2 top-defensive Aktie, um den nächsten Börsencrash zu überleben

·Lesedauer: 3 Min.
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr

Suchst du nach top-defensiven Aktien, um den nächsten Börsencrash zu überleben? Im Endeffekt solltest du diese Sichtweise natürlich nicht deinen Ansatz bestimmen lassen. Niemand kann sagen, wann es so weit ist. Sich nur vorzubereiten ist vielleicht der falsche Weg.

Aber trotzdem: Wenn du das Bedürfnis hast, jetzt mit top-defensiven Aktien dein Portfolio fit für einen möglichen Börsencrash zu machen, ist das natürlich in Ordnung. Riskieren wir heute einen Blick auf zwei interessante Kandidaten, die du als Foolisher Investor zumindest auf dem Schirm haben solltest.

Top-defensive Aktie für den Börsencrash: Berkshire Hathaway

Eine erste top-defensive Aktie für einen möglichen Börsencrash ist und bleibt für mich Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2). Wir können sagen, dass die fundamentale Bewertung vergleichsweise moderat ist. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 277,51 US-Dollar je B-Aktie und einem Buchwert je Aktie von 185,29 US-Dollar liegt das Kurs-Buchwert-Verhältnis bei ca. 1,5. Ohne Zweifel ist das kein wirkliches Schnäppchen. Aber: Es reicht, damit Warren Buffett zumindest weitere Aktien kauft und einzieht. Das wiederum dürfte den Wert je Aktie konsequent erhöhen.

Berkshire Hathaway könnte natürlich in einem Börsencrash korrigieren. Auch mit Blick auf vergleichsweise teure Beteiligungen. Alleine Apple, der Kultkonzern aus Cupertino, ist schließlich inzwischen nicht mehr preiswert. Aber: Langfristig orientiert und vor allem mit Blick auf die Diversifikation könnte die Aktie interessant bleiben. Doch ist auch das nicht der springende Punkt, warum ich die Aktie als ideale Vorbereitung für Volatilität ansehe.

Nein, der Grund, warum Berkshire Hathaway eine top-defensive Aktie für einen Börsencrash ist, ist das Cash. Warren Buffett hält weiterhin über 140 Mrd. US-Dollar in Cash. Das umfasst rund ein Fünftel des Börsenwertes, der liquide gehalten ist. Mit diesem Liquiditätsbestand kann Warren Buffett im Zweifel neue Beteiligungen eingehen. Oder auch eigene Aktien kaufen und einziehen, um Renditen für den Investoren zu ermöglichen. Das wiederum kann schnell dazu führen, dass die Aktie wieder in den Rebound-Modus geht.

Medical Properties: Einfach sehr günstig

Eine zweite top-defensive Aktie, die als Vorbereitung auf den nächsten Börsencrash eine Option sein kann, ist Medical Properties (WKN: A0ETK5). Hier ist es vor allem die fundamentale Bewertung, die für mich eine Sicherheitsmarge darstellt. Eine Dividendenrendite in Höhe von 5,47 % und ein Kurs-FFO-Verhältnis in Höhe von 11,9 ist ein wirklich moderates Bewertungsmaß. Oder möglicherweise eine Sicherheitsmarge, die für Foolishe Investoren relevant sein könnte.

Die Prise, die jedoch bei Medical Properties zur besonderen defensiven Klasse führt, ist das defensive Geschäftsmodell. Der US-REIT besitzt mit Krankenhäusern eine defensive Basis sowie mit ca. 400 Einheiten ein solides Maß an Diversifikation. Außerdem schafft es der Real Estate Investment Trust, ein moderates Wachstum im sogar zweistelligen Prozentbereich auszuweisen.

Die günstige Bewertung führt für mich daher zu einer top-defensiven Aktie, der ein Börsencrash möglicherweise wenig anhaben kann. Vielleicht eine Alternative, die für dich als Foolishen Investor mit diesem Fokus jetzt interessant sein könnte.

Der Artikel 2 top-defensive Aktie, um den nächsten Börsencrash zu überleben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Medical Properties. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple, Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.