Die 3 besten Big-Pharma-Aktien für das 2. Halbjahr 2018

Keith Speights, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Nur wenige große Pharma-Aktien begeisterten im ersten Halbjahr 2018 die Anleger. Sicher, es gab ein paar Aktien, die sich ziemlich gut entwickelten. Insgesamt war das Jahr jedoch bestenfalls mittelmäßig für die Aktien der großen Arzneimittelhersteller. Könnte der Rest von 2018 ein besseres Bild abgeben? Möglicherweise ja.

Insbesondere drei große Pharmatitel könnten sich nach oben bewegen. Ich denke, dass AbbVie (WKN:A1J84E), Celgene (WKN:881244) und Gilead Sciences (WKN:885823) die drei besten Big-Pharma-Aktien für die zweite Jahreshälfte 2018 sind.

1. AbbVie

AbbVie-Aktien waren in diesem Jahr auf dem Vormarsch, bis das Unternehmen im März enttäuschende Phase-2-Studienergebnisse für Rova-T zur Behandlung von kleinzelligem Lungenkrebs bekannt gab. Die Aktien des Arzneimittelherstellers schmierten in der Folge ab und haben sich immer noch nicht erholt. Aber für AbbVie könnte es noch besser werden.

Eine Entscheidung der FDA über die Zulassung von Elagolix zur Behandlung von Endometriose-assoziierten Schmerzen wird bis Anfang August erwartet. AbbVie glaubt, dass Elagolix sein nächstes Blockbuster-Medikament werden könnte. Darüber hinaus evaluiert das Unternehmen Elagolix in einer klinischen Studie der Phase 3 zur Behandlung von Gebärmuttermyomen.

AbbVie wird zudem in den nächsten Monaten einen bedeutenden Zulassungsantrag einreichen. Der Pharmakonzern meldete überwältigend positive Ergebnisse aus mehreren klinischen Studien im Spätstadium von Upadacitinib bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis mit den jüngsten Ergebnissen, die im Juni bekannt gegeben wurden. Upadacitinib hat anscheinend gute Chancen, AbbVies zweiterfolgreichstes Immunologie-Medikament zu werden, hinter Humira, das als das umsatzstärkste Medikament der Welt gilt.

Weitere gute Nachrichten könnten in Zukunft auf dem Weg sein. Das Marktforschungsunternehmen EvaluatePharma sieht die Pipeline von AbbVie insgesamt als Nummer 2 in der biopharmazeutischen Industrie.

2. Celgene

Es war bisher ein hartes Jahr für Celgene, mit einem Kursrückgang von rund 20 %. Celgene beging das pharmazeutische Pendant zu einem nicht erzwungenen Fehler früher im Jahr 2018, als der Antrag für Ozanimod bei der Behandlung von Multipler Sklerose (MS) von der FDA abgelehnt wurde. Es gibt jedoch viele Dinge, die man an dem Unternehmen und seiner Aktie mögen kann.

Zu Celgene gab es in letzter Zeit einige gute Neuigkeiten. Vor einigen Tagen gaben das Unternehmen und sein Partner Acceleron Pharma großartige Ergebnisse aus einer fortgeschrittenen Studie von Luspatercept zur Behandlung der seltenen Blutkrankheit Beta-Thalassämie bekannt. Weniger als zwei Wochen zuvor berichteten Celgene und Acceleron über positive Phase-3-Ergebnisse für das Medikament bei der Behandlung myelodysplastischer Syndrome (MDS). Luspatercept könnte bei Zulassung für beide Indikationen einen Jahresumsatz von über 2 Milliarden US-Dollar erzielen. Die Partner planen, die FDA-Zulassung von Luspatercept in der ersten Hälfte des Jahres 2019 einzureichen.

Auch zwei Akquisitionen könnten sich für Celgene auszahlen. Im Januar erwarb das Unternehmen Impact Biomedicines. Celgene plant, die FDA-Zulassung von Impact’s Fedratinib zur Behandlung von Myelofibrose in diesem Jahr einzureichen. Die Übernahme von Juno Therapeutics ermöglichte Celgene die volle Kontrolle über die Rechte an Liso-Cel (JCAR017), einer CAR-T-Therapie, welche die beste ihrer Art sein könnte.

Vergiss daneben Ozanimod nicht. Obwohl das Thema für Celgene etwas holprig verlief, plant das Biotech-Unternehmen, Anfang 2019 die Zulassung des Medikaments zur Behandlung von MS zu beantragen. Trotz der Verzögerung wird Ozanimod für Celgene voraussichtlich immer noch ein Blockbuster-Erfolg sein.

3. Gilead Sciences

Gilead Sciences hat bisher ein Jahr mit Höhen und Tiefen erlebt. Die Aktie sprang Anfang 2018 um mehr als 20 % und gab dann all diese Gewinne und mehr auf. Gilead hat sich in letzter Zeit etwas erholt, der Aktienkurs stieg bis heute um einen einstelligen Prozentsatz.

Es gibt jedoch einige potenzielle Ergebnistreiber für Gilead, die vor der Tür stehen könnten. Das Management des Unternehmens geht davon aus, dass sich der Umsatz für das Hepatitis-C-Virus (HCV)-Geschäft nach mehreren Jahren starken Rückgangs in diesem Jahr stabilisieren wird. Wenn sie Recht haben, würde es den Fokus auf die anderen Wirkstoffe der Firma verschieben — und das sollten großartige Neuigkeiten für die Gilead-Aktie sein.

Ein wichtiger Bereich ist Gileads HIV-Geschäft. Das Unternehmen startete Biktarvy im ersten Quartal. Es ist damit zu rechnen, dass die wirksame HIV-Therapie rasch an Dynamik gewinnt. Analysten gehen davon aus, dass Biktarvy letztendlich einen Spitzenumsatz von rund 6 Milliarden US-Dollar pro Jahr erzielen könnte.

Gilead könnte auch im Immunologiemarkt für Furore sorgen. Das Unternehmen erwartet, in naher Zukunft Ergebnisse einer Phase-3-Studie zur Bewertung von Filgotinib bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis bekannt zu geben. Für das Medikament führt Gilead auch Studien im fortgeschrittenen Stadium zur Behandlung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa durch.

Der beste Kauf von allen

Ich mag alle drei dieser Aktien – und ich besitze alle drei. Wenn ich nur eine von ihnen als die beste zum Kauf auswählen müsste, wäre es wahrscheinlich AbbVie.

AbbVie behauptet eine solide Produktpalette mit Humira, dem Krebsmedikament Imbruvica und dem HIV-Medikament Mavyret. Es hat eine großartige Pipeline. Die Aktie handelt mit weniger als dem 11-fachen des erwarteten Gewinns. Hinzu kommt die Dividendenrendite von AbbVie von fast 4%. Diese Faktoren zusammen reichen aus, um AbbVie zu einem spannenden Titel zu machen, ungeachtet ihrer mittelmäßigen Performance über das bisherige Jahr 2018.

Mehr Lesen

The Motley Fool owns shares of and recommends Celgene and Gilead Sciences.

Motley Fool Deutschland 2018