2. Liga: Union Berlin senkt Schulden - Aufsichtsrat bestätigt

Zweitligist 1. FC Union Berlin hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Plus eingefahren und seine Schulden weiter gesenkt. Wie die Köpenicker am Mittwoch auf der Hauptversammlung der Stadionbetriebs AG bekannt gaben, belief sich der Umsatzerlös für das Jahr 2016/2017 auf 4,523 Millionen Euro.

Zweitligist 1. FC Union Berlin hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Plus eingefahren und seine Schulden weiter gesenkt. Wie die Köpenicker am Mittwoch auf der Hauptversammlung der Stadionbetriebs AG bekannt gaben, belief sich der Umsatzerlös für das Jahr 2016/2017 auf 4,523 Millionen Euro.

Der Jahresüberschuss lag bei 54.623 Euro, die Verbindlichkeiten wurden auf 1,003 Millionen Euro verringert.

Für das nächste Geschäftsjahr plant Union einen Jahresüberschuss in Höhe von 65.000 Euro. Zudem soll die Kapazität des Stadions an der Alten Försterei von 22.000 auf 37.000 Besucher erweitert werden. Entsprechende Bauanträge seien bereits gestellt worden.

Vereinspräsident Dirk Zingler wurde mit großer Mehrheit als Aufsichtsrat der AG bestätigt. Die 139 anwesenden Aktionäre votierten ohne Gegenstimme für eine weitere fünfjährige Amtszeit des 53-Jährigen. Auch die fünf weiteren Aufsichtsratsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Mehr bei SPOX: Alle Begegnungen des 14. Spieltags | Hartel führt U21 mit Dreierpack zu Kantersieg in Baku | Stimmen: "Müssen uns Gedanken machen, was uns so lähmt"