3 brillante Investment-Hacks von Peter Lynch

Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien

Wichtige Punkte

  • Kenne das Geschäft hinter der Aktie.

  • Verkaufe, wenn sich die These ändert.

  • Du wirst es vermasseln; lerne, damit klarzukommen.

Peter Lynch ist einer der größten Investoren aller Zeiten. Er leitete den Magellan Fund bei Fidelity und erzielte in den 13 Jahren seiner Tätigkeit eine jährliche Rendite von mehr als 29 %, bevor er mit 46 Jahren in den Ruhestand ging.

In einem Interview mit Fidelity aus dem Jahr 2021 gab er Weisheiten preis, von denen jeder Anleger profitieren kann. Hier sind drei wichtige Ratschläge von Peter Lynch, die dir helfen können, deinen Anlagestil zu überdenken und zu verbessern.

Hack Nr. 1: Wissen, was man besitzt

Peter Lynch spricht darüber, wie vorsichtig Menschen normalerweise mit ihrem Geld umgehen. Er sagt:

Die Leute sind vorsichtig, wenn sie ein Haus kaufen, wenn sie einen Kühlschrank kaufen, wenn sie ein Auto kaufen. Sie werden stundenlang arbeiten, um hundert US-Dollar für ein Hin- und Rückflugticket zu sparen. Sie setzen 5.000 oder 10.000 US-Dollar auf eine verrückte Idee, die sie im Bus gehört haben.

Kleinanleger sind oft auf der Suche nach dem „nächsten großen Ding“, was dazu führen kann, dass sie Angst haben, etwas zu verpassen (FOMO) und deshalb überstürzt und irrational handeln. Aber wenn du die Aktien, die du besitzt, nur oberflächlich kennst, kannst du unsicher werden, wenn die Volatilität zuschlägt. Wie willst du wissen, was du tun sollst, wenn deine Aktie um 10 %, 20 % oder 50 % fällt?

Lynch hat gesagt, wenn du einem Kind nicht in weniger als zwei Minuten erklären kannst, warum du eine bestimmte Aktie besitzt, solltest du sie wahrscheinlich gar nicht erst besitzen.

Hack Nr. 2: Wann man eine Aktie verkaufen sollte

Volatilität führt irgendwann zu Unsicherheit. Peter Lynch sagte, dass in den 13 Jahren, in denen er Magellan leitete, der Aktienmarkt in neun dieser Jahre fiel.

Den Unterschied zwischen einer beschädigten Aktie und einem kaputten Unternehmen zu kennen, ist der schmale Grat zwischen der irrtümlichen Jagd auf eine Aktie auf dem Weg nach unten oder dem Ausnutzen von großartigen Kaufgelegenheiten.

Peter Lynch sagt:

Die Entscheidung, wann du verkaufst, ist genau das Gleiche wie die Entscheidung, wann du kaufst. Du hast eine bestimmte Geschichte – warum ich das gekauft habe. Das Unternehmen entwickelt sich von mies zu halbmies und wird immer besser. Und das Unternehmen hat jede Menge Bargeld, also wird es nicht bankrott gehen.

Wenn sich das Unternehmen von halb-schlecht zu besser bis gut entwickelt, bin ich wahrscheinlich raus. Du verkaufst das Unternehmen, wenn es keinen Platz mehr zum Wachsen gibt. Als es Taco Bell nur in Südkalifornien gab, wohin konnten sie gehen? Nun, sie gingen nach Mittelkalifornien. Dann waren sie überall. Ich meine, das ist eine 70-jährige Geschichte.

Du musst bestimmen, wann ein Unternehmen kurz vor der Reife steht, und das ist der Zeitpunkt, an dem du aussteigst. Oder die Geschichte verschlechtert sich. Wenn die Story intakt ist, bleibst du dabei.

Mit anderen Worten: Du musst eine Investmentthese haben, warum du eine Aktie besitzt. Kenne diese These in- und auswendig, damit du weißt, wie du auf Schwankungen reagieren kannst, wenn sie kommen. Verkaufe, weil deine These nicht mehr stichhaltig ist, nicht weil der Aktienkurs steigt oder fällt.

Hack Nr. 3: Scheitern ist in Ordnung

Menschen mögen keine Schmerzen und die Angst, Geld zu verlieren, kann für viele Investoren ein Hindernis für den Erfolg sein. Erkenne dich selbst: Wenn du den Gedanken nicht ertragen kannst, dass eine Investition in die Hose geht, solltest du in Indexfonds investieren. Wenn du bereit bist, das Risiko einzugehen, kann sich die Rechnung jedoch zu deinen Gunsten auswirken.

Du musst nicht immer „richtig“ liegen, um an der Börse eine Menge Geld zu verdienen. Peter Lynch sagt:

Vielleicht liegst du in 5 oder 6 von 10 Fällen richtig. Aber wenn deine Gewinne um das 4-, 10- oder 20-fache steigen, macht das die Verluste von 50 %, 75 % oder 100 % wieder wett.

Denke daran, dass Aktien nur bis Null fallen können, aber die Gewinner können ein Vielfaches ihres ursprünglichen Wertes erreichen. Du kannst zehn Aktien auswählen, von denen neun auf Null fallen. Aber wenn diese eine Aktie auf das Zehnfache ihres Wertes ansteigt, hast du trotz aller Verlierer die Gewinnzone erreicht. Deine Einstellung ändert sich zum Besseren, sobald du erkennst und akzeptierst, dass Verluste zum Investieren dazugehören.

Besser investieren

Anlegerinnen und Anleger stehen sich oft selbst im Weg, und das ist das gemeinsame Bindeglied zwischen diesen drei Anlagetipps. Erfolgreiches Investieren erfordert die richtige Einstellung, denn es ist oft einfacher, eine gute Aktie zu finden, als sie über alle unvermeidlichen Höhen und Tiefen hinweg zu halten.

Verstehe die Unternehmen, in die du investierst, und konzentriere dich darauf, warum du die Aktie überhaupt gekauft hast. Akzeptiere die Volatilität, die mit dem Investieren einhergeht, und behalte in den Höhen und Tiefen einen kühlen Kopf. Wenn du diese Dinge befolgst, hast du bessere Chancen, dein Leben lang erfolgreich zu investieren.

Der Artikel 3 brillante Investment-Hacks von Peter Lynch ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Justin Pope auf Englisch verfasst und am 01.06.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.