2 Tech-Aktien zum Kauf nach soliden Quartalsberichten

·Lesedauer: 5 Min.

Wichtigste Punkte

  • Die Erhöhung des Omnichannel-Einkaufs beflügelt das Anzeigengeschäft von Google.

  • Silicon Laboratories erfreut sich einer steigenden Nachfrage nach seinen drahtlosen IoT-Produkten.

Die Börse erreicht teure Bewertungsniveaus, aber es gibt einige Wachstumsaktien, die die Erwartungen der Anleger übertreffen und immer noch Potenzial haben könnten.

Die Google-Muttergesellschaft Alphabet (WKN: A14Y6F) (WKN: A14Y6H) und der Mikrochip-Designer Silicon Laboratories (WKN: 935345) haben im dritten Quartal solide Ergebnisse vorgelegt, die beide Aktien auf neue Höchststände getrieben haben. Am bemerkenswertesten waren die Ergebnisse von Silicon Laboratories, die den Aktienkurs am nächsten Tag um etwa 25 % ansteigen ließen. Im Folgenden erfährst du, warum beide Aktien bei den aktuellen Kursen immer noch eine gute Investition sind.

Alphabet: Ein digitaler Werbemagnet

Alphabet hat in diesem Jahr einen Höhenflug hingelegt. Trotz des starken Wachstums bei Google Cloud und anderen Diensten ist die Werbung nach wie vor Alphabets Kerngeschäft und machte im dritten Quartal 81 % des Geschäfts aus. Die Performance der letzten beiden Jahre im dritten Quartal gibt Aufschluss über die momentane Dynamik.

Das währungsbereinigte Umsatzwachstum von Alphabet lag im Q3 2019 bei 20 %, im Q3 2020 bei 14 % und im diesjährigen Q3 bei 39 %. Diese Beschleunigung hat sich in einer deutlichen Verbesserung der operativen Marge niedergeschlagen, was zu einem Anstieg des Gewinns pro Aktie um 70 % im Jahresvergleich im letzten Quartal führte.

Es stellt sich heraus, dass die Wiedereröffnung von Ladengeschäften mit Laufkundschaft ein Segen für das Anzeigengeschäft von Google war. Wie Senior Vice President Philipp Schindler bei der Telefonkonferenz sagte: „Der stationäre Handel ist nicht tot. Stattdessen ist Omnichannel in vollem Gange.“ Die Werbeeinnahmen steigen sprunghaft an, und die Suchanfragen nach „jetzt in meiner Nähe offen“ sind im Vergleich zum Vorjahresquartal weltweit um das Vierfache gestiegen. Der Umsatz der Sparte „Google Search & other“ stieg im Jahresvergleich um 43 % auf 37,9 Milliarden US-Dollar.

Viele Verbraucher nutzen auch YouTube, um sich vor dem Kauf über Produkte zu informieren. Dies trug zu einem starken Wachstum der Werbeeinnahmen von YouTube bei, die im Jahresvergleich um 43 % auf 7,2 Milliarden US-Dollar stiegen.

All dieses Wachstum führte zu einem höheren freien Cashflow. Seit 2019 hat sich der freie Cashflow auf der Basis der letzten zwölf Monate auf 65 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt. Das Unternehmen beendete das Quartal mit 142 Mrd. US-Dollar an Barmitteln und marktgängigen Wertpapieren.

Googles breiter Wettbewerbsvorteil, der auf seiner Position als Tor zum Internet beruht, und die starke Generierung von Barmitteln machen die Aktie zu einer hervorragenden langfristigen Investition. Die Aktie stieg nach den Ergebnissen der letzten Woche auf einen neuen Höchststand, ist seitdem aber wieder etwas zurückgegangen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wird die Aktie zu einem attraktiven Kurs-zu-Cashflow-Verhältnis von knapp unter 30 gehandelt.

Silicon Labs: Eine reinrassige IoT-Aktie

Die Möglichkeiten, die sich im Bereich der drahtlosen elektronischen Produkte wie dem Internet der Dinge ergeben, verlangen von den Unternehmen, dass sie mit neuen Innovationen schnell auf den Punkt kommen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Viele Unternehmen auf dem IoT-Markt wenden sich an Silicon Labs, das sich auf die Entwicklung von Chips und Software spezialisiert hat, mit denen Geräte miteinander verbunden bleiben.

Seit Ende 2020 steht Silicon Labs in Flammen. Nach einem Umsatzwachstum von nur 6 % im vergangenen Jahr verzeichnete Silicon Labs im Jahr 2021 eine deutliche Beschleunigung der Nachfrage. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 39 % im Jahresvergleich, und dies könnte der Beginn eines erstaunlichen Laufs für diese IoT-Aktie sein.

Das Management sieht offensichtlich eine glänzende Zukunft vor sich. Im Juli verkaufte das Unternehmen sein Infrastruktur- und Automobilgeschäft an Skyworks Solutions für einen Erlös von 2,3 Milliarden US-Dollar nach Steuern. In einem aktionärsfreundlichen Schritt kündigte das Management an, 2 Mrd. US-Dollar davon in Form von Sonderdividenden oder Aktienrückkäufen oder einer Kombination aus beidem an die Aktionäre zurückzugeben. Anfang September schloss Silicon Labs eine holländische Auktion ab, bei der das Unternehmen 8,9 % seiner insgesamt im Umlauf befindlichen Aktien zurückkaufte.

Nach dem Verkauf kann Silicon Labs nun mit Vollgas in den schnell wachsenden IoT-Markt einsteigen, in dem das Unternehmen Marktanteile hinzugewinnt. Die drahtlosen Produkte von Silicon Labs wuchsen im dritten Quartal um 48 % im Jahresvergleich, wobei die Nachfrage nach den wichtigsten IoT-Technologien wie Bluetooth, Wi-Fi, Z-Wave, Zigbee, Thread und eigenen Kommunikationstechnologien stark war.

Die Aktie stieg nach dem Geschäftsbericht für das dritte Quartal auf einen neuen Höchststand und liegt nun seit Jahresbeginn um 52 % höher. Silicon Labs ist es gelungen, höhere Lieferkosten an seine Kunden weiterzugeben, um seine Gewinnspanne aufrechtzuerhalten, aber das Unternehmen verzeichnet immer noch ein starkes Umsatzwachstum – ein Zeichen für die enorme Nachfrage auf dem Markt.

Die Aktie wird mit dem 87-Fachen des freien Cashflows hoch bewertet, könnte aber trotzdem gute Renditen liefern. Mit einem Umsatz von nur 1,1 Mrd. US-Dollar in den letzten 12 Monaten hat Silicon Labs nur einen Bruchteil des geschätzten Marktes von 10 Mrd. US-Dollar erobert, den das Unternehmen adressieren kann. Dies ist eine vielversprechende Aktie, um in den wachsenden IoT-Markt zu investieren.

Der Artikel 2 Tech-Aktien zum Kauf nach soliden Quartalsberichten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Dieser Artikel wurde von John Ballard auf Englisch verfasst und am 04.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

John Ballard besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien) und Alphabet (C-Aktien). The Motley Fool empfiehlt Silicon Laboratories und Skyworks Solutions.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.