200 Kilo schwerer Tiger in Paris erschossen

Ein 200 Kilo schwerer Tiger ist in mitten in Paris aus einem Zoo entflohen und von seinem Besitzer erschossen worden.

Gegen 18 Uhr am Freitagabend hatten mehrere Personen bei der Feuerwehr angerufen, um zu melden, dass sie einen Tiger gesehen hatten. Das Tier wurde in der Nähe des öffentlich-rechtlichen französischen Fernsehens gesichtet.

Als die Feuerwehr an der gemeldeten Stelle eintraf, war der Tiger schon tot.

Der Besitzer wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Die Ex-Schauspierlerin und Tierrechtsaktivistin Brigitte Bardot äußerte sich entsetzt über den Tod des Tigers. Sie rief den französischen Umweltminister Nicolas Hulot dazu auf, Tiger in Zirkussen generell zu verbieten.

Voilà la photo du tigre prise par Ralph d’une fenêtre de FranceTv pic.twitter.com/vsqcFSxc1P— MargauxDuguet (@MargauxDuguet) 24. November 2017

#tigre ? échappé d’un cirque à Paris 15 : tout danger est écarté. Ne relayez de fausses informations.— Préfecture de police (@prefpolice) November 24, 2017