2. Liga: Kantersiege für Nürnberg und Ingolstadt

Absteiger FC Ingolstadt und der 1. FC Nürnberg haben mit Kantersiegen in der 2. Fußball-Bundesliga auswärts Zeichen gesetzt. Der FCN gewann beim MSV Duisburg dank eines Dreierpacks des Schweden Mikael Ishak (10./25./74.) mit 6:1 (2:0) und kletterte zunächst auf den vierten Tabellenplatz. Der FCI siegte 4:0 (4:0) beim FC St. Pauli. Neuer Tabellendritter ist der SV Sandhausen nach einem kuriosen 1:0 (0:0) gegen den kriselnden 1. FC Kaiserslautern.

Neben Ishak trafen für die Nürnberger in Duisburg Eduard Löwen (51./77.) und Cedric Teuchert (89.). Zuletzt hatte der Club zwei Niederlagen in Folge kassiert. Die Meidericher wurden allerdings ein wenig unter Wert geschlagen, denn sie hatten lange Zeit ein optisches Übergewicht gegen die Franken und spielten sich auch gute Chancen heraus. Mehr als Ergebniskosmetik durch einen Handelfmeter von Moritz Stoppelkamp (82.) sprang aber nicht heraus.

Ingolstadt verschaffte sich mit dem zweiten Saisonsieg Luft, St. Pauli hingegen verlor vorerst den Kontakt zur Tabellenspitze. Sonny Kittel bescherte den Gästen vor 29.380 Zuschauern am Millerntor mit einem Freistoßtreffer einen Blitzstart (6.). Der ehemalige Nationalspieler Christian Träsch (33.) sowie Dario Lezcano (40.) und erneut Kittel (45.) entschieden das Spiel noch vor der Pause.

Kaiserslautern kann nicht mehr gewinnen und steckt tief in der Krise. Der FCK ist weiter ohne Sieg, Trainer Norbert Meier steht beim Tabellen-17. mit dem Rücken zur Wand.

Eine Szene für die Schiedsrichter-Ausbildung ereignete sich in der 63. Minute. Nach einem Zweikampf im eigenen Strafraum und einem vermeintlichen Pfiff von René Rohde (Rostock) stoppte SVS-Abwehrspieler Tim Kister den Ball am Boden fernab von Gefahr mit der Hand, um einen schnellen Freistoß auszuführen. Rohde gab Elfmeter und nahm ihn nach minutenlanger Diskussion wieder zurück. Kurz darauf traf Lucas Höler (68.) für die Gastgeber.