2 Wachstumsaktien, die man nach einer Pandemie meiden sollte

·Lesedauer: 5 Min.
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr

Die wichtigsten Punkte

  • Das Umsatzwachstum von DoorDash erreichte 2020 seinen Höhepunkt und es gibt keine Anzeichen dafür, dass es zu diesen hohen Raten zurückkehrt.

  • Die Aktie von Bumble ist im Vergleich zum Schlusskurs des ersten Tages um 15 % gefallen, da die Wiedereröffnung der Wirtschaft die Partnersuche in die reale Welt zurückbringt.

Die US-Wirtschaft befindet sich auf einem allmählichen Weg der Erholung, und das hat vielen Aktien im Jahr 2021 Auftrieb gegeben. Da der Richtwert des S&P-500-Index weiterhin neue Höchststände erreicht – im bisherigen Jahresverlauf ist er bereits um über 20 % gestiegen –, könntest du versucht sein, wachstumsstarken Aktien hinterherzujagen, die bisher als leicht verdientes Geld galten.

Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass die vergangene Performance kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse ist. Das gilt vor allem, wenn man bedenkt, dass die Anleger gerade eine Pandemie durchlebt haben. Auch wenn einige Aktien in der Zeit des Stillstands gut gelaufen sind, kann es sein, dass sich diese Leistung nicht fortsetzt, wenn wir zum normalen Leben zurückkehren.

Es gibt immer noch gute Werte an der Börse, aber hier sind zwei beliebte Wachstumsaktien, die man meiden sollte, da sie Anzeichen einer Verlangsamung in der Welt nach der Pandemie zeigen.

1. DoorDash verlangsamt sich

Der Lebensmittellieferdienst schien während des COVID-19 Lockdowns ein offensichtlicher Gewinner zu sein, und DoorDash (WKN: A2QHEA) konnte dies mit einem astronomischen Wachstum beweisen. Im dritten Quartal 2020 erzielte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 268 % im Jahresvergleich, aber es war von Anfang an klar, dass es schwierig werden würde, dieses Tempo zu halten.

In diesem Zusammenhang erwies sich das Quartal als der Höhepunkt.

Kennzahl

Q3 2020

Q4 2020

Q1 2021

Q2 2021

Umsatz

879 Mio. USD

970 Mio. USD

1.077 Mrd. USD

1.236 Mrd. USD

Wachstum im Jahresvergleich

268 %

226 %

198 %

83 %

DATENQUELLE: Unternehmensangaben

Seitdem ist das Umsatzwachstum stetig gesunken und lag im zweiten Quartal nicht mehr im dreistelligen Bereich. Auch wenn 83 % immer noch stark sind, hat DoorDash die Investoren gewarnt, dass sie zum Jahresende mit einer saisonalen Verlangsamung rechnen müssen, sodass es wenig Hoffnung gibt, in naher Zukunft wieder das Wachstumsniveau von 2020 zu erreichen.

Analysten gehen sogar davon aus, dass sich das Umsatzwachstum im Jahr 2022 auf nur noch 19 % abschwächen wird. Obwohl DoorDash bis dahin noch viel Zeit hat, diesen Trend zu verbessern, verdeutlicht er den Kontrast zwischen dem, was das Unternehmen in einer „Stay-at-home““-Wirtschaft erreichen könnte, und den normalen Bedingungen, zu denen wir zurückkehren.

Die größere Sorge ist jedoch der Mangel an Gewinnen bei DoorDash. Trotz der spektakulären Leistung im Jahr 2020 hat das Unternehmen es nicht geschafft, sich in die Gewinnzone zu bringen, da es einen Verlust von 7,39 US-Dollar pro Aktie für das Jahr meldete. Die roten Zahlen haben sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 mit einem Verlust von 0,64 US-Dollar pro Aktie fortgesetzt. Das Unternehmen ist zwar näher an der Gewinnschwelle, aber das verlangsamte Umsatzwachstum könnte seine Bemühungen, langfristig Gewinne zu erzielen, behindern.

