3 Aktien, die ich kaufen werde, wenn der Markt wieder abstürzt

·Lesedauer: 5 Min.
Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie

Warren Buffett hat gesagt, dass man gierig sein soll, wenn andere ängstlich sind. Die Umsetzung dieses Mantras hat ihm während der großen Finanzkrise zig Milliarden US-Dollar eingebracht. Als einzelne Investoren haben wir keinen Zugang zu den Deals, die Buffett bekommen hat, aber der Kauf von Aktien der besten Unternehmen – die, von denen du weißt, dass es sie jahrzehntelang geben wird – ist eine großartige Möglichkeit, einen Vorteil zu nutzen, wenn alle Aktiencharts rot werden.

Aus diesem Grund werde ich beim nächsten großen Ausverkauf Aktien von Apple (WKN: 865985), Disney (WKN: 855686) und UnitedHealth Group (WKN: 869561) kaufen. Marktcrashs kommen und gehen, aber diese Unternehmen werden wahrscheinlich bis weit in die Zukunft hinein eine dominante Rolle in der Wirtschaft spielen.

1. Apple

Wie könnte man Buffetts Ansatz besser ehren als durch den Kauf von Aktien einer seiner größten Positionen. Am Ende des ersten Quartals besaß Berkshire Hathaway 5,4 % des iPhone-Herstellers. Seit der Markteinführung des iPhones im Jahr 2007 hat sich das Unternehmen auf sein Betriebssystem gestützt, um das zu schaffen, was man manchmal – sowohl bewundernd als auch spöttisch – einen „Walled Garden“ nennt. Es ist das Ökosystem aus Hardware, Software und Dienstleistungen, das dafür sorgt, dass alles so gut zusammenarbeitet und die Produkte so schwer aufzugeben sind.

Das Unternehmen hat sein Produktangebot durch Wearables – man denke an Apple Watch und AirPods – und Dienstleistungen erweitert. In den letzten zwölf Monaten haben diese beiden Kategorien 95,5 Milliarden US-Dollar Umsatz generiert. Das ist doppelt beeindruckend. Erstens bedeutet es, dass Apples Umsatz ohne iPhones, iPads und Macs immer noch mehr war als Unternehmen wie Target, UPS, Facebook und Lowe’s. Zweitens sind es 35 % mehr als sie im Geschäftsjahr, das im September 2019 endete, zusammen hatten.

Es sind nicht nur die sekundären Kategorien, die boomen. Im letzten Quartal hat jede große Produktkategorie einen neuen Rekord für aktive Geräte aufgestellt. All diese Umsätze generieren überschüssiges Bargeld und das Management gibt eine Menge davon an die Aktionäre zurück. Seit dem ersten vollen Jahr mit einer regelmäßigen Dividende im Jahr 2013 ist die Ausschüttung um 115 % gestiegen und das Unternehmen hat mehr als ein Drittel der ausstehenden Aktien zurückgekauft. Addiere das alles und du erhältst überdurchschnittliche Renditen von einem Unternehmen, das jeden Abschwung an der Börse überstehen kann.

2. Disney

Ein weiteres Unternehmen mit den Produkten – in diesem Fall Inhalte –, die den Test der Zeit überstehen, ist Disney. Obwohl das Unternehmen immer mit seinen Animationsfilmen und Themenparks in Verbindung gebracht werden wird, hat es sich zu einem Medienimperium entwickelt. Die Übernahme von Vermögenswerten von 21st Century Fox im Jahr 2019 hat seine Dominanz nur zementiert. Zusätzlich zu seinen ikonischen Markenparks auf der ganzen Welt kann es sich mit Pixar, ESPN, dem ABC Network, Marvel Comics, Star Wars, einer Mehrheitsbeteiligung an Hulu und einer Kreuzfahrtlinie rühmen, neben anderen Vermögenswerten. Die Pandemie hat den Umsatz gedämpft, aber die schnelle Akzeptanz der Disney+-Streaming-App hat die Auswirkungen auf den Kurs gemildert.

In den sechs Monaten, die am 3. April endeten, sank der Umsatz um 18 % im Jahresvergleich. Das führte zu einem Rückgang der operativen Einnahmen um 65 %. Das scheint nicht viel zu sein, wenn du bedenkst, wie viele Aspekte von COVID-19 betroffen waren. Film- und Fernsehproduktionen wurden ausgesetzt, Veröffentlichungen verzögert, Kreuzfahrtschiffe legten an und Parks wurden geschlossen oder arbeiteten mit eingeschränkter Kapazität. Trotz alledem ist die Aktie im letzten Jahr um 47 % und seit Anfang 2020 um fast 20 % gestiegen. Dies ist größtenteils auf das Abonnentenwachstum auf Disneys Streaming-Plattformen zurückzuführen.

