Wird 2018 das beste Jahr für Royal Gold sein?

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Royal Gold (WKN:885652) verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 sein bisher bestes Jahr. Dank eines Geschäftsmodells, das margenstarke Erträge aus dem Besitz von Beteiligungen an Gold- und Silberminen rund um den Globus generiert ohne die Minen selbst betreiben zu müssen, erzielte das Unternehmen Rekordwerte bei Umsatz, Reingewinn und operativem Cashflow für das Gesamtjahr.

Die Wall Street findet das natürlich wunderbar. Die Aktie wird in der Nähe des Allzeithochs gehandelt. Die jährliche Dividendenausschüttung wurde kürzlich erhöht. Es ist sicherlich ein guter Zeitpunkt, Royal-Gold-Aktionär zu sein. Aber mach nicht den Fehler, zu denken, dass die Dinge nicht noch besser werden könnten.

Angesichts der kürzlich erfolgten Inbetriebnahme einer massiven Gold- und Silbermine in Kanada ist es nicht völlig ausgeschlossen, dass Royal Gold sein bisher bestes Jahr 2018 feiern wird. Die epische Performance des vergangenen Jahres wird nach einem schleppenden ersten Quartal etwas schwieriger zu übertreffen sein, aber die Messlatte kann immer noch erreicht werden.

Rekorde

Royal Gold hat nicht nur sein bisher bestes Jahr im Geschäftsjahr 2017 verbucht – es hat alle bisherigen Leistungen pulverisiert:

Kennzahl Steuerjahr 2017 Steuerjahr 2016 Veränderung im Jahresvergleich
Umsatz 440,8 Millionen USD 359,8 Millionen USD 22,5 %
Operative Einnahmen 145,9 Millionen USD 4,8 Millionen USD 141,1 Millionen USD
Gewinn pro Aktie 1,55 USD (1,18 USD) ohne Angabe

DATENQUELLE: SEC FILINGS.

Der Jahresüberschuss hat im Geschäftsjahr 2016 aufgrund des Zeitpunkts der Steuerzahlung einen Rückschlag erlitten, aber das hätte nichts daran geändert, dass das vergangene Jahr das bisher beste Jahr des Unternehmens war. Aber es gibt etwas, das 2018 noch besser machen könnte: die kürzliche Eröffnung der Rainy River Mine in Kanada.

Das Bergbauunternehmen New Gold betreibt die Mine, aber Royal Gold wird 6,5 % der Goldproduktion bis zu den ersten 230.000 Unzen und 60 % der Silberproduktion bis zu den ersten 3,1 Millionen Unzen bekommen. Es wird zusätzlich die Hälfte aller Edelmetalle über diese Mindestabnahmemengen hinaus kaufen.

Rainy River könnte für das Unternehmen alles ändern. Natürlich wird die Goldproduktion nicht sehr beeindruckend sein. Mit nur 15.000 Unzen würde es nur knapp in die Top 5 des Unternehmens kommen. Die Silberproduktion hingegen ist das, worüber sich die Anleger freuen sollten. Mit 1,86 Mio. Unzen würde es die Silber-Streaming-Einnahmen des Unternehmens im Geschäftsjahr 2017 mehr als verdoppeln, die sich bei 1,6 Mio. Unzen einpendelt hatten.

Das ist alles Teil eines Plans zur Diversifizierung der Einnahmen – etwas, das dringend nötig ist. Im Geschäftsjahr 2017 verdiente Royal Gold 85 % seines Umsatzes mit Gold und 8 % mit Silber. Das Unternehmen geht davon aus, dass die ersten Lieferungen bis zum Ende des Kalenderjahres erfolgen werden. Das dürfte die finanzielle Performance des laufenden Geschäftsjahres zwar deutlich verbessern, aber die Aktionäre sollten sich nicht zu übermütig zeigen.

Streaming ist nicht einfach

Ein schwieriger Start in das Geschäftsjahr 2018 hat gezeigt, dass sich auch Streaming-Firmen den Risiken des Bergbaus nicht vollständig entziehen können. Royal Gold verzeichnete einen Umsatzrückgang von 5 % gegenüber dem Vorjahr, was auf einen starken Rückgang des Goldstreamings an der Mount Milligan-Mine von Centerra zurückzuführen ist, das von 52,25 % im Vorjahr auf 35 % zurückging. Der gesamte Streaming-Erlös ging um 8 % zurück, da die Produktion in drei der vier Hauptproduktionsminen gegenüber dem Vorjahr zurückging.

Macht das einen Unterschied im großen Plan? Kaum. Es verdeutlicht jedoch eine wichtige Realität des Bergbaus. Das heißt, dass Goldminen ständig mit sinkenden Produktionsraten konfrontiert sind, was neue Projekte, die auf Wachstum abzielen, notwendig macht, um ein gewisses Maß an finanzieller Flexibilität und Sicherheit aufrechtzuerhalten. Royal Gold ist besser gegen diese Risiken isoliert als Minenbesitzer und -betreiber, aber nicht völlig immun.

Die gute Nachricht ist, dass die riesige Rainy-River-Mine zumindest vorläufig für die absehbare Zukunft echtes Wachstum verspricht. Das sollte die Investoren relativ zuversichtlich stimmen. Dieser neue Vermögenswert sollte daher Verluste aus anderen Bereichen des Streaming-Portfolios ausgleichen. Das Geschäftsjahr 2018 könnte damit das bisher beste Jahr für Royal Gold werden.

Mehr Lesen

The Motley Fool hält keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Maxx Chatsko auf Englisch verfasst und am 14.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017