2 starke Dividendenaktien, die im Juni ein Kauf sind

Smart Investieren Dividendenaktien
Smart Investieren Dividendenaktien

In 2 Sätzen:

  • Procter & Gamble ist eine der sichersten Dividendenaktien, die man im Moment kaufen kann.

  • Die Aktie von Deere ist von ihrem Höchststand schnell gefallen und scheint ein guter Wert zu sein.

  • Einige Unternehmen eignen sich besser dafür, zusätzliche Barmittel für Reinvestitionen in das Unternehmen zu verwenden, als diese über Dividenden und Rückkäufe an die Aktionäre auszuschütten.

Deere & Company (WKN: 850866) und Procter & Gamble (WKN: 852062) haben in den letzten fünf Jahren beide den S&P 500 geschlagen. Allerdings aus unterschiedlichen Gründen. 

P&G ist dafür bekannt, Dividenden zu zahlen und eine Menge Aktien zurückzukaufen. In der Tat ist P&G ein Dividendenkönig, der seine Dividende 66 Jahre in Folge gezahlt und erhöht hat. Deere hat nicht dieselbe Erfolgsbilanz. Selbst nachdem die Aktie innerhalb eines Monats um 28 % gefallen ist, liegt die Rendite immer noch bei nur 1,2 %. Und Deere hat nicht annähernd so viele Aktien zurückgekauft wie P&G. Deere hat jedoch bewiesen, dass es durch die Einbehaltung von Gewinnen und Reinvestitionen in sein Geschäft überdurchschnittliche Renditen für seine Aktionäre erzielen kann.

Hier eine kurze Lektion darüber, wann Rückkäufe sinnvoll sind und wann nicht, und warum P&G und Deere beide hervorragende Dividendenaktien sind, die man jetzt kaufen sollte.

Langsam und beständig

P&G ist gemessen an der Marktkapitalisierung das größte US-Unternehmen für Basiskonsumgüter. Und im Gegensatz zu vielen anderen Basiskonsumgüterunternehmen, die übermäßig expandieren und versuchen, zu viel zu tun, hat P&G die Kunst gemeistert, sich auf das zu konzentrieren, was es am besten kann, und das besser als jeder seiner Konkurrenten.

Diese Lektion hat P&G auf die harte Tour gelernt. Es ist noch nicht lange her, dass P&G sich selbst überfordert hat und den größten Teil der zwei Jahre zwischen den Geschäftsjahren 2015 und 2017 damit verbrachte, sein Geschäft umzustrukturieren, die Anzahl der Marken und Produktkategorien zu reduzieren und nur in Märkte zu investieren, von denen es wusste, dass es dort gut abschneiden würde. Das Ergebnis war hervorragend für P&G und seine Aktionäre. 

Der Umsatz von P&G ist heute niedriger als vor mehr als acht Jahren. Aber die Gewinne liegen nahe dem Rekordhoch, der FCF hat ein Rekordhoch erreicht und ist in zehn Jahren um 67 % gestiegen (selbst bei niedrigeren Einnahmen), und die operative Marge ist mit 23,6 % auf einem Allzeithoch.

Die Anlagethese von P&G ist denkbar einfach: P&G wird durch wirtschaftliche Expansionen und Kontraktionen hindurch hervorragende, beständige Ergebnisse erzielen. Und es wird eine Menge Aktien zurückkaufen und seine Dividende weiter erhöhen. Durch den Rückkauf von Aktien wird die Anzahl der ausstehenden Aktien reduziert und der Gewinn pro Aktie erhöht.

In den letzten sechs Jahren ist die Zahl der P&G-Aktien um über 10 % zurückgegangen, während Deere die Zahl der ausstehenden Aktien um weniger als 3 % verringert hat. Mit einer Dividendenrendite von 2,6 %, auf die Sie sich verlassen können, ist P&G für Dividendenanleger ein guter Kauf.

Auf langfristiges Wachstum ausgerichtet

Die Strategie von Deere legt den Schwerpunkt auf eine gesunde Bilanz und Reinvestitionen. Als Nächstes folgen die Investitionen ins Geschäft. An dritter Stelle steht die Beibehaltung einer Ausschüttungsquote von 25 bis 35 % für die Stammdividende. Und als Letztes kommen die Aktienrückkäufe.

Die Deere-Aktie ist Ende Mai trotz eines Rekordquartalsumsatzes und -nettogewinns eingebrochen. Die Anleger sind wegen der Auswirkungen steigender Zinsen, der Unterbrechung der Lieferkette und der Auswirkungen der Inflation auf die Kosten von Deere und die Kunden nervös. Dennoch rechnet Deere für das Geschäftsjahr 2022 immer noch mit einem Nettogewinn von 7 bis 7,4 Mrd. US-Dollar, was einem Forward-Preis-Gewinn-Verhältnis von nur 13,4 zur Mitte des Jahres entspricht.

Selbst wenn sich das Wachstum von Deere verlangsamt, verschaffen dem Unternehmen die langfristigen Investitionen in Informationstechnologie, künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung einen einzigartigen Vorteil. Sie versetzen es in die Lage, auch in den kommenden Jahrzehnten Marktanteile zu gewinnen. Deere hat eine hervorragende Erfolgsbilanz bei der Investition in Technologie und deren Nutzung zur Herstellung führender Produkte, die eine überragende Kapitalrendite für seine Kunden bieten. Investitionen in Software sowie in seine Kernhardware und -ausrüstung ebnen Deere den Weg für den Ausbau seiner Aftermarket-Services und die Bindung seiner Kunden.

Angesichts des langfristigen Wachstums der Branchen, in denen Deere tätig ist (Landwirtschaft, Baugewerbe und Forstwirtschaft), ist es sinnvoll, dass das Unternehmen dem organischen Wachstum als Mittel zur Steigerung des Shareholder Value Vorrang einräumt. Daher sollten die Dividende und die Rückkäufe von Deere nicht die Kernanlagethese sein. Hätte Deere in den letzten fünf oder zehn Jahren mehr für Rückkäufe und Dividendenausschüttungen ausgegeben, wäre das Unternehmen nicht in der Lage gewesen, seine Gewinne in einem so beeindruckenden Tempo zu steigern – oder an die Spitze der Branche zu kommen. Mit anderen Worten: Deere hat den Anlegern bewiesen, dass überschüssige Barmittel besser in das Unternehmen reinvestiert werden sollten. 

Die Aktien von P&G und Deere lassen sich gut kombinieren. Beide Unternehmen sind Branchenführer. P&G verankert das Portfolio mit zuverlässigen, stetigen Erträgen und einer wachsenden Dividende, während die zyklischen Ergebnisse von Deere viel stärker mit der Gesamtwirtschaft schwanken werden. Anleger, die nach sicheren Aktien suchen, auf die sie sich verlassen können, liegen mit P&G nicht falsch. Gleichzeitig ist Deere, dessen Kursgewinne aus dem Jahr 2022 in nur einem Monat wieder aufgezehrt wurden, gerade günstig zu haben – und ein schlauer Kauf.

Der Artikel 2 starke Dividendenaktien, die im Juni ein Kauf sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Daniel Foelber besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 28.5.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.