3 Dinge, die ich jetzt mit Cash anfangen würde

·Lesedauer: 2 Min.
Sparen 100 Euro
Sparen 100 Euro

Cash ist King, heißt es so schön. Ein Sprichwort, an dem definitiv das eine oder andere dran sein dürfte. Immerhin bedeuten liquide Mittel Flexibilität, die man im Leben verwenden kann. Oder auch investieren kann, um über Jahre hinweg sinnvolle Entscheidungen treffen zu können.

Aber was soll man jetzt anfangen, wenn man Cash auf der hohen Kante hat? Eine hervorragende Frage. Ich sehe jedenfalls drei Möglichkeiten, die du jetzt hast. Oder die jeder im Allgemeinen haben dürfte. Vielleicht findest du ja den einen oder anderen Einsatz auch für dich.

Cash: Ein Notgroschen

Eine erste Möglichkeit und vermutlich auch die erste Anlaufstelle, die du mit Cash besitzt, ist, dir einen Notgroschen einzurichten. Bevor du den ersten Euro investierst, solltest du idealerweise etwas Geld auf der hohen Kante haben. Das kann dir helfen, schwierige Zeiten oder Notanschaffungen zu kompensieren.

Wie hoch sollte der Notgroschen ausfallen? Das ist eine sehr individuelle Frage. Die Abhängigkeit von deinem Erwerbseinkommen und dessen Sicherheit könnte relevant sein. Sowie auch, wie hoch dein Lebensstandard ist, den du halten möchtest. Beziehungsweise: Letztendlich ist natürlich auch dein Einkommen etwas, das man beherzigen sollte.

Im Endeffekt sagt eine Regel, dass der Bestand an Cash im Notgroschen einige Monatsgehälter ausgleichen können sollte. Zwischen drei und 24 habe ich dabei bereits jede Menge gelesen. Es liegt an dir, hier deine Mitte zu finden.

Halten, um bei Chancen reagieren zu können

Cash kann jedoch auch an der Börse Flexibilität bedeuten. Nicht investierte Mittel besitzen zwar den Preis, dass sie keine Rendite einfahren. Ohne Zweifel Opportunitätskosten, die man in Erwägung ziehen muss und stets sollte. Eine gewisse Liquidität kann die Kosten jedoch wert sein.

Cash im Crash ist aus mehreren Beweggründen eine gute Option. Zum einen, weil du in einer solchen Phase günstig zuschlagen kannst und dein Renditepotenzial damit erhöhst. Zum anderen aber auch, weil es dir die Möglichkeit gibt, zu agieren. Beziehungsweise dich im Zweifel beruhigt, wenn du siehst, dass du nicht voll investiert bist.

Selbst wenn dein Notgroschen daher voll ist, könnte es angebracht sein, ein wenig Flexibilität zu halten. Liquide Mittel zu halten und nicht voll investiert zu sein kann dir in einer Korrektur und in einem Crash Möglichkeiten geben. Oder dich beruhigen.

Cash: Investieren, wenn du versorgt bist

Wenn du jedoch genügend Cash auf der Hand hältst, sowohl im Notgroschen und als flexibler Puffer, ist Investieren das Mittel der Wahl. Wie gesagt: Es gibt Opportunitätskosten der Rendite, die es zu berücksichtigen gilt. Der Zins- und Zinseszinseffekt funktioniert außerdem idealerweise langfristig. Früh zu investieren kann deinem Vermögensaufbau daher einen ordentlichen Kick verleihen.

Überlege daher gut, wie du dein Cash einsetzen möchtest. Nach Notgroschen und einem Börsen-Polster sind Aktien das Mittel der Wahl. Dein Vermögen wird es dir in vielen Jahren und Jahrzehnten danken.

Der Artikel 3 Dinge, die ich jetzt mit Cash anfangen würde ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.