2018 wird völlig verrückt - mal wieder

Andreas Deutsch
1 / 1
2018 wird völlig verrückt - mal wieder

Sie glauben, 2017 war ein Jahr, das es in sich hatte? Dann sollten Sie mal die heißen Szenarien dieses Börsen-Experten für 2018 durchlesen.

Alle Jahre wieder veröffentlichen Steen Jakobsen, Chef-Volkswirt der dänischen Saxo Bank, und sein Team zehn steile Thesen für das kommende Jahr. Jakobsen hält es unter anderem für wahrscheinlich, dass es 2018 einen Flash Crash an den Aktienmärkten geben wird. „2017 war kaum volatil“, so Jakobsen. „2018 wird das ganz anders ein. Der S&P 500 wird an einem einzigen Tag 25 Prozent verlieren.“

Eine superheiße Aktienstory wartet laut Jakobsen auf die Börsianer in Fernost. „China öffnet seine Kapitalmärkte für ausländische Investoren. Die enorme Größe des Landes und die verbesserten Lebensstandards werden viele ausländische Anleger anlocken“, meint der Saxo-Bank-Experte. Die Tencent-Aktie werde davon massiv profitieren, um 100 Prozent steigen und mit einem Börsenwert von über 1.000 Milliarden Dollar werde das chinesische Internet-Unternehmen mehr wert sein als Apple.

Und Bitcoin? „Die Kryptowährung wird auf 60.000 Dollar steigen“, lautet Jakobsens These. „Dann wird Bitcoin den Wölfen zum Fraß vorgeworfen. 2019 wird Bitcoin nahe den Produktionskosten bei 1.000 Dollar stehen.“

Jakobsen hat in der Vergangenheit mit seinen Prognosen ein paar bemerkenswerte Treffer gelandet. So hat er vorausgesagt, dass es zum Brexit kommt und Trump die Wahl gewinnt und dass beides die Märkte nicht beunruhigen wird. Für 2017 erwartete Jakobsen die Bitcoin-Hausse. Allerdings gingen ein paar Tipps völlig daneben: Zum Beispiel blieb die Mega-Rallye italienischer Banken genauso aus wie der Crash des Kupferpreises.