Warum 2017 eines der schwierigsten Jahre für die Investoren ist

Peter Stephens, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Dieses Jahr war für viele Investoren eine große Überraschung. Zu Beginn des Jahres gab es zwar eine beträchtliche Menge an schlechten Nachrichten, doch die Märkte haben sich 2017 weltweit relativ gut entwickelt. Das geschah trotz des politischen Risikos in den USA und Europa sowie der Unsicherheit, die nach wie vor von der asiatischen Wirtschaft ausgeht.

Könnte sich der Ausblick für die Anleger, die hohe Gewinne an der Börse anstreben, verbessern?

Ein schwieriges Jahr

Im vergangenen Jahr gab es zwei politische Großereignisse, die von vielen Investoren zunächst negativ aufgenommen wurden. Erstens stimmte das Vereinigte Königreich für den Austritt aus der EU. Dies birgt das Potenzial, nicht nur Großbritannien und Europa, sondern auch die Weltwirtschaft zu schädigen, da die großen Volkswirtschaften alle weltweit voneinander abhängig sind. Zweitens wurde Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt. Dies wurde von den Meinungsforschern oder von den Investoren nicht so vorhergesagt. Es wurde erwartet, dass die Börsen aufgrund der hohen Unsicherheit in Bezug auf seine Politik Rückgänge erleiden würden.

Keines dieser Ereignisse hat jedoch in den letzten Jahren zu einem Rückgang des globalen BIP-Wachstums oder der Bullen-Rally geführt. Tatsächlich führte Trumps Wahl dazu, dass viele Investoren bullisch eingestellt waren. Trump plant große Investitionen und gleichzeitig die Steuern zu senken. Die Prognose war in diesem Jahr eine große Herausforderung, da die Investoren nicht wie erwartet auf die Ereignisse Brexit und Trump reagiert haben.

Noch mehr Schwierigkeiten?

Für die Zukunft bestehen gute Chancen für weitere Überraschungen in einer Reihe von Bereichen. So ist beispielsweise das politische Risiko in den USA nach wie vor hoch, während Europa eine längere Zeit voller Unsicherheit aufgrund der anhaltenden Brexit-Gespräche droht. In China gerät das Wirtschaftswachstum weiterhin unter Druck, da das Land den Umstieg auf eine konsumorientierte Wirtschaft vollzieht. Weitere staatliche Impulse könnten in allen drei Regionen notwendig sein. Es könnte aber auch starkes Wachstum geben, obwohl die Geldpolitik nicht mehr so locker sein wird.

Offensichtlich sind die Aussichten für diese und eine Reihe weiterer Politikbereiche immer ungewiss. Das ist eine relativ neue Herausforderung für die Investoren. Die Aktienkurse haben aber gute Chancen, unerwartet auf wichtige Ereignisse zu reagieren. Das erschwert die Prognosen umso mehr, weil es schwer abschätzbar ist, wie ein Ereignis die Aktienkurse beeinflussen wird. Damit fällt es doppelt schwer, sich erfolgreich zu positionieren. Angesichts der Erfahrungen der Investoren im Jahr 2017 lässt sich kaum erwarten, dass sich diese Situation kurzfristig ändern wird.

Unterm Strich

Prognosen sind immer eine Herausforderung. Die Reaktion der Anleger auf die große Ereignisse des vergangenen Jahres hat es jedoch schwieriger gemacht. Auch die genaue Vorhersage eines politischen Ergebnisses hat vielen Investoren Verluste verschafft. Die logische Konsequenz für Foolishe Investoren könnte darin bestehen, hochwertige Aktien zu fairen Preisen zu kaufen und diese langfristig zu halten. Langfristig gesehen sind kurzfristige volatile Kursbewegungen nämlich nicht so wichtig.

Nee ... es ist nicht so kompliziert wie du denkst, wie ein Profi zu investieren

Jaja, ich weiß ... die Profis lassen es so unglaublich kompliziert erscheinen. "Finanzmodelle" zu erstellen klingt so raffiniert. Und schwer. Es ist aber alles andere als schwer. Die Mathematik ist einfach. Der Prozess ist klar. Und jetzt kannst du es von The Motley Fool lernen. Klick hier, um unseren neuen Sonderbericht "Wie man ein Unternehmen bewertet: Eine Einführung" kostenlos herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 24.09.2017 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017