3 brandheiße Aktien, die den Markt weiter aufmischen könnten

·Lesedauer: 6 Min.
Aktien

Konjunktursorgen und Inflationssorgen sind keine Gegner für einen steigenden Aktienmarkt. Der Industriesektor ist diesmal bei den wachsenden Bereichen mit dabei. Es gibt einen großen Anteil an aufstrebenden Wachstumsaktien sowie große traditionelle Unternehmen – viele davon schlagen den Markt.

Wir haben einige unserer Mitarbeiter gefragt, von welchen Aktien sie glauben, dass sie den Markt weiterhin schlagen können. Sie wählten Zebra Technologies (WKN: 882578), Waste Management (WKN: A12AKNM) und NIO (WKN: A2N4PB).

Zebra Technologies hebt sich von der Masse ab

Lee Samaha (Zebra Technologies): Die Aktie von Zebra ist im letzten Jahr um 111 % gestiegen und im Jahr 2021 um 39 %. Das ist eine komfortable Outperformance, und sie kommt, da die Technologie des Unternehmens während der Pandemie in den Vordergrund getreten ist.

Zebra ist ein Hersteller von dem, was das Management „Enterprise Asset Intelligence“-Lösungen nennt. Im Klartext heißt das, dass mobile Computer, Barcode-Scanner, Spezialdrucker, RFID-Drucker und -Lesegeräte sowie andere Produkte von Arbeitern genutzt werden, um Informationen zu sammeln. Beispiele aus der realen Welt sind E-Commerce-Lagerhäuser, die Scanner einsetzen, um Arbeitsabläufe zu überwachen, Einzelhändler, die ihre Bestände verwalten, und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die medizinische Produkte verfolgen und nachverfolgen.

Globale Lieferketten standen während der Pandemie unter großem Stress, sodass es verständlich ist, dass viele Unternehmen Investitionen in Zebras Technologien zu einer Priorität machen. Ganz gleich, ob Unternehmen in die Automatisierung der Produktion in einem Lagerhaus oder in die Erfassung von Daten zur Verwendung mit fortschrittlichen Analysen in einer Einzelhandels- oder Gesundheitsumgebung investieren wollen, die Hardware- und Softwarelösungen von Zebra haben die Antwort.

Daher erwartet das Management ein bereinigtes Umsatzwachstum von 18 bis 22 % im Jahr 2021, nachdem es das Jahr mit einer Prognose von 10 bis 14 % begonnen hatte. Es ist klar, dass das Unternehmen gerade einen Lauf hat, und es ist wahrscheinlich, dass die Ausweitung der intelligenten Automatisierung und der Digitalisierung in der Industriewirtschaft ein mehrjähriges Wachstum der Verkäufe von Zebras Lösungen fördern wird.

Mit dem 31-Fachen des geschätzten Gewinns für 2021 würde Zebra von den meisten nicht als Value-Aktie angesehen werden. Dennoch sollten die Investoren ein Auge auf die Ergebnisse werfen, denn es wäre keine Überraschung, wenn Zebra angesichts der sich erholenden Wirtschaft die Prognosen erneut anhebt.

Schmeiß diese Dividendenaktie nicht weg

Daniel Foelber (Waste Management): Du solltest vielleicht Abstand halten, wenn du an einer der Hunderten von Mülldeponien vorbeikommst, die Waste Management gehören, Nordamerikas größtem integrierten Müll- und Recyclingdienstleister. Aber die Aktienperformance des Unternehmens hat den Investoren selbst diesen Gestank noch erträglich gemacht. Die Aktien von Waste Management sind in diesem Jahr um über 20 % gestiegen und haben letzte Woche ein neues Allzeithoch erreicht.

Während Müll und Recycling ein stabiles Geschäftsmodell sind, das dazu neigt, in guten wie in schlechten Zeiten zu funktionieren, generiert Waste Management eine beträchtliche Menge an Einnahmen von seinen industriellen und gewerblichen Kunden. Als sich das Geschäft während der Pandemie verlangsamte, produzierten diese Unternehmen natürlich weniger Abfall, was eine Herausforderung darstellte. Das Unternehmen reagierte darauf mit der Umsetzung von Kostensenkungsmaßnahmen, von denen es erwartet, dass viele dauerhaft sein werden.

