3 Dinge, die du machen solltest, wenn die Börse einbricht

·Lesedauer: 5 Min.
Schokierter Mann vor rotem Chart Börsencrash

Die Investoren scheinen sich immer mehr Sorgen um eine mögliche Korrektur an der Börse zu machen, da wir in den letzten Wochen einen Anstieg des VIX gesehen haben. Mehr schlechte Schlagzeilen wirbeln über die vierte Welle der Coronavirus-Pandemie, das Tapering der Fed scheint unmittelbar bevorzustehen, und die großen Aktienindizes stochern immer noch um ihre Allzeithochs herum.

Alle Sorgen darüber, wie sich diese Dinge auf die Wall Street auswirken könnten, könnten sich als unbegründet erweisen – die Wirtschaft könnte weiter vor sich hin tuckern und die Unternehmensgewinne könnten stark bleiben. Dennoch ist ein Einbruch des Marktes nicht ausgeschlossen. Glücklicherweise gibt es eine Anleitung, die dir hilft, Korrekturen ohne Schweißausbrüche zu überstehen.

Tipp 1. Behalte einen kühlen Kopf und denke langfristig

Korrekturen an der Börse sind stressig, und es ist ganz natürlich, dass man darauf emotional reagiert. Dein Pensionsfonds wird angegriffen und gefährdet möglicherweise deinen Ruhestand oder die College-Gelder deiner Kinder. Wenn die Aktienkurse einbrechen, beginnen viele Menschen an ihren Investmentstrategien zu zweifeln. Eine ruhige Einschätzung der neuen Bedingungen ist in Ordnung. Panikreaktionen sind es normalerweise nicht.

Angst und Zweifel sind natürlich, aber du darfst dich in entscheidenden Momenten davon nicht bei deinen finanziellen Entscheidungen leiten lassen. In solchen Zeiten ist es wichtig, dich daran zu erinnern, was dich dazu gebracht hat, deine Investmentstrategie überhaupt zu wählen, und die Investmentthese für jede der Aktien, die du hältst. Volatilität kommt vor, und jedes gut durchdachte Portfolio sollte mit der Erkenntnis konstruiert werden, dass die Wall Street unweigerlich periodische Abschwünge erleben wird.

Korrekturen sind Teil einer normal funktionierenden Börse. Sie können sogar als gesunde Ereignisse angesehen werden, da sie überschüssige Spekulationen, Überschwang und zu aggressive Bewertungen ausräumen. Der langfristige Trend der amerikanischen Börse war immer aufwärts gerichtet. Seit 1950 hat der S&P 500 selbst in seinen schlimmsten Phasen über einen Zeitraum von 15 Jahren nie negative Renditen geliefert. Er war auch über fast jeden einzelnen 10-Jahres-Zeitraum positiv.

Wenn du der Angst nachgibst und nach einem Einbruch verkaufst, ist das genau der Weg, wie du Verluste realisierst. Tu alles, was du kannst, um das zu vermeiden. Anstatt deine Verluste mit dieser angstbasierten Strategie zu begrenzen, wirst du höchstwahrscheinlich den möglichen Aufschwung verpassen. Gib deinen langfristigen Plan nicht auf, nur weil du weißt, dass du früher oder später eine Flaute erleben musst.

Tipp 2. Überprüfe deine Zuteilung

Während Panikverkäufe während eines Abschwungs eine schlechte Wahl sind, ist es ein guter Zeitpunkt, wenn sich die Marktbedingungen ändern, deine Portfoliozuteilung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie immer noch mit deinen Zielen und deiner Risikotoleranz übereinstimmt. Es kann sein, dass deine Zuteilung aufgrund von Kursverschiebungen aus dem Gleichgewicht geraten ist, weshalb es sinnvoll sein kann, die Positionen anzupassen, um dem Rechnung zu tragen und die neuen wirtschaftlichen Aussichten zu berücksichtigen. Ohne drastische Veränderungen vorzunehmen, kannst du dein Portfolio im Rahmen deiner Gesamtstrategie anpassen.

Ein Einbruch an der Börse könnte auch ein Zeichen für eine volatile Periode mit tieferen Korrekturen sein, die noch bevorstehen. Anleihen und defensive Aktien sind wirksame Instrumente, um das Risiko in Baissephasen zu begrenzen. Wenn dein Portfolio aufgrund eines hohen Anteils an zyklischen und wachstumsstarken Aktien zu volatil ist, könnte es ein guter Zeitpunkt sein, dein Risikoprofil zu reduzieren. Besonders für Rentner ist es wichtig, die richtige Balance zu finden. Ohne Einkommen könntest du versucht sein, Investitionen zu verkaufen, um Bargeld für deine Lebenshaltungskosten freizusetzen. Ziehe stattdessen den Kauf von Dividendenaktien und Investment-Grade-Anleihen in Betracht, die unabhängig von ihrem Marktpreis ein passives Einkommen produzieren.

Andere Menschen befinden sich vielleicht in der gegenteiligen Situation und müssen sich für mehr Wachstumschancen öffnen. Wenn die Börse eingebrochen ist, hat das wahrscheinlich den prozentualen Anteil von Aktien an deinem Gesamtportfolio reduziert. Erfolgreiche Wachstumsaktien mit aggressiven Bewertungen werden in der Regel zu Beginn von Bärenmärkten am stärksten getroffen. Aber diese schwer getroffenen Aktien gehören oft zu den besten Performern, wenn sich der Markt erholt, also stelle sicher, dass deine Zuteilung nicht übermäßig vorsichtig ist.

Unabhängig von deiner genauen Situation solltest du dich für langfristige Gewinne mit einem angemessenen Maß an Risiko positionieren. Einerseits bedeutet eine Baisse an der Börse nicht unbedingt, dass weitere Verluste bevorstehen. Auf der anderen Seite könnten die Dinge auch schlechter werden, bevor sie besser werden. Wie auch immer, verkaufe nicht gleich alle Aktien und jage nicht rücksichtslos Gewinnen hinterher, um Verluste sofort wieder auszugleichen.

Tipp 3. Kaufe mehr Aktien, wenn du kannst

Dies ist im Grunde eine Erweiterung des obigen Ratschlags, aber er geht über dein Portfolio hinaus. Sobald deine Zuteilung in Ordnung gebracht ist, ist es eine gute Idee, deine Investitionen im Kontext deines gesamten Finanzplans zu überprüfen. Eine Marktkorrektur bedeutet, dass es dich weniger kosten wird, Aktien von einigen der größten Unternehmen der Welt zu kaufen. Es ist wie ein Schlussverkauf.

Hast du Bargeld an der Seitenlinie und wartest darauf, dass eine gute Gelegenheit vorbeikommt? Wenn du über ein gesichertes Einkommen und einen ausreichenden Notfallfonds verfügst, könntest du in Erwägung ziehen, dein überschüssiges Geld an der Börse zu investieren, wenn der nächste Tiefpunkt kommt. Übertreibe es nicht mit dem Investieren – schließlich kann es sein, dass der Markt noch nicht fertig ist mit dem Fallen. Die besten Phasen an der Börse folgen in der Regel auf die schlechtesten. Bleibe ruhig, handle rational und nutze die Chancen, die sich dir bieten.

Der Artikel 3 Dinge, die du machen solltest, wenn die Börse einbricht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Ryan Downie auf Englisch verfasst und am 29.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.