24 Jahre später: Alicia Silverstone & Co. feiern “Clueless”-Reunion

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Vor fast 25 Jahren standen Donald Faison, Paul Rudd, Alicia Silverstone und Breckin Meyer gemeinsam für “Clueless” vor der Kamera. (Bild: Photo by Rob Grabowski/Invision/AP Photo)

Als “Clueless – Was sonst!” 1995 in die Kinos kam, konnte niemand ahnen, zu was für einem Kult-Erfolg sich die Coming-of-Age-Komödie entwickeln würde. Nun gab es auf der “Chicago Comic and Entertainment Expo” eine große Cast-Wiedervereinigung.

Kurz vor dem 25-jährigen “Clueless”-Jubiläum haben sich die Stars des Teenie-Klassikers nun bei einer Panel-Diskussion auf der Convention in Chicago wiedergetroffen. Neben der damaligen Hauptdarstellerin Alicia Silverstone (Cher) waren auch ihre Cast-Kollegen Paul Rudd (Josh), Donald Faison (Murray) und Breckin Meyer (Travis) anwesend. Und wie zu erwarten war, gab es bei der Reunion einiges zu lachen.

Auch heute noch necken sich die “Clueless”-Stars gern gegenseitig. (Bild: Photo by Rob Grabowski/Invision/AP Photo)

Ein absoluter Running Gag etwa war, dass Paul Rudd, der demnächst übrigens schon 50 wird, in den vergangenen 24 Jahren kein Stück gealtert zu sein scheint. Auf die Frage, was sein Geheimnis sei, sprang “Daily Mail” zufolge Breckin Meyer kurzerhand ein und erklärte scherzhaft: “Sie mussten eine Stunde früher an Pauls Trailer klopfen, weil er erst noch den Lebenssaft aus Babys heraussaugen musste.”

Und das war nicht der einzige Scherz auf Rudds Kosten: Der Schauspieler, der ab dem 24. April erneut als Ant-Man in “Avengers: Endgame” zu sehen sein wird, wurde einfach auf einem kleinen Hocker zwischen seinen Kollegen platziert, die wiederum selbst auf ausladenden Sofas saßen. “Paul, du kriegst den kleinen Sitzplatz … Weil du Ant-Man bist”, stichelte Meyer erneut in Richtung seines Co-Stars.


“Es war so spaßig, heute mit diesen Jungs rumzuhängen. Sie haben mich bei unserem Panel so sehr zum Lachen gebracht. So ein großartiger Tag bei der Chicago Comic and Entertainment Expo.”

Es wurde deutlich, dass die Chemie zwischen den “Clueless”-Darstellern auch nach fast einem Vierteljahrhundert noch stimmt. So machte Breckin Meyer seinem Kollegen Donald Faison auf der Bühne geradewegs einen Scherz-Heiratsantrag, Alicia Silverstone musste zugeben, dass sie sich nicht an die Geburtstagsfeier von Faison erinnern kann, der damals gerade 21 Jahre alt wurde (“Kannst du dich überhaupt an irgendwas an diesem Film erinnern?”), und die männlichen Darsteller erklärten, dass sie mit 16 Jahren “Poser”, “dumme, schmierige Rasselböcke” und Synth-Pop-Fans waren, während Silverstone damals bereits Musikvideos für die Rock-Band Aerosmith drehte.


“Clueless” spielte in den USA umgerechnet etwa 50 Millionen Euro ein und wurde bereits ein Jahr später als Fernsehserie adaptiert. Ende 2018 startete in New York außerdem das “Clueless”-Musical. Die damaligen Jung-Stars, die mit dem Film ihren Durchbruch feierten, sind auch heute noch erfolgreich im Geschäft: Alicia Silverstone wird 2019 in dem Drama “The Pleasure Of Your Presence” zu sehen sein und Donald Faison ist aktuell als Synchronsprecher in der Zeichentrickserie “Star Wars: Resistance” zu hören, während Breckin Meyer in der Animationsserie “Star Wars: Detours” Boba Fett seine Stimme leiht.