25.000 Euro passives Einkommen: So baust du es dir auf!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Möchtest du dir ein passives Einkommen in Höhe von 25.000 Euro aufbauen? Falls ja, so ist das natürlich ein ambitioniertes Vorhaben. Allerdings eines, das langfristig möglich sein und dich finanziell im Alter und bei Themen wie der Rentenlücke weit voranbringen kann.

Die spannendere Frage ist jedoch: Wie kann ich mir ein passives Einkommen von 25.000 Euro aufbauen? Gute Frage! Darum soll es im Folgenden etwas näher gehen.

25.000 Euro passives Einkommen: Rein mathematisch

Der erste Blickwinkel, den wir dafür heute einnehmen wollen, ist ein mathematischer. Es gibt zugegebenermaßen gewisse Unschärfen bei einem solchen Betrachtungswinkel. Dividendenausfälle oder auch Steigerungen können eigentlich kaum berücksichtigt werden. Zudem müssen wir mit Durchschnittswerten rechnen. Allerdings, und darum geht’s: Die Mathematik kann uns zumindest eine grobe Orientierungshilfe liefern.

Wenn wir von einer Dividendenrendite von 3 % pro Jahr ausgehen, so würdest du für ein passives Einkommen von 25.000 Euro einen gewaltigen Betrag von ca. 833.333 Euro benötigen. Definitiv keine kleine Hausnummer. Bei einer Dividendenrendite von 4 % „schrumpft“ der benötigte Einsatz auf ca. 625.000 Euro, bei 4,5 % Dividendenrendite auf 555.555 Euro und bei einer Ausschüttungsrendite von 5 % sogar auf 500.000 Euro.

Gleiches gilt natürlich, wenn du beispielsweise über Entnahmen ein solches jährliches passives Einkommen aufbauen möchtest. Trotzdem gilt: Das Ziel ist ambitioniert. Der Gewinn als passives Einkommen von 25.000 Euro pro Jahr jedoch ebenfalls.

Wie du es dir aufbaust!

Die womöglich spannendere Frage ist jedoch, wie du dir ein solches passives Einkommen aufbauen kannst. Eines vorweg: Du wirst definitiv mit normalen Mitteln viel Zeit mitbringen müssen. Sowie die Power des Zinseszinseffektes. Wenn wir beispielsweise von einem von dir anvisierten Betrag von 555.555 Euro (bei der 4,5-%-Variante) und von 25 Jahre Ansparzeit bei einem Vermögenswachstum von 7 % pro Jahr ausgehen, so beläuft sich die Sparrate auf ca. 705 Euro pro Monat.

Ein durchaus hoher Einsatz, wobei Zeit eine wichtige Komponente ist. Wer als Investor nämlich noch 30 Jahre Zeit und somit lediglich fünf Jahre länger hat, der reduziert seinen Einsatz bereits auf 472 Euro pro Monat. Wirklich spannende Zahlen, die die Macht des Zins- und Zinseszinseffekts verdeutlichen.

Zudem sollte man als Investor auf alle Mittel zurückgreifen, die man zur Verfügung hat: beispielsweise auch Reinvestitionen und ein Dividendenwachstum. Das kann dir helfen, ein passives Einkommen von 25.000 Euro pro Jahr über längere Zeiträume hinweg aufzubauen.

25.000 Euro passives Einkommen: Kein Zuckerschlecken!

Wie wir daher letztendlich sehen können, ist das Errichten eines passiven Einkommens in Höhe von 25.000 Euro pro Jahr kein Zuckerschlecken. Man wird Disziplin, hohe Einsätze und auch Zeit benötigen. Wer vor allem Letzteres noch hat, dem kann es trotzdem gelingen.

Ein passives Einkommen von 25.000 Euro pro Jahr aufzubauen, kann dir jedoch finanziell sehr deutlich helfen. Wenn es netto ist, beläuft sich der monatliche Betrag schließlich auf über 2.000 Euro. Damit lässt sich so manche Rentenlücke mit Sicherheit stopfen. Oder auch deutlich mehr erreichen.

The post 25.000 Euro passives Einkommen: So baust du es dir auf! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021