3 Aktien, die das meiste Geld in Blockchain investieren

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Traditionell ist Mitte Dezember die Zeit des Jahres, in der die Anleger darüber nachdenken, wie gut oder schlecht die Börse sie im Laufe des Jahres behandelt hat. Aber das ist dieses Jahr nicht der Fall. Im Jahr 2017 sind scheinbar alle Augen auf die steigenden Bewertungen der Kryptowährungen gerichtet.

Seit Beginn des Jahres hat sich der Gesamtwert aller digitalen Währungen zusammengenommen von 17,7 Mrd. US-Dollar auf 519 Mrd. US-Dollar erhöht, was einer Steigerung von mehr als 2.800 % entspricht. Wohlgemerkt, es hat den S&P 500 Jahrzehnte gekostet, um ähnliche Renditen zu erzielen. Es überrascht nicht, dass diese Gewinne sowohl Neulinge als auch erfahrene die Investoren in Erstaunen versetzt haben. Daher reizt es viele, jetzt in Kryptowährungen zu investieren.

Die Begeisterung über die Blockchain-Technologie

Du fragst dich vielleicht, was hinter den virtuellen Währungen steckt? Obwohl die Antwort komplex ist und eine Vielzahl von Faktoren beinhaltet, sprechen alle nur von dem wichtigsten Kurstreiber: die Blockchain-Technologie.

Die Blockchain ist das digitale und dezentrale Ledger, das den meisten Kryptowährungen zugrunde liegt, einschließlich Bitcoin (BTC), der weltweit beliebtesten virtuellen Währung. Es ist verantwortlich für die Erfassung aller Transaktionen und zwar ohne die Notwendigkeit eines Finanzintermediärs, wie einer Bank. Die meisten Experten glauben, dass die Technologie der Blockchain Milliarden wert sein könnte, weil sie Vorteile gegenüber den aktuellen Mitteln der Geldübertragung bietet.

Für den Anfang, und wie bereits erwähnt, Blockchain ist eine dezentrale Technologie. Das bedeutet, dass es keinen zentralen Datenumschlagspunkt hat, den Cyberkriminelle angreifen können, in der Hoffnung, eine ganze Kryptowährung lahmzulegen. Stattdessen werden die Daten in diesem Ledger weltweit verteilt. Das macht eine Blockchain zwar nicht unempfindlich gegen Cyberangriffe, bedeutet aber, dass ein Cyberangriff praktisch keine Chance hat, eine Kryptowährung in die Knie zu zwingen.

Neben Sicherheitsverbesserungen sind auch Kostensenkungen zu erwarten. Da es keinen Dritten gibt, der bei einer Transaktion als Vermittler fungiert, gibt es weniger Leute, die dabei mitverdienen wollen. Niedrigere Transaktionskosten könnten zu höheren Margen für Finanzdienstleistungsunternehmen führen, oder vielleicht den Weg zu günstigeren Nebengebühren bahnen.

Das größte Upgrade könnte jedoch die Abwicklungszeit von Transaktionen sein, insbesondere bei grenzüberschreitenden Transaktionen. Die Banken sind nur zu den normalen Geschäftszeiten an fünf oder sechs Tagen in der Woche geöffnet, und grenzüberschreitende Transaktionen dauern oft Tage oft. Bei der Blockchain sind die Miner damit beschäftigt, Transaktionen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche zu prüfen, was bedeutet, dass es das Potenzial für schnelle oder sogar sofortige Transaktionen gibt.

Drei Aktien, die stark in der Blockchain investiert sind

Obwohl der Großteil der Blockchain-Entwicklung bei Start-up-Unternehmen stattfindet, gibt es einige hochkarätige, öffentlich gehandelte Aktien, die stark in die Entwicklung der Blockchain-Technologie investieren. Nach Angaben von CB Insights haben die folgenden drei Titel in den letzten fünf Jahren am meisten in diese aufkeimende Technologie investiert.

1. SBI Holdings

Der größte Investor in der Blockchain in den letzten 50 Jahren war Japans SBI Holdings (WKN:591037), mit acht Direktinvestitionen, die von CB Insights registriert wurden. Im vergangenen Jahr investierte SBI Holdings, die Finanzdienstleistungssparte der SBI Group, in bitFlyer, eine in Japan ansässige Bitcoin-Börse. Neben dem Bitcoin-Handel war bitFlyer auch für seine Blockchain-Anwendungen bekannt, die SBI Holdings angezogen zu haben scheinen.

