2022: 2 Wachstumsaktien mit Trend-Potenzial

·Lesedauer: 3 Min.
Wachstumsaktien
Wachstumsaktien

Viele Wachstumsaktien haben seit Beginn der Corona-Pandemie Höhen und Tiefen erlebt. Nach dem Corona-Crash im März 2020 mussten sich Investoren an eine hohe Volatilität bei so manchen Wachstumsaktien gewöhnen. Teilweise verschwanden nämlich Kursgewinne so schnell, wie sie zuvor erzielt wurden.

Das ist jedoch kaum verwunderlich, da die meisten der betroffenen Wachstumsaktien aus sogenannten Trendbereichen stammen. Und wenn die Börse Trends handelt, geht das immer mit einer hohen Erwartungshaltung einher.

Wird diese hohe Erwartungshaltung im kurzfristigen Bereich enttäuscht, fallen die Aktienkurse üblicherweise wieder. Nichtsdestotrotz versprechen einige Wachstumsaktien eine attraktive Rendite, sofern man langfristig engagiert bleibt. Nachfolgend zwei Wachstumsaktien, die meiner Meinung nach mit einem hohen Trend-Potenzial in das Jahr 2022 starten.

2 Wachstumsaktien mit Trend-Potenzial für das Jahr 2022

Airbnb

Die touristische Onlineplattform für individuelle Unterkünfte Airbnb (WKN: A2QG35) ist für viele bei einer anhaltenden Pandemie wohl nicht die erste Wahl. Auch wenn das Unternehmen durch Corona anfänglich hart getroffen wurde, konnte Airbnb durch cleveres Kostenmanagement und einer dynamischen Anpassung des Angebots entgegenwirken.

Mittlerweile steht das Unternehmen also gar nicht mehr schlecht da, entsprechend erholte sich der Aktienkurs von Airbnb. Für das Jahr 2022 erwarte ich, dass Airbnb weiterhin das Angebot hinsichtlich der pandemischen Lage anpasst. Das dürfte ziemlich gut in die Kerbe schlagen und den Trend hin zu mehr individuellem Urlaub unterstreichen.

Fiverr

Seitdem Corona uns in unserem Alltag begleitet, hat sich auch die Art und Weise geändert, wie viele von uns arbeiten. Homeoffice, Telefonkonferenzen und Video-Meetings sind nun Bestandteile unserer Arbeitswelt. Dieser Zustand wird sicherlich noch anhalten, solange die Pandemie weltweit grassiert.

Doch es gibt auch einige Indizien dafür, dass darüber hinaus das dezentrale, ortsunabhängige Arbeiten in vielen Stücken erhalten bleiben wird. Viele Unternehmen haben erkannt, dass sich dadurch Ressourcen effizienter einsetzen lassen, und ebenso haben Arbeitnehmer erkannt, dass sie so ein flexibleres Leben führen können.

In meinen Augen also gute Neuigkeiten für Fiverr (WKN: A2PLX6), das eine Onlineplattform für Unternehmen und freie Dienstleister anbietet. Gut denkbar, dass zukünftig Unternehmen vermehrt darauf umsteigen, Freiberufler für bestimmte Projekte zu engagieren. Immerhin sind diese in der Regel günstiger als Festangestellte und oftmals in ihrer Arbeitsweise effektiver.

Das ist nicht nur gut für Unternehmen, sondern auch für alle Arbeitnehmer, die nebenbei mit ihren Kompetenzen Geld verdienen möchten. Fiverr baut sein Ökosystem konsequent aus und bietet somit für beide Seiten eine hervorragende Anlaufstelle. Dementsprechend gehört auch Fiverr für mich zu den Wachstumsaktien, die mit einem gehörigen Trend-Potenzial ins neue Jahr starten.

Mit diesen Wachstumsaktien in die Zukunft

Airbnb und Fiverr haben eine Gemeinsamkeit: Beide Akteure agieren über Onlineplattformen, die von Zukunftstrends profitieren. Vor allem die zunehmende Digitalisierung spielt hier eine wichtige Rolle. Beiden Unternehmen verfolgen disruptive Ansätze und möchten die Welt, in der wir leben, verändern.

Das stellt ein Schlüsselmerkmal für Wachstumsaktien mit einem hohen, langfristigen Potenzial dar. Bisher konnten beide Unternehmen Erfolge verbuchen. Der zukünftige Weg wird nicht einfach, aber für mich ist klar, dass beide Wachstumsaktien mit einer vielversprechenden Aussicht in das neue Jahr starten.

Der Artikel 2022: 2 Wachstumsaktien mit Trend-Potenzial ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Fiverr. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Airbnb und Fiverr.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.