24-Jähriger in Brandenburg wegen dreifachen Mordes angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt an der Oder hat gegen einen 24-Jährigen, der seine Großmutter getötet und anschließend zwei Polizisten überfahren haben soll, Anklage erhoben. Ihm werden dreifacher Mord, Körperverletzung und weitere Verkehrsdelikte vorgeworfen, wie die Behörde am Montag mitteilte.

Der Mann soll im Februar in der Kleinstadt Müllrose seine 79-jährige Großmutter getötet haben. Bei der anschließenden Flucht soll er an einer Straßensperre zwei 49 und 52 Jahre alte Polizisten überfahren haben. Sie waren sofort tot.

Der 24-Jährige wurde laut Staatsanwaltschaft einer neuerlichen psychiatrischen Begutachtung unterzogen. Nach Einschätzung des Gutachters litt der Angeschuldigte zum Tatzeitpunkt nicht an einer schizophrenen Erkrankung und war lediglich vermindert schuldfähig.

Im Fall einer Verurteilung wegen Mordes droht ihm deshalb eine lebenslange Freiheitstrafe. Aufgrund der Gefährlichkeit des Manns erwägt die Staatsanwaltschaft zudem, in der Verhandlung Sicherungsverwahrung zu beantragen.

Kurz nach der Tat hatten die Ermittler von einer schwerwiegenden psychischen Erkrankung des 24-Jährigen gesprochen. Im November vergangenen Jahres wurde er demnach in einem Strafverfahren angesichts einer "undifferenzierten Schizophrenie"als schuldunfähig eingestuft. Der Mann ist unter anderem als Drogenkonsument sowie wegen Diebstahls, Raubs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis bereits bekannt.