3 Aktien, die für das Comeback bereit sind

Rick Munarriz, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Wall Street ist für Aktien nicht immer ein leichter Partner. In einem Moment jagt einen der Markt nach oben, im nächsten lässt er einen fallen. Das allerdings sind echte Kaufgelegenheiten. Allerdings muss man schon davon überzeugt sein, dass es wieder bergauf geht.

Aktien von 2U (WKN: A1XEYD), DocuSign (WKN: A2JHLZ) und Peloton (WKN: A2PR0M) sind in letzter Zeit abgerutscht. Doch sie sollten nicht allzu lange am Boden bleiben. Aber warum genau geht es wohl bald wieder bergauf?

2U

Onlinebildung war bereits eine wachsende Nische, bevor die Pandemie das Thema in die Mitte der Gesellschaft geholt hat. Dies wird das neunte Jahr in Folge sein, in dem 2U ein Umsatzwachstum von 30 % oder mehr verzeichnet. Zu Beginn des Jahres 2020 wurden die Umsatzzuwächse durch eine Akquisition herbeigeführt. Doch das Wachstum von 31 %, das im Bericht zum dritten Quartal vorgelegt wurde, war ausschließlich organisch.

2U hilft Colleges und Universitäten, Onlinestudiengänge anzubieten. Das Unternehmen ist Partnerschaften mit 75 Hochschulen eingegangen, um mehr als 160 verschiedene Abschlüsse anzubieten. Das geschieht nahtlos, und während viele Pädagogen erst jetzt lernen, wie man digitales Lernen ansprechend gestaltet, hat 2U diese Fähigkeit seit mehr als einem Jahrzehnt verfeinert. Die Aktie hat seit ihrem Höchststand im August mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren. Wer 2U für eine Investition in die neue Normalität hält, muss wissen, dass die Aktie schon davor stark gewachsen ist.

DocuSign

Der E-Signatur-Markt wird praktisch von DocuSign beherrscht. Das Unternehmen hat seine Führungsrolle in dieser boomenden Nische genutzt, um ein Ökosystem aufzubauen, das weit über das bloße Ersetzen von Unterschriften durch bequemere digitale Lösungen hinausgeht.

Ich ärgere mich, dass ich in der Vergangenheit nicht in DocuSign investiert habe. Neulich habe ich in meinem E-Mail-Ordner gesucht, um herauszufinden, wann ich das erste Mal ein DocuSign-Formular unterschreiben sollte. Es war ein Immobilienvertrag aus dem Jahr 2015. Damals konnte ich die DocuSign-Aktie nicht kaufen – das Unternehmen ging erst im Frühjahr 2018 an die Börse. Im Laufe der Jahre wurde ich immer häufiger nach einer E-Signatur gefragt. DocuSigns Aktienchart belegt, wie sehr sich hier die frühen Investoren freuen können.

Zum Glück ist es noch nicht zu spät. Die Aktie, die vor zwei Jahren mit 29 US-Dollar an die Börse ging, ist nun auf etwas mehr als 200 US-Dollar zurückgegangen. Die Finanzkennzahlen des Unternehmens sind nach wie vor hervorragend. Die Einnahmen stiegen in seinem letzten Bericht um 45 % und die vierteljährlichen Abrechnungen stiegen um satte 61 %.

Peloton

Der Kurs von Peloton ist abgerutscht, seit er im vergangenen Monat ein Allzeithoch erreicht hat. Der größte Teil dieses Rückgangs erfolgte in der Woche, in der ermutigende Nachrichten über einen Corona-Impfstoff kamen.

Doch wer die Aktie infolge der News verkauft hat, hat vielleicht zu früh gehandelt. Der Impfstoff selber ist wohl noch Monate von der allgemeinen Verfügbarkeit entfernt. Es werden ältere Bürger und Risikopersonen sein, die zuerst an die Reihe kommen. Also nicht gerade die Kernzielgruppen von Fitnessstudios.

Die Trainingsgeräte des Peloton-Felds erfreuen sich weiterhin steigender Beliebtheit und die Nachfrage übersteigt das Angebot. Das interaktive Erlebnis, das die Fitnessplattform bietet, ist kein reines Strampeln. Dieses Unternehmen dürfte auch nach der Pandemie weiter wachsen.

2U, DocuSign und Peloton sind Wachstumsunternehmen, die Umsatzzahlen von 30 % oder mehr erreichen. Die Aktien werden sich wieder erholen – so ist es eben, wenn großartige Unternehmen dahinterstecken.

The post 3 Aktien, die für das Comeback bereit sind appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von 2U, DocuSign und Peloton Interactive. Rick Munarriz besitzt Aktien von Peloton Interactive. Dieser Artikel erschien am 14.11.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020