Unter 20 Euro: Die Tofu-Calamari munden wie die echten Meeresfrüchte

Unter 20 Euro im Tianfuzius

Drei Tianfu-Lokale betreibt die Familie, die mit scharfer Sichuan-Küche an der Uhlandstraße begann. Später kam neben einem Asia-Supermarkt das "Tianfu II" mit einem großen Feuertopf-Büfett dazu. Zuletzt dann das "Tianfuzius" mit ausschließlich vegetarischer Kost.

In den Räumlichkeiten mit Südwestterrasse haben schon viele Gastronomen ihr Glück versucht. Die Einrichtung ist asiatisch-minimalistisch mit Kolonialstil-Flair. Leider war der Service nicht durchgängig so freundlich und professionell wie die ältere Kellnerin, ihr junger Kollege vergaß die eine und andere Bestellung. Zur Mittagszeit war das "Tianfuzius" an einem Dienstag sehr gut besucht, Büroangestellte, Touristen, Eltern mit Kindern und Asiaten saßen an den Tischen.

Auf der Karte finden sich viele alte Bekannte, aber exotisch aufgepeppt. So gibt es zum Beispiel den beliebten Langweiler Sauer-Scharf-Suppe, aber begleitet von Wasserkastanien, 3,50 Euro. Auch die ebenfalls beliebten Nudeltaschen sind im Angebot, als Jao Zi und Xiao Long Bao, um 4,50 Euro die Portion. Freunde des Sojabohnenquarks kommen auf ihre Kosten, allein fünf Versionen sind im Sortiment, am interessantesten die geräucherte Tofu-Sorte aus Wuxiang , 10,90 Euro, mit Sellerie und Reis. Interessant sah die gebratene Aubergine mit Kartoffeln und Peperoni am Nebentisch aus, 10,50 Euro. Wochentags sind mittags zwei Gerichte als Bento-Lunchbox im Angebot. Neugierig gemacht hatten frittierte Tofu-Calamari. Die mundeten verblüffend nach den wirklichen Meeresfr...

Lesen Sie hier weiter!