Service

Q2 2021 zahlende Abonnenten

Q2 2020 zahlende Abonnenten

Wachstum

Disney+

103,6 Mio.

33,5 Mio.

> 200 %

ESPN+

13,8 Mio.

7,9 Mio.

75 %

Hulu

41,6 Mio.

32,1 Mio.

30 %

Datenquelle: Disney

Der Vorstoß in den Bereich Streaming-Inhalte hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Es hat die Aktie trotz rückläufiger Umsätze und Gewinne gestärkt. Es ist auch die oberste Priorität des Managements.

Auf die Frage nach der Wiedereinführung der Dividende – sie wurde im Mai letzten Jahres ausgesetzt – stellte CEO Bob Chapek klar, dass die Finanzierung der Direct-to-Consumer-Bemühungen (z. B. Video-Streaming) die Nummer eins bei der Kapitalzuteilung ist. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass die Tradition der bestmöglichen Monetarisierung der Inhalte nicht im Weg steht. In einer neuen Ära der Medien ist das jahrhundertealte Unternehmen stärker als je zuvor.

3. UnitedHealth Group

Das Unternehmen ist der mit Abstand größte US-Krankenversicherer mit einem Umsatz von 261 Milliarden US-Dollar in den letzten zwölf Monaten. Bis Ende 2020 bietet es 26,2 Millionen Menschen Versicherungsschutz. Etwa 78 % der Einnahmen von UnitedHealth stammen aus den eingenommenen Versicherungsprämien. Ein Großteil des Rests stammt aus Produkten und Dienstleistungen, die von Optum, seinem Technologie- und Dienstleistungsgeschäft, angeboten werden. Optum selbst hat drei Geschäftsbereiche, die sich auf Apothekendienste, Analyse und Beratung sowie Gesundheit und Wellness konzentrieren.

Es mag die Leute überraschen zu erfahren, dass Optum fast so viel Betriebsgewinn generiert wie das alte Versicherungsgeschäft. Seine Dienstleistungen wachsen auch schneller und sind insgesamt profitabler. Und das, obwohl die Versicherungssparte davon profitiert hat, dass so viele Menschen die Behandlung im Jahr 2020 aufgeschoben haben. Wenn sie keine Behandlung in Anspruch nahmen, musste das Unternehmen nichts bezahlen.

Segment

2020 Umsatzwachstum

2019 Umsatzwachstum

2018 Umsatzwachstum

UnitedHealthcare

4 %

6 %

12 %

Optum

21 %

12 %

11 %

Datenquelle: UnitedHealth Group

Segment

2020 operative Marge

2019 operative Marge

2018 operative Marge

UnitedHealthcare

6,2 %

5,5 %

5 %

Optum

7,4 %

8,3 %

8,1 %

Datenquelle: UnitedHealth Group

Nun, da der Affordable Care Act (ACA) die jüngste Anfechtung durch den Obersten Gerichtshof überstanden hat – er überstand auch solche Fälle in den Jahren 2012 und 2015 – wird sich das Gesundheitssystem, wie wir es kennen, wahrscheinlich nicht so bald ändern. Das sollte die Unsicherheit beseitigen, die die Aktie im Mai letzten Jahres auf das 12,5-Fache des Cashflows aus dem operativen Geschäft (CFFO) gedrückt hat.

Obwohl die Aktie bei einem Ausverkauf weniger volatil sein wird als die meisten anderen, würde ein Rückfall auf diese Kennzahl 14 % unter dem aktuellen Kurs liegen. Wenn sie das tut, wenn die Börse wieder abstürzt, werde ich Aktien in mein Portfolio aufnehmen.

Der Artikel 3 Aktien, die ich kaufen werde, wenn der Markt wieder abstürzt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, eine ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEOs Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Jason Hawthorne auf Englisch verfasst und am 20.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jason Hawthorne hat keine Position in einer der genannten Aktien.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien), Facebook und Walt Disney. The Motley Fool empfiehlt Lowes und UnitedHealth Group und empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), long März 2023 $120 Calls auf Apple, short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), short Januar 2023 US-Dollar265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.