2 Wachstumsaktien für die nächsten 10 Jahre

·Lesedauer: 4 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Wichtige Punkte

  • Wachstumsaktien können riskanter sein als stabile und etablierte Unternehmen, aber sorgfältig ausgewählt können sie es wert sein.

  • Der Stay-at-home-Trend hat diesen Unternehmen geholfen, aber ihre Wachstumsraten waren auch vor der Pandemie hoch.

  • Beide schnell wachsenden Tech-Unternehmen sind bereits profitabel.

Es gibt ein interessantes Dilemma, wenn es darum geht, Aktien auszuwählen, die Investoren wahrscheinlich jahrelang oder sogar Jahrzehnte halten können. Auf der einen Seite können Investoren, die Aktien langfristig halten wollen, bei stabilen und etablierten Unternehmen bleiben, die es seit Jahrzehnten gibt und die wahrscheinlich auch in absehbarer Zukunft erfolgreich sein werden – Unternehmen wie Waste Management und Berkshire Hathaway. Der Nachteil dieses Ansatzes ist jedoch, dass Investoren die potenzielle Outperformance verpassen könnten, die von schnell wachsenden Unternehmen auf lange Sicht ausgehen könnte.

Das Problem beim Kauf von Wachstumsaktien ist jedoch, dass es extrem schwierig ist, abzuschätzen, wie lange ihre schnellen Wachstumsraten anhalten können. Außerdem könnten sich die Aktienkurse dieser Unternehmen sehr schlecht entwickeln, wenn sich die Wachstumsaussichten, die bereits in den Aktienkurs eingepreist sind, nicht bewahrheiten. Mit anderen Worten, es gibt wohl ein größeres Risiko, wenn man auf Wachstumsaktien für das nächste Jahrzehnt setzt, als bei stabilen und etablierten Unternehmen mit jahrzehntelangem Erfolg im Rücken.

Wenn ein Investor also Wachstumsaktien kaufen will, die eine hohe Chance haben, dass sie die Erwartungen in den nächsten zehn Jahren übertreffen, sollte er dafür besser einige gute Gründe haben.

Hier sind zwei Wachstumsaktien, die eine Chance haben, die hohen Erwartungen in den nächsten zehn Jahren nicht nur zu erfüllen, sondern möglicherweise sogar zu übertreffen: Zoom Video Communications (WKN: A2PGJ2) und Peloton Interactive (WKN: A2PR0M).

Zoom und Peloton entwickelten sich bereits vor der Pandemie gut

Auf den ersten Blick könnten die Investoren zu dem Schluss kommen, dass Zoom nichts weiter als eine Pandemie-Aktie ist. Sie könnten argumentieren, dass der Erfolg fast ausschließlich auf der Tatsache beruhte, dass ein Großteil der Welt im Jahr 2020 und bis ins Jahr 2021 im Lockdown war.

Es stimmt, dass Zoom im Jahr 2020 erheblich vom Anstieg der virtuellen Arbeit profitiert hat. Immerhin ist der Umsatz im Geschäftsjahr 2021 (das am 31. Januar 2021 endet) im Vergleich zum Vorjahr um 326 % in die Höhe geschnellt. Aber die Investoren sollten beachten, dass der Trend, Video für die virtuelle Zusammenarbeit zu nutzen, bereits vor der Pandemie extrem stark war; im Geschäftsjahr 2020 stieg der Umsatz um 88 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Wachstum war zu dieser Zeit besonders stark bei großen Kunden. Die Zahl der Kunden von Zoom, die mehr als 100.000 US-Dollar an nachlaufendem 12-Monatsumsatz beisteuerten, stieg im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 um 86 % im Vergleich zum Vorjahr.

Das Gleiche gilt für Peloton. Das Unternehmen hat sicherlich von der Pandemie profitiert, aber der Umsatz im Quartal, das am 31. Dezember 2019 endete, wuchs im Jahresvergleich um 77 %, wobei die Zahl der Connected-Fitness-Abonnenten im Jahresvergleich um 96 % stieg.

Anhaltende Dynamik

Die zugrunde liegenden Wachstumstreiber, die Zoom und Peloton antreiben, sind beide immer noch intakt. Das starke Wachstum hält bei beiden Unternehmen an.

Trotz extrem harter Vergleiche im Vorjahresquartal, als beide Unternehmen von einer steigenden Nachfrage inmitten der Lockdowns profitierten, wuchsen die Umsätze von Zoom und Peloton in den letzten Quartalen um 191 bzw. 141 % im Vergleich zum Vorjahr.

Mit Blick auf die Zukunft prognostizierte Zoom im Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz von fast 4 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Umsatz von etwa 2,7 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2021.

Ein gutes Zeichen für die anhaltende Dynamik von Peloton ist, dass das Management im letzten Quartalsbericht sagte, dass die durchschnittlichen monatlichen Workouts pro Fitness-Abonnement auf ein Allzeithoch gestiegen sind, was zeigt, dass die Produkte immer noch ein hohes Engagement aufweisen, auch wenn die Wirtschaft wieder anzieht.

Gesunde Gewinne

Schließlich ist ein weiterer Faktor, der diese Unternehmen von vielen anderen Wachstumsaktien unterscheidet, dass sie bereits sehr profitabel sind. Zoom erwirtschaftete einen Nettogewinn von 873 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 3,3 Milliarden US-Dollar in den letzten zwölf Monaten, und Peloton erzielte einen Nettogewinn von 213 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 3,7 Milliarden US-Dollar.

Erhebliche Gewinne verschaffen diesen Unternehmen einen Vorteil, wenn es darum geht, in vor ihnen liegende Wachstumschancen zu reinvestieren und Ausgaben zu tätigen, um ihre Wettbewerbsposition und ihre First-Mover-Vorteile in ihren jeweiligen Branchen zu verbessern.

Obwohl es keine Garantie gibt, dass diese beiden Aktien den Markt in den nächsten zehn Jahren schlagen werden, deutet ihre jüngste Dynamik – vor, während und nach dem schlimmsten Teil der Pandemie – darauf hin, dass sie wahrscheinlich eine vielversprechende Zukunft haben.

Der Artikel 2 Wachstumsaktien für die nächsten 10 Jahre ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 10.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Daniel Sparks hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien), Peloton Interactive und Zoom Video Communications. The Motley Fool empfiehlt Waste Management und empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.