Diese strategischen Entscheidungen, zusammen mit der robusten und diversifizierten Kundenbasis in vielen verschiedenen Industrien, haben dem Unternehmen geholfen, viel freien Cashflow und Nettogewinn zu generieren, um seine Dividende zu stützen. Das Unternehmen hat gerade seine Dividende zum 18. Mal in Folge erhöht und ein neues Aktienrückkaufprogramm aufgelegt. Insgesamt plant das Unternehmen in diesem Jahr die Ausschüttung von fast 1 Milliarde US-Dollar an Dividenden und den Rückkauf von Aktien im Wert von bis zu 1,35 Milliarden US-Dollar.

Waste Management hat das Potenzial, sein stabiles und rezessionsresistentes Geschäftsmodell mit den Vorteilen umweltbewusster Verbraucher zu kombinieren, die zunehmend daran interessiert sind, den Müllausstoß zu begrenzen. Während eines kürzlichen Vortrags auf der WasteExpo 2021 hob CEO Jim Fish die Rolle hervor, die Waste Management bei der Verwaltung und Bereitstellung der Abfälle spielen könnte, die für Unternehmen notwendig sind, um Kunststoffe und Chemikalien aus nachhaltig gewonnenen Materialien herzustellen. Die Umsetzung dieses Vorschlags bleibt in Bezug auf die Gewinnauswirkungen aber ungewiss. Aber es ist ein schöner langfristiger Trend, den man verfolgen sollte.

Fahre mit diesem EV-Superstar mit

Scott Levine (NIO): NIO stotterte in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 und fiel um fast 21 %, aber die Aktie des Unternehmens hat in den letzten Wochen eine Kehrtwende vollzogen und steigt wieder an. Tatsächlich stiegen die Aktien von NIO im Juni um fast 38 %, während der S&P 500 um mehr als 2 % zulegte. Und es gibt viele Gründe zu glauben, dass dieser EV-Hersteller auch in den kommenden Tagen weiter nach vorne rasen kann.

Im ersten Quartal 2021 meldete NIO ein starkes Wachstum bei der Anzahl der Auslieferungen. Mit 20.060 ausgelieferten Fahrzeugen im ersten Quartal des neuen Jahres erzielte NIO einen Quartalsrekord, was einem Wachstum von 490 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Aber der Rekord war nur von kurzer Dauer. Letzte Woche gab NIO bekannt, dass es im zweiten Quartal 21.896 Fahrzeuge ausgeliefert habe, was einer Steigerung von 112 % gegenüber dem Vorjahr entspricht und einen neuen Quartalsrekord darstellt.

Wenn man über das zweite Quartal hinausblickt, werden die Investoren feststellen, dass das Unternehmen daran arbeitet, seine Ladeinfrastruktur in China bis 2021 auszubauen – ein Schritt, der dazu beitragen wird, die Ängste potenzieller Kunden zu beschwichtigen, die sich Sorgen über die Bequemlichkeit des Aufladens ihrer Fahrzeuge machen. Zum Ende des ersten Quartals verfügte NIO über 206 Batterietauschstationen, doch das Management prognostiziert eine Ausweitung auf über 700 Stationen bis zum Ende des Jahres. Darüber hinaus plant das Unternehmen, das Ende März 146 Ladestationen in seinem Netzwerk hatte, diese bis zum Jahresende auf 600 Ladestationen auszubauen.

Neben seinen Bemühungen, seine Präsenz in China auszubauen, strebt NIO auch danach, in Europa Fuß zu fassen. Letzten Monat gab das Unternehmen bekannt, dass es die Genehmigung für die Produktion seines SUV NIO ES8 erhalten habe, einschließlich der Genehmigung für die damit verbundenen Zulassungen des Fahrzeugs. Das Unternehmen plant, die ersten Fahrzeuge im September nach Norwegen auszuliefern, das der erste Überseemarkt von NIO sein wird.

NIO bietet seinen Kunden in China eine Vielzahl von Lösungen an, um ihre Fahrzeuge aufzuladen, und geht damit aggressiv gegen die Reichweitenangst vor, die potenzielle Besitzer von Elektrofahrzeugen plagt. Das Unternehmen plant, eine ähnliche Reihe von Lösungen nach Europa zu bringen, wenn es mit der Auslieferung der Fahrzeuge beginnt – etwas, das es von seinen Mitbewerbern unterscheidet und das dem Unternehmen helfen sollte, weiterzuwachsen.

Der Artikel 3 brandheiße Aktien, die den Markt weiter aufmischen könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von Motley Fool abweichen kann. Wir sind Motley! Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 11.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Daniel Foelber hat keine Position in einer der erwähnten Aktien. Lee Samaha hat keine Position in einer der erwähnten Aktien. Scott Levine hat keine Position in einer der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von NIO Inc. The Motley Fool empfiehlt Waste Management und Zebra Technologies.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.