Vor 2020 wird es einen Immobilien-Crash geben, warnt ein Experte — die Zeichen sind deutlich zu erkennen

Christoph Damm
Villa mit Garten

Die Preise für Häuser, Wohnungen und Bauland steigen seit Jahren deutlich. Viele Experten warnen bereits vor einer Überhitzung am Immobilienmarkt, andere sprechen davon, dass die Preise zwar bereits hoch sind, von einer Blase aber keine Spur sei.

Jetzt gibt es aber eine weitere kritische Stimme: US-Experte Mark Weiss, der seit 1976 in der Immobilienbranche aktiv ist, hat ein Muster erkannt, das ihm zeige: Vor 2020 kommt es zum Untergang in dem Sektor. Das schreibt er bei „Forbes“.

Wiederkehrendes Muster in den vergangen 100 Jahren

Er schreibt, dass sich die Geschichte in den vergangenen 100 Jahren bereits mehrfach wiederholt habe. Nach den goldenen 1890er-Jahren folgte die Rezession Anfang des 20. Jahrhunderts. Die tosenden 1920er-Jahre führten zur Großen Depression 1929. In den späten 70er-Jahren belasteten Zinssätze bis zu 20 Prozent die Wirtschaft bis in die 80er-Jahre.

Die Steuerreform von Ronald Reagan im Jahr 1986 sorgte für die Savings-and-Loan-Krise, die von 1988 bis 1992 dauerte. 2008 folgte die große Rezession, unter der Teile der Wirtschaft und der Immobilienbranche noch heute leiden würden, so Weiss. Auch wenn man sagen könnte, dass heute alle positiv laufe, erwartet der Experte auch in diesem Zyklus wieder ein Abrutschen und sogar einen Kollaps der Wirtschaft, der sich auch auf den Immobilienmarkt widerspiegeln werde.

Weiterlesen auf businessinsider.de