2. Liga: 31. Spieltag: Nürnberg gewinnt Topspiel und ist der Bundesliga ganz nahe

Nürnberg triumphiert in Kiel, Riesenjubel in Düsseldorf, große Trauer in Kaiserslautern: In der 2. Bundesliga zeichnen sich sowohl im Aufstiegsrennen als auch im Abstiegskampf erste Entscheidungen ab. Die Fortuna beendete am 31. Spieltag nach drei Niederlagen in Serie ihre Krise und setzt sich im Gleichschritt mit dem 1. FC Nürnberg von Platz drei ab. Im Tabellenkeller steht der FCK vor dem Absturz in die 3. Liga und beim FC St. Pauli setzt das große Zittern ein.

Nürnberg triumphiert in Kiel, Riesenjubel in Düsseldorf, große Trauer in Kaiserslautern: In der 2. Bundesliga zeichnen sich sowohl im Aufstiegsrennen als auch im Abstiegskampf erste Entscheidungen ab. Die Fortuna beendete am 31. Spieltag nach drei Niederlagen in Serie ihre Krise und setzt sich im Gleichschritt mit dem 1. FC Nürnberg von Platz drei ab. Im Tabellenkeller steht der FCK vor dem Absturz in die 3. Liga und beim FC St. Pauli setzt das große Zittern ein.

Das Spiel zwischen dem Tabellendritten Kiel und dem Zweiten Nürnberg hielt am Montagabend, was es versprach. In einer unterhaltsamen Partie setzte sich der Club mit 3:1 (2:1) durch. Georg Margreitter (9.) und Hanno Behrens (25., 51.) erzielten die Treffer für Nürnberg. Kingsley Schindler besorgte per Foulelfmeter den zwischenzeitlichen Ausgleich (12.)

Damit vergrößerte der FCN den Abstand auf den Relegationsplatz drei auf fünf Punkte und steht kurz vor dem Aufstieg in die Bundesliga. Kiel muss den Blick nach hinten richten: Verfolger Jahn Regensburg rückte bis auf zwei Punkte an die Störche heran.

Düsseldorf landete am Sonntag einen befreienden 3:0 (2:0)-Sieg gegen den FC Ingolstadt. Drei Spieltag vor Saisonende erarbeitete sich das Team von Trainer Friedhelm Funkel durch die Tore von Rouwen Hennings (7.), Niko Gießelmann (40.) und Robin Bormuth (65.) einen Vorsprung von sieben Punkten auf Relegationsplatz drei. Mit einem Sieg am kommenden Spieltag bei Dynamo Dresden ist der Aufstieg fix.

FC St. Pauli: Markus Kauczinski bleibt Trainer

Während sich in der Spitze immer mehr die großen Gewinner der Saison abzeichnen, bleibt es im Tabellenkeller unheimlich eng. St. Pauli gerät dabei als 16. in echte Not. Am Sonntag sah sich Sportdirektor Uwe Stöver gar zu einem Bekenntnis zu seinem glücklosen Coach gezwungen.

"Der Trainer ist Markus Kauczinski und das wird so bleiben", sagte Stöver nach der dritten Niederlage in Serie. Noch schlechter stehen nur der 1. FC Kaiserslautern und Darmstadt 98 (1:1 in Sandhausen) da. Der FCK hat nach dem 0:1 im Abstiegskrimi gegen Dynamo Dresden acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

St. Pauli hat dagegen weiter alle Chancen, sich aus der gefährlichen Situation zu befreien. Bis Platz 9 sind es lediglich vier Punkte. Die halbe Liga muss weiter zittern. Dazu gehören auch Erzgebirge Aue und selbst der MSV Duisburg, der am Sonntag 3:1 im Erzgebirge gewann.

Die Ergebnnise des 31. Spieltags im Überblick

Holstein Kiel - 1. FC Nürnberg 1:3 (1:2)

Tore: 0:1 Margreitter (9.), 1:1 Schindler (12./FE), 1:2 Behrens (25.), 1:3 Behrens (51.)

SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Dursun (27.), 1:1 Hinterseer (83.)

Eintracht Braunschweig - Arminia Bielefeld 0:0

Union Berlin - 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Dovedan (58.), 1:1 Redondo (74.)

SV Sandhausen - SV Darmstadt 98 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Linsmayer (10.), 1:1 Kempe (50./FE)

Jahn Regensburg - FC St. Pauli 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Grüttner (10.), 2:0 Adamyan (20.), 3:0 Mees (48.), 3:1 Flum (53.)

Rote Karten: Allagui (45.+1/St. Pauli/Tätlichkeit), Sahin (75./St. Pauli/grobes Foulspiel)

1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Berko (79.)

Gelb-Rote Karte: Hartmann (85./Dresden)

Fortuna Düsseldorf - FC Ingolstadt 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Hennings (7.), 2:0 Gießelmann (39.), 3:0 Bormuth (65.)

Erzgebirge Aue - MSV Duisburg 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 Wolze (56./FE), 0:2 Tashchy (64.), 1:2 Nazarov (83.), 1:3 Wolze (90./FE)

Die aktuelle Tabelle der 2. Liga

Platz Team Sp. Tore Diff Pkt.
1. Fortuna Düsseldorf 31 51:40 11 56
2. 1. FC Nürnberg 31 55:36 19 54
3. Holstein Kiel 31 59:40 19 49
4. SSV Jahn Regensburg 31 51:45 6 47
5. Arminia Bielefeld 31 48:44 4 44
6. VfL Bochum 31 33:35 -2 44
7. FC Ingolstadt 31 43:37 6 42
8. SV Sandhausen 31 35:29 6 42
9. 1. FC Union Berlin 31 49:42 7 41
10. MSV Duisburg 31 44:53 -9 41
11. SG Dynamo Dresden 31 41:49 -8 40
12. Eintracht Braunschweig 31 35:33 2 39
13. FC Erzgebirge Aue 31 34:46 -12 39
14. 1. FC Heidenheim 31 47:54 -7 38
15. SpVgg Greuther Fürth 31 34:42 -8 38
16. FC Sankt Pauli 31 31:46 -15 37
17. SV Darmstadt 98 31 40:44 -4 34
18. 1. FC Kaiserslautern 31 36:51 -15 29

Mehr bei SPOX: Heute live sehen: Im TV, im Livestream, bei DAZN