DoorDash hat auch mit der Konkurrenz zu kämpfen. Eine Bloomberg-Umfrage zum zweiten Quartal ergab, dass sich DoorDash, Uber Eats und GrubHub bis zu 40 % der Kunden teilen. Der Lieferservice für Lebensmittel ist ein Geschäft mit geringen Eintrittsbarrieren, und das könnte bedeuten, dass DoorDashs Hoffnungen auf dauerhafte Rendite durch endlose Ausgaben für die Kundenakquise zunichtegemacht werden.

Da die Aktie mit dem fast 14-Fachen des geschätzten Umsatzes für 2021 gehandelt wird, keine Gewinne in Sicht sind und sich das Wachstum schnell verlangsamt, sollten Anleger bei den aktuellen Kursen vorsichtig sein.

2. Bumble verliert an Schwung

Die zweite Aktie, die du nach der Pandemie meiden solltest, ist die auf Frauen ausgerichtete Dating-App Bumble (WKN: A2QMTA). Du denkst vielleicht, dass eine offene Gesellschaft gut für die Partnersuche ist – und das ist sie auch –, aber die Beweise häufen sich, dass die Zeit des Lockdowns einfach besser für das Unternehmen war. Appbasierte Technologien funktionieren nur dann gut, wenn die Menschen Zeit mit ihnen verbringen, und während der Pandemie verbrachten wir alle viel mehr Zeit am Bildschirm.

Ein Sprecher von Bumble stellte fest, dass die App im März 2020, als die Lockdowns am stärksten ausfielen, um 26 % mehr Engagement verzeichnete. Das schlug sich in den Quartalszahlen nieder, und ähnlich wie bei DoorDash hat sich das Wachstum seitdem verlangsamt.

Wenn wir den Umsatz im Quartalsvergleich betrachten, können wir feststellen, dass das Wachstum von Bumble Anfang 2021 fast vollständig zum Stillstand gekommen ist, als die Wirtschaft wieder öffnete.

Kennzahl

Q3 2020

Q4 2020

Q1 2021

Q2 2021

Umsatz

162.3 Mio. USD

165.6 Mio. USD

170.7 Mio. USD

186.2 Mio. USD

Sequentielles Wachstum

20 %

2 %

3 %

9 %

DATENQUELLE: Unternehmensangaben

Bumble besitzt auch eine zweite erfolgreiche Dating-App namens Badoo, die auf den Märkten in Europa und Lateinamerika beliebt ist. Es handelt sich dabei nicht um eine frauenorientierte App wie Bumble, sondern um ein allgemeineres Konzept, das die finanzielle Situation etwas belastet.

Obwohl Badoo eine ähnliche Nutzerzahl wie Bumble hat, ist der durchschnittliche Umsatz pro zahlendem Nutzer um 55 % niedriger. Außerdem ist der durchschnittliche Umsatz pro zahlendem Nutzer im Jahresvergleich nur um 4 % gestiegen, verglichen mit 13 % bei Bumble im zweiten Quartal, und auch die Nutzerbasis wächst langsamer.

Analysten erwarten, dass Bumble in diesem Jahr einen Gewinn pro Aktie von 1,65 US-Dollar erzielen wird, aber diese Rendite ist hauptsächlich auf einen Steuervorteil im ersten Quartal zurückzuführen. Die Erwartungen für das Jahr 2022 zeichnen ein realistischeres Bild von der Lage mit einem deutlich geringeren Gewinn von 0,34 US-Dollar pro Aktie.

Damit wird die Aktie mit dem 175-Fachen der Gewinnschätzungen für 2022 bewertet. Es ist daher nicht überraschend, dass die Aktien seit dem Börsengang im Februar gefallen sind.

Der Artikel 2 Wachstumsaktien, die man nach einer Pandemie meiden sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Anthony Di Pizio auf Englisch verfasst und am 06.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können The Motley Fool empfiehlt Bumble und Uber Technologies.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.