober fragten die Analysten Kinder Morgan, warum das Unternehmen nicht viel Geld ausgibt. Einfach ausgedrückt: Das Management ist mehr daran interessiert, in Projekte zu investieren, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Rendite abwerfen, als wahllos Geld in spekulative Gelegenheiten zu stecken.

Die Bilanz von Kinder Morgan ist in der besten Verfassung seit fünf Jahren. Im Jahr 2020 hat das Unternehmen bewiesen, dass es selbst in einem volatilen Marktzyklus genügend Barmittel erwirtschaften kann, um seine Dividende zu decken. Der einzige Makel an Kinder Morgan ist, dass es seine Dividende nur vier Jahre in Folge erhöht hat. Dennoch ist Kinder Morgan heute ein grundlegend anderes Unternehmen mit einer Strategie, die auf Dauer angelegt ist.

Der beste Öl-Major

Die festen Verträge von Kinder Morgan verhindern, dass das Unternehmen von den seit sieben Jahren hohen Öl- und Erdgaspreisen profitieren kann. Chevron profitiert zwar nicht in demselben Maße wie kleinere, stärker fremdfinanzierte Unternehmen, aber es ist eine der ausgewogensten Möglichkeiten, in Öl und Gas zu investieren und gleichzeitig eine hohe Dividende zu kassieren.

Ähnlich wie Honeywell und Kinder Morgan ist Chevron ein Branchenführer, der eine vergleichsweise bessere Bilanz hat als seine Konkurrenten. Die finanzielle Stärke war einer der Hauptgründe dafür, dass Chevron seine Dividende im Jahr 2020 erhöhen konnte, während viele seiner Konkurrenten ihre Ausschüttungen kürzen mussten.

Trotz höherer Öl- und Gaspreise hat Chevron seine Ausgaben im Zaum gehalten und sich dafür entschieden, die Früchte der letztjährigen Übernahme von Noble Energy zu ernten, anstatt sich auf eine weitere Einkaufstour zu begeben.

Anlegern, die eine offensivere Übernahmepolitik bevorzugen, gefällt diese Strategie vielleicht nicht, aber für Dividendenanleger ist sie von Vorteil. Bei seinem derzeitigen Ausgabentempo dürfte Chevron über genügend Barmittel verfügen, um die Dividende weiter zu erhöhen und Aktien zurückzukaufen. Durch sein diversifiziertes Geschäft, das die gesamte integrierte Öl- und Gaswertschöpfungskette umfasst, ist das Unternehmen nicht so anfällig für Marktzyklen wie kleinere Unternehmen.

Ein diversifizierter Korb

Drei Jahre in die Zukunft zu blicken und sich finanzielle Ziele zu setzen, ist etwas einfacher, als beispielsweise Jahrzehnte vorauszuschauen. Anleger, die ein bestimmtes Einkommen erzielen wollen, können auf Dividendenaktien zurückgreifen. Anstatt eine Aktie zu kaufen und zu hoffen, dass sie im Laufe der Zeit steigt, bietet diese Strategie Renditen, ohne dass man eine einzige Aktie verkaufen muss.

Honeywell, Kinder Morgan und Chevron sind drei hervorragende Dividendenaktien, die den Anlegern eine Vielzahl von Branchen eröffnen. Alle drei Unternehmen erwirtschaften einen beträchtlichen Cashflow, haben hervorragende Bilanzen und sind Branchenführer. Jede Aktie bringt zu gleichen Teilen eine durchschnittliche Rendite von 4,2 %. Das reicht aus, um das Einkommen im Ruhestand aufzubessern, mit der Inflation Schritt zu halten oder ein sinnvolles passives Einkommen zu erzielen.

Der Artikel 3 Dividendenaktien, die es sich lohnt zu kaufen und mindestens 3 Jahre lang zu halten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der „offiziellen“ Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen – sogar unsere eigene – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Daniel Foelber auf Englisch verfasst und am 01.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Daniel Foelber hält keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Kinder Morgan.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.