Unter 20 Euro: Japanische Küche mit einer Prise Jazz in Charlottenburg

Unter 20 Euro im Minakami

Charlottenburg.  Seit vier Jahren besteht das "Minakami" an der Kantstraße. Die heißt in diesem Teil Little Asia, und tatsächlich befinden sich neben und gegenüber dem japanisch inspirierten Lokal gleich fünf weitere, die asiatische Küche von China über Thai bis Fusion anbieten. Benannt ist das Lokal nach einem Koch aus Tokio, der mit Hoai Nam Ngo, einem erfahrenen Gastronomen in Sachen Berliner Asia-Küche, ein neues Konzept wagt.

Zwei Wände des Schankraums sind in tiefem Schwarz gehalten, die Bar und die offene Küche setzen orange-braune und weiße Akzente. An der Stirnseite stehen vor rotgoldenen Kreisemblemen Verstärker, Schlagzeug und Notenständer. Ein- bis zweimal im Monat gibt es im Minakami Jazzmusik, eine interessante Mischung.

Beim Mittagsbesuch war der Autor der einzige Gast, angelockt durch die Mitteilung, dass im "Minakami" seit Anfang Juni Mittagstisch angeboten wird. Die Abendkarte ist für einen Test unter 20 Euro schlicht zu hoch gepreist. Dann gibt es so feine Speisen wie White-Tiger Garnelen, Butterfisch, Oktopus und Süßwasseraal oder mariniertes Rinder-Entecôte aus dem Wok. Eine Wucht sind hier die vor den Gästen zubereiteten Sushi und Sashimi-Variationen.

Mittags stehen nun ein halbes Dutzend Speisen um zehn Euro zur Auswahl. Ente, Hühnchen, Fisch, Schwein und Rind in verschiedenen Zubereitungsarten. Die Wettbewerber rundherum sind in der Regel drei bis vier Euro günstiger, und entsprechend besser besucht. Die gegrillte Entenbrust war wunderbar zart und mürbe, dazu gab es gebra...

Lesen Sie hier weiter!