28 Elefanten in Schutzgebiet in Indien auf Corona getestet

·Lesedauer: 1 Min.
Corona-Test bei einem Elefanten in Indien

In Indien sind 28 Elefanten auf das Coronavirus getestet worden. Die Dickhäuter wurden in einem Nationalpark im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu den Tests unterzogen, nachdem in einem Zoo der Hauptstadt Chennai eine mutmaßlich infizierte Löwin verendet war. Die Löwin war indischen Medienberichten zufolge Anfang Juni gestorben. Wie die Lokalzeitung "The New Indian Express" berichtete, waren in dem Zoo insgesamt neun Löwen positiv getestet worden.

"Nachdem die Löwen im Vandalur-Zoo positiv auf Covid-19 getestet wurden, wurden wir gebeten, als Vorsichtsmaßnahme auch unsere Elefanten zu testen", sagte ein Vertreter des Elefanten-Schutzgebiets im Mudumalai-Nationalpark in Tamil Nadu am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Nasen- und Afterabstriche von insgesamt 28 Asiatischen Elefanten, darunter auch zwei Jungtiere, wurden demnach an das Indische Forschungsinstitut für Veterinärmedizin im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh geschickt.

Wie auf einem Video des Schutzgebiets zu sehen ist, mussten die Tierpfleger die Rüssel der Elefanten anheben, um an die Nasenlöcher zu kommen. Außerdem führten sie Teststäbe in den Enddarm der Tiere ein. Mit den Laborergebnissen wird kommende Woche gerechnet.

"Die Tiere hatten keine Symptome, es war nur zur Sicherheit", sagte der Nationalpark-Vertreter. "Es war nicht schwer, die Abstriche zu nehmen, da alle unsere Elefanten trainiert sind."

Vergangene Woche waren indischen Medienberichten zufolge bereits 21 Tiger in einem Zoo im östlichen Bundesstaat Jharkhand auf Corona getestet worden, nachdem ein zehn Jahre alter Tiger Fieber bekommen hatte und verendet war. Wie die Nachrichtenagentur PTI berichtete, fiel ein Schnelltest bei dem Tiger negativ aus, das Ergebnis eines PCR-Tests steht aber noch aus.

mid/cp