243.000 Euro in zwei Monaten: Royals geben Unsummen für Meghans Kleider aus

Looks wie diese werden in die Geschichte eingehen: Meghan Markle im nachtblauen Cocktail-Kleid von Dior mit einem dramatischen Fascinator und im grauen Roland-Mouret-Kleid mit schwingendem Glockenrock zu schwarzen Pumps. (Bild: Getty Images)

Meghan Markle ist auf dem besten Wege, die neue Stilikone des Hauses Windsor zu werden und begeistert Royal-Fans mit wunderschönen Designer-Outfits. Dafür wird tief ins royale Portemonnaie gegriffen – ganz anders als bei ihrer Schwägerin, Herzogin Kate, die dagegen wie ein königlicher Sparfuchs wirkt.

Wer perfekt aussehen will, muss blechen. Und auch Herzogin Meghan unterstreicht ihren American-Girl-Charme offenbar gern mit kostspieliger Mode: Für die Herzogin von Sussex wurden in den vergangenen Wochen seit der Hochzeit 16 Outfits für umgerechnet 243.000 Euro angeschafft, das kalkulierte die britische Tageszeitung „The Sun“.

Seit Meghan ihren Prinz Harry am 19. Mai heiratete und damit zum Mitglied des britischen Königshauses wurde, sollen sich Prinz Charles‘ Ausgaben für die Aktivitäten der jungen Royals stark vermehrt haben. Ein Grund dafür: Oscar De La Renta, Givenchy oder Carolina Herrera – Meghan oder besser gesagt Meghans Stylisten-Team pickt sich für die Auftritte der neuen Herzogin eben nur die Créme de la Créme der internationalen Designer heraus, und die Kreationen der Modeschöpfer kosten nicht selten mehrere tausend Euro.

In Givenchy kam sie zum Lunch mit der Queen in Chester. Der Termin war der erste mit ihrer Schwiegeroma – und die war total entzückt von ihrer neuen Enkelin (Bild: Karwai Tang/WireImage/GettyImages)

Es bleibt natürlich nicht aus, dass die Herzoginnen Meghan und Kate auch modetechnisch miteinander verglichen werden und dabei erweist sich Meghans Schwägerin als deutlich bodenständiger: Dreifach-Mama Kate zeigt sich nämlich auch gern mal im 50-Euro-Dress von Zara, Reiss oder L.K.Bennett – weshalb die Briten ihr bereits den Spitznamen „sparsame Kate“ gaben. Ihre Looks sind zeitlos schön und eher klassisch, ohne viel Schnickschnack. Das Zara-Kleid brachte Herzogin Kate viel Sympathie ein:


„Die Herzogin von Cambridge wurde mit Prinz George und Prinzessin Charlotte bei den Houghton House Trials gesehen.“

Bei Herzogin Meghan hingegen muss offenbar alles perfekt sein und auch ihre Auftritte sind ein bisschen glamouröser inszeniert – schließlich war sie ja auch vorher eine gefeierte Serien-Schauspielerin in Hollywood. Die Hochzeit der Herzoginnen zeigt es vielleicht am besten: 580.000 Euro kosteten Meghans Brautkleid von Givenchy und die Abendrobe von Stella McCartney umgerechnet. Herzogin Kate kam auf 170.000 Euro und das vermutlich aus einem guten Grund – ihre Eltern Carol und Michael Middleton sollen die Rechnung gezahlt haben.