3 Dinge aus dem Quartalsbericht von Microsoft

Motley Fool Investmentanalyst

Microsoft (WKN:850747) beeindruckte die Investoren letzte Woche mit den Umsätzen für das erste Steuerquartal 2018. Diese lagen etwa 1 Milliarde US-Dollar über den Erwartungen. Der Gewinn pro Aktie lag 17 % über den Erwartungen und stieg damit um 17 % gegenüber dem Vorjahr. Das zweistellige Wachstum von Umsatz und Gewinn pro Aktie belegte die starke Umsetzung in mehreren wichtigen Geschäftsfeldern.

Die interessanten Neuigkeiten von Microsoft setzten sich in der Telefonkonferenz mit den Analysten fort. Besonders interessant war der Kommentar des Managements zu LinkedIn, Azure und Gaming.

Ein Update zu LinkedIn

Es ist fast ein Jahr her, dass Microsoft die Übernahme von LinkedIn abgeschlossen hat. Angesichts der Tatsache, dass es Microsofts bisher größte Übernahme war, möchten die Investoren wissen, wie gut LinkedIn unter Microsofts Führung arbeitet. Glücklicherweise teilte Microsoft CEO Satya Nadella einige Details über die jüngsten Fortschritte von LinkedIn: “Von Anfang an war die Priorität Nr. 1 sicherzustellen, dass LinkedIn allein seine Mission und sein Wachstum beschleunigen konnte, während es gleichzeitig seine Kultur als Teil von Microsoft bewahrte. Wir sind fast ein Jahr vor unserem Plan und LinkedIn leistet jetzt schon einen positiven Beitrag zum Gewinn pro Aktie im ersten Steuerquartal 2018.”

Nadella fuhr fort, dass LinkedIn beim Nutzerengagement von einem Rekord zum nächsten eile und bis zum Ende des Kalenderjahres auf einem guten Weg sei, 21 Milliarden Sitzungen zu erreichen. Darüber hinaus hat Nadella, so Microsoft, zum vierten Mal in Folge ein Session-Wachstum von 20 % erreicht.

Weitere Daten über das zunehmende Engagement von LinkedIn:

  • 65 % Wachstum gegenüber dem Vorjahr auf der Jobbörse
  • 60 % jährliches Wachstum des Newsfeed im Jahresvergleich
  • 40 % jährliches Wachstum der gesendeten Nachrichten

Azure feuert aus allen Rohren

Einer der stärksten Bereiche von Microsoft waren im Berichtsquartal die Serverprodukte und Cloud-Services. Der Umsatz des Segments konnte gegenüber dem Vorjahr um 17 % gesteigert werden. Das Segment konnte von einem starken Wachstum profitieren.

Microsoft CFO Amy Hood erklärte: “Die Umsätze von Azure stiegen währungsbereinigt um 90 % und 89 %. Die Umsätze von Azure-Premium stiegen sogar dreistellig zum 13-ten Mal in Folge. Unsere einzigartige Fähigkeit, ein Hybridmodell für die intelligente Cloud zu verkaufen, zieht weiterhin die Kunden zu Microsoft.”

Hood verwies auch auf drei wichtige Faktoren, die dazu beitragen, dass die Bruttomarge von Azure steigt. Der erste Faktor ist der reine Umsatz, wie Hood erklärte. Zum anderen wirkte sich das Wachstum des Segments auch auf den Mix aus. Letzteres ist einfach eine Verbesserung der Effizienz der Hardware- und Software-Infrastruktur.

Wachstumschancen im Gaming

Microsoft ist optimistisch, wenn es um Spiele geht. Nadella sagte, es gebe zwei Hauptgründe dafür, dass man optimistisch auf das Potenzial des Segments blicke.

Zum einen, erklärte Nadella, wollte man eine Art Netflix für Videospiele aufbauen.

Ich sage das aus der Perspektive eines Gamers. Eine der größeren Veränderungen, die in den letzten Jahren vonstatten ging, ist das Xbox LIVE-Netzwerk von PC und Konsole und immer mehr auf dem Smartphone aufgrund von Titeln wie Minecraft. Sobald man ein solches Netzwerk hat, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Wir haben jetzt das Abonnementangebot mit Game Pass, das gut gestartet ist. Unser Ziel besteht darin, einen Netflix für Videospiele aufzubauen, damit wir die Videospiel-Abos haben, die die Menschen dann auf verschiedenen Geräten nutzen können.

Der zweite Faktor ist laut Nadella das Streaming von Spielen. Er merkte an, dass viele Leute gerne live dabei sind, wenn andere Videospiele spielen.

Nadella sagte über das Wachstum bei der Videospielsoftware, das es vielleicht der führende Indikator dafür ist, wo das Unternehmen seine Gelegenheiten sieht. Im ersten Quartal stiegen die Xbox- und Service-Umsätze um 20 % im Jahresvergleich.

All diese Faktoren in den stärksten Geschäftsbereichen von Microsoft zeigen die wichtigsten Wachstumsmöglichkeiten des Unternehmens auf.

Mehr Lesen

Teresa Kersten ist Angestellte von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. LinkedIn ist Teil von Microsoft.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 01.11.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017