2. Liga: Coach Esume wird HSV-Assistent

Patrick Esume ist vor allem durch seine Tätigkeit als Football-Experte bei ran bekannt, nun wird der Coach Assistenz-Trainer beim HSV. Zudem spricht Trainer Dieter Hecking über Härtefälle wie Christoph Moritz sowie den verletzten Gideon Jung. Hier gibt es alle News und Gerüchte zum HSV.

HSV: Coach Patrick Esume nun Co-Trainer

Mit "ran NFL" wurde Patrick Esume Deutschland als Football-Experte vorgestellt, nun arbeitet er für den Hamburger SV, wie Dieter Hecking der Bild bestätigte.

"Er ist vollwertiges Mitglied des Trainer-Stabs bei der täglichen Arbeit", erklärte Hecking. "Wie Dirk (Bremser, d.Red.) und Tobi (Schweinsteiger, d.Red.). Patrick hat aber keinen offiziellen Titel."

Esume wird natürlich nicht im taktischen Bereich arbeiten. "Es wird nicht so sein, dass er jetzt große Motivations-Reden hält. Er hat eine andere Sicht auf Dinge, einen anderen Blickwinkel. Er achtet mehr auf die Gruppen-Dynamik und das menschliche Verhalten", umriss Hecking den Aufgabenbereich des Quereinsteigers.

HSV: Christoph Moritz wird zum Härtefall

Im ersten Spiel nach der Corona-Pause setzte es mit dem 2:2 bei Greuther Fürth gleich mal einen ersten Dämpfer für die Rothosen. Hecking musste dabei vor dem Spiel einige harte Entscheidungen treffen, so standen zum Beispiel Bobby Wood oder Christoph Moritz nicht einmal im Kader.

Vor allem für Moritz tut es Hecking leid, wie er der Hamburger Morgenpost verriet. "Chris Moritz war für mich da die härteste Entscheidung. Ich hatte aber einfach zu viele Spieler für die Position im Mittelfeld und konnte nicht alle mitnehmen."

Schlechte Stimmung gibt es deswegen in der Hansestadt nicht, wie Hecking beteuert: "Mir hat es sehr gut gefallen, wie die Ersatzspieler von außen die Spieler auf dem Platz angefeuert haben. Das spricht für das Team. Nach dem Spiel waren dann alle zerknirscht und sauer. Das ist auch gut so."

HSV zittert vor Topspiel um Gideon Jung

Schon in Fürth fehlten mit Julian Pollersbeck, Gideon Jung und Ewerton gleich drei wichtige Spieler, zumindest bei Torwart Pollersbeck ist eine Rückkehr für das Top-Spiel am Sonntag gegen Spitzenreiter Arminia Bielefeld zu rechnen.

Der Keeper hat eine Reizung des Sprunggelenks, soll aber diese Woche wieder ins Training einsteigen. Anders sieht es bei Ewerton (Innenband) und Jung (Hüfte) aus, sie werden bis Sonntag nicht rechtzeitig fit.

"Gideons Ausfall tut uns weh", gab Hecking zu. "Er war gerade in einer sehr guten Verfassung und auch ein Kandidat für die Startelf in Fürth. Bei Ewerton müssen wir einfach weiter abwarten."

2. Liga: Die Tabelle vor dem 27. Spieltag

Mehr Spitzenspiel geht nicht. Am Sonntag empfängt der HSV um 13.30 Uhr Arminia Bielefeld, die Rothosen könnten mit einem Sieg auf vier Punkte an die Ostwestfalen heranrücken.

Platz Team Sp. Tore Diff Pkt.
1. Arminia Bielefeld 26 51:25 26 52
2. Hamburger SV 26 50:30 20 45
3. VfB Stuttgart 26 42:30 12 45
4. 1. FC Heidenheim 26 34:29 5 41
5. SpVgg Greuther Fürth 26 39:35 4 37
6. FC Erzgebirge Aue 26 37:35 2 37
7. SV Darmstadt 98 26 31:33 -2 36
8. Holstein Kiel 26 40:40 0 35
9. FC Sankt Pauli 26 34:32 2 33
10. SSV Jahn Regensburg 26 38:44 -6 33
11. Hannover 96 25 34:37 -3 32
12. VfL Bochum 26 43:45 -2 31
13. VfL Osnabrück 26 33:36 -3 30
14. SV Sandhausen 26 31:36 -5 29
15. 1. FC Nürnberg 26 34:46 -12 29
16. SV Wehen Wiesbaden 26 33:44 -11 28
17. Karlsruher SC 26 35:46 -11 27
18. SG Dynamo Dresden 25 25:41 -16 24

Mehr bei SPOX: Irre Nachspielzeit: Elfer-Schock für VfB