3 besorgniserregende Zahlen, die zeigen, dass der Marktcrash nicht so bald enden wird

Motley Fool Investmentanalyst

Der Aufschwung der Toronto Stock Exchange (TSX) im Jahr 2019 sollte der Auftakt zu einem großartigen Jahr sein. Marktbeobachter sagten voraus, dass der Index im Jahr 2020 noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde. Die Dynamik begann sich zu verstärken, bis sie am 26. Februar 2020 gestoppt wurde, als die TSX unter 17.000 fiel.

Zwei Tage vor der offiziellen Erklärung einer Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) war Kanadas wichtigster Aktienmarktindex am 9. März 2020 bereits um 10,3 % gefallen. Seitdem ist der Markt auf dem Rückzug. Aber angesichts der erschreckenden Statistiken wird der Absturz wahrscheinlich nicht so bald enden.

Rekord-BIP-Schrumpfung

Die Bank of Canada meldete am 15. April 2020, dass der Ausbruch von COVID-19 den bisher größten kurzfristigen Wirtschaftsabschwung auslösen würde. Der Rekordwert von 9 % beim Rückgang der Binnenwirtschaft im März gegenüber Februar ist ein unmissverständliches Zeichen.

Daten des kanadischen Statistikamtes (Statistics Canada) zeigen, dass der monatliche Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im vergangenen Monat die größte Schrumpfung seit 1961 war. Aufgrund der Pandemie ist die Wirtschaft praktisch auf Eis gelegt.

Das Ende des Ölpreiskrieges wird den Abschwung nicht stoppen

Der Ölpreiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland, der am 8. März 2020 ausbrach, intensivierte den den Druck auf die Kurse. Was folgte, war ein Massaker an Energieaktien, darunter Cenovus Energy (WKN:A0YD8C). Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels ist das integrierte Energieunternehmen aus Calgary mit einem Umsatz von 4,37 Mrd. USD um 72,6 % gegenüber dem Vorjahr gefallen.

Der Energiesektor ist am härtesten von den beiden Schocks betroffen. Cenovus ist nur eines von vielen Unternehmen, das Opfer eines schwachen Preisumfelds, reduzierter Investitionsausgaben, angepasster Prognosen für das Gesamtjahr und gekürzter oder ausgesetzter Dividendenzahlungen ist.

Cenovus drosselt die Investitionsausgaben im Jahr 2020. Das Management kündigte kürzlich eine Reduzierung um 600 Millionen US-Dollar gegenüber der ursprünglichen Prognose von 1,3 bis 1,5 Milliarden US-Dollar im Dezember 2019 an. Man wird die Betriebskosten sowie die allgemeinen und administrativen Kosten um 100 Millionen CAD bzw. 50 Millionen CAD senken.

Der Ölsandbetrieb wird um 6 % reduziert, was sich um 5 % auf die Gesamtproduktion auswirken wird. Die Produktionsspanne liegt jetzt zwischen 350 und 400 Tausend Barrel täglich. Der schädlichste Schritt, insbesondere für die Aktionäre, ist die zeitweilige Aussetzung der vierteljährlichen Dividendenzahlungen, um Druck aus der Bilanz zu nehmen.

Cenovus erwartete, dass die Projekte Christina Lake und Foster Creek im Jahr 2020 bereit für den Start sein würden, aber beide sind nun auf Eis gelegt. Zwar ist der Ölpreiskrieg mit der OPEC+ beendet, und Russland hat sich bereit erklärt, die Erdölproduktion um 10 % zu kürzen, doch könnte dies nicht ausreichen, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auszugleichen.

Dies ist nur die erste Welle der COVID-19-Pandemie

Die jüngste Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in Kanada liegt bei 28.379, die Zahl der Todesopfer bei 1.010. Premierminister Justin Trudeau warnte, dass sich der wirtschaftliche Stillstand über Wochen hinziehen wird. Das Land befindet sich noch immer in der ersten Welle der Pandemie.

Es wurden mehrere Sofortmaßnahmen und finanzielle Unterstützungspakete für Familien und Unternehmen geschnürt. Doch solange kein Impfstoff entwickelt wird, ist die Wirtschaft kaum in der Lage, sich zu erholen.

Instabilität der Märkte

Die TSX ist gerade hin und her gerissen zwischen Hoffnung und Enttäuschung, wie die vorübergehenden Spitzen und Einbrüche zeigen. Eine Rallye beginnt, nur um sich blitzschnell wieder aufzulösen. Aufgrund der Angst vor dem größten wirtschaftlichen Einbruch und schlechten Quartalsberichten wird die erhöhte Volatilität anhalten.

The post 3 besorgniserregende Zahlen, die zeigen, dass der Marktcrash nicht so bald enden wird appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Christopher Liew auf Englisch verfasst und am 23.04.2020 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020