Unter 20 Euro: Gurkensalat mal als Getränk und dazu Handkäs mit Musik

U 20 Küche

Kreuzberg Der Gurkensalat rinnt in kleinen Schlucken die Kehle runter. Nein, das ist kein Versprecher. In der Ende September eröffneten "Küche" ist alles ein wenig anders. Das Souterrain am Tempelhofer Ufer wurde wie Omas Küche gestaltet. Und eben nicht für ein Restaurant, sondern für eine Bar – die aber neben flüssigen Kreationen auch Essen anbietet. Die vornehmlich helle Einrichtung stammt vielfach vom Trödelmarkt, die alte Küchenmaschine im Eingang wurde der Familie abgeschwatzt. Es gibt gesunde Cocktailkreationen auf Gemüsebasis (ca. 10–13 Euro) wie den frischen Gurkensalat mit Gurke, Aquavit, Zucker und weißem Pfeffer, aber auch das Frühstück (11 Euro) aus Nutella, Vodka und Milch. Alles trägt originelle Namen. Beispiel: der Negroni im Nebel (11,50 Euro) mit Wachholderrauch im Glas. Neben Knäckebrot-Eckchen, die als Knabberei serviert werden, findet man unter "echtem Essen" dann auch selbiges.

Es gibt ein heißes Topfgericht, eine Suppe, einen Eintopf, diesmal ein Chili con Carne (5,50 Euro), eine Schmalzstulle mit hausgemachten Apfel-Zweibel-Schmand (3,50 Euro), und einen Handkäs mit Musik und Sauerteigbrot (4,50 Euro). Der lässt, auch wenn es etwas weniger Sud sein könnte, einem gebürtigen Hessen das Herz höher hüpfen. Würde man den Unter-20-Euro-Etat für alle Gerichte nutzen, bliebe noch ein Restetat, der für ein Amuse-Gueule in Form eines Shots reicht. Wie der süße, würzige und frische Cucumber Bourbon für drei Euro. Die in Whiskey getauchte Cornichon vereint Trink- un...

Lesen Sie hier weiter!