Vor Kurzem hat das Unternehmen eine Partnerschaft mit Ripple geschlossen — ja, das gleiche Ripple, dessen Wert sich in der vergangenen Woche im Wert verdoppelt hat. Im September kündigte SBI an, dass es die grenzüberschreitende Blockchain-Technologie von Ripple testen wird, um Geld zwischen japanischen und südkoreanischen Banken zu transferieren. Wenn dir das bekannt vorkommt, dann deshalb, weil Ripple im vergangenen November eine Partnerschaft eingegangen ist, um grenzüberschreitende Zahlungen über das FX International Payment Network von American Express an Banco Santander-Konten in Großbritannien zu senden.

Ende Oktober tauchte SBI Holdings noch weiter in das Krypto-Universum ein, als das Unternehmen ankündigte, Krypto-Währungen zu erwerben und abzubauen, um Probleme innerhalb des Krypto-Marktplatzes zu lösen und „systemisches Wissen“ über die Blockchainntechnologien zu sammeln. Das Unternehmen hat insbesondere seine Beteiligung an der Förderung von Bitcoin und Bitcoin Cash sowie Investitionen in U.S. Ripple aufgeführt.

2. Google

Der Internet-Suchriese Google, ein Tochterunternehmen von Alphabet (WKN:A14Y6H), ist in den letzten fünf Jahren mit sechs Investitionen auf dem zweiten Platz gelandet.

So hat beispielsweise das Blockchain-Unternehmen Storj im vergangenen Februar 3 Millionen US-Dollar an Seed-Finanzierung gesammelt, wobei Google Ventures zu den wichtigsten Investoren zählt. Was wirklich bemerkenswert an dieser Finanzierung ist, abgesehen von der Tatsache, dass es die erste nicht-token Finanzierungsrunde für Storj war, ist, dass sie sich auf nicht-finanzielle Anwendungen und Anwendungsfälle konzentriert. Laut Coindesk ermöglicht die Technologie von Storj einem offenen Netzwerk von Nutzern die Bereitstellung von Daten-Hosting für Kunden über eine Blockchain. Storj verkauft diesen Service dann an Content-Provider.

Nur zwei Wochen nach der Investition in Storj spielte Google Ventures von Alphabet eine wichtige Rolle bei den 24 Millionen US-Dollar, die Veem einsammelte. Veem bietet eine Blockchaintechnologie für schnellere und billigere Überweisungen für kleine und mittelgroße Unternehmen. Die bereits erwähnten niedrigeren Transaktionskosten, die mit der Blockchain verbunden sind, könnten entscheidend dazu beitragen, dass kleine und mittlere Unternehmen gleiche Wettbewerbsbedingungen wie große Unternehmen haben.

3. Overstock.com

Der drittaktivste Investor in der Blockchain-Technologie in den letzten Jahren ist der Online-Einzelhändler Overstock (WKN:645086 ). Dies ist wahrscheinlich die am wenigsten überraschende von allen, vor allem, da CEO Patrick Byrne eine Veräußerung der Online-Einzelhandelsaktivitäten in Erwägung zieht, um sich ausschließlich auf die Entwicklung der Blockchain zu konzentrieren.

Insbesondere Medici Ventures, ein Tochterunternehmen von Overstock, arbeitet derzeit an der Medici t0-Blockchain. Dieses Projekt, das Overstock durchaus ein gekostet hat, ist einiges an Geld gekostet hat, wurde entworfen, um ein blockchain-basiertes Wertpapierleihsystem zu entwickeln, das der Wall Street Konkurrenz machen soll und höchstwahrscheinlich günstiger sein wird.

Gerade in der vergangenen Woche kündigte Overstock auch ein neues Joint Venture zwischen CEO Byrne und dem Wirtschaftswissenschaftler Hernando de Soto an, um ein globales Registrierungssystem auf Blockchainbasis aufzubauen, das darauf abzielt, die Eigentumsrechte in den Entwicklungsländern zu verbessern. Der Grund, warum Byrne Guggenheim Partners beauftragt hat, einen Verkauf des Einzelhandelsgeschäfts von Overstock zu prüfen, ist die Finanzierung dieses Joint Ventures.

Wir werden in den kommenden Monaten und Jahren sicherlich neue Unternehmen in diesen Bereich einsteigen sehen, aber im Moment sind diese drei Aktien es wert, beachtet zu werden.

Mehr Lesen

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Board of Directors von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A- und C-Aktien). The Motley Fool empfiehlt American Express.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und wurde am 16.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017