2. Liga: Union zerlegt desolaten FCK

Union Berlin hat den desolaten 1. FC Kaiserslautern zerlegt und weiter ins Tal der Tränen gestoßen. Fortuna Düsseldorf verdrängte Aufsteiger Holstein Kiel dank eines glücklichen 2:1-Siegs beim FC St. Pauli wieder. Eine herbe Pleite und drei Platzverweise musste Eintracht Braunschweig hinnehmen. Der 1. FC Nürnberg bleibt mit einem Sieg im Derby gegen Gürth oben dran.

Union Berlin hat den desolaten 1. FC Kaiserslautern zerlegt und weiter ins Tal der Tränen gestoßen. Fortuna Düsseldorf verdrängte Aufsteiger Holstein Kiel dank eines glücklichen 2:1-Siegs beim FC St. Pauli wieder. Eine herbe Pleite und drei Platzverweise musste Eintracht Braunschweig hinnehmen. Der 1. FC Nürnberg bleibt mit einem Sieg im Derby gegen Gürth oben dran.

Der 1. FC Kaiserslautern stürzt in der 2. Bundesliga ins Bodenlose. Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Norbert Meier kam der viermalige deutsche Meister bei Union Berlin mit 0:5 (0:4) unter die Räder. Nach der sechsten Saisonniederlage drohen die Pfälzer bereits nach dem 8. Spieltag das rettende Ufer aus den Augen zu verlieren.

Die von Interimstrainer Manfred Paula betreuten Gäste waren vom Anpfiff weg heillos unterlegen. Sebastian Polter (6., 25., 77.), Giuliano Modica (11., Eigentor) und Steven Skrzybski (32.) erzielten die Tore in einem höchst einseitigen Spiel - und beendeten den Berliner Negativlauf von fünf Spielen ohne Sieg eindrucksvoll.

Fortuna marschiert, Braunschweig kassiert

Fortuna Düsseldorf marschiert, Eintracht Braunschweig kassiert nach drei Platzverweisen die erste Saisonpleite und der 1. FC Nürnberg gewinnt das Frankenderby: Das Team von Trainer Michael Köllner setzte sich 3:1 (1:0) bei der SpVgg Greuther Fürth durch.

Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 sicherte sich nach einer spektakulären Aufholjagd beim 3:3 (1:2) gegen Dynamo Dresden immerhin noch einen Punkt.

Mikael Ishak (9.), Cedric Teuchert (59.) und Hanno Behrens (90.+4) schossen den Club am Sonntag zum ersten Sieg in Fürth nach 38 Jahren, Nürnberg kletterte auf den zweiten Platz. Fürth konnte durch Jürgen Gjasula noch verkürzen (79., Foulelfmeter), bleibt aber Vorletzter.

Darmstadt-Comeback in der Nachspielzeit

Auf Platz eins thronen nach ihrem sechsten Saisonsieg weiter die Düsseldorfer, der Traditionsklub setzte sich am Samstag nach einer vor allem kämpferisch starken Vorstellung 2:1 (2:1) beim FC St. Pauli durch.

"Ich muss meiner Mannschaft dafür ein Riesenkompliment machen", sagte Trainer Friedhelm Funkel, der sich über zwei "Extra-Punkte" freute: "Ein Unentschieden wäre am Ende nicht unverdient gewesen, aber wir hatten das Glück des Tüchtigen, für das wir aber auch sehr viel tun." Und so hielt die Fortuna den Vorsprung auf Nürnberg konstant, der freche Aufsteiger Holstein Kiel (3:1 in Duisburg) ist punktgleich mit den Franken Dritter.

Darmstadt lag noch bis zur Schlussminute mit 1:3 zurück, doch dann drehte das Team von Trainer Torsten Frings auf. Terrence Boyd (90.) und Tobias Kempe (90.+3) trafen in einer verrückten Schlussphase noch zum Endstand, zuvor hatte ein wie entfesselt aufspielender Manuel Konrad dreimal für Dresden getroffen (23./34./80.). Der starke Kempe (30.) hatte für Darmstadt zuvor schon zwischenzeitlich ausgeglichen, die Hessen stehen damit auf Rang vier.

Braunschweig sieht dreimal Rot

Einen Tag zum Vergessen erlebte ein rüdes Braunschweig beim 1:2 (1:0) bei Jahn Regensburg. Salim Khelifi (26./grobes Foulspiel), Maximilian Sauer (62./Tätlichkeit) und Mirko Boland nach einer Gelb-Roten Karte (90.) mussten bei den Löwen vorzeitig vom Platz, das hatte es in der 2. Liga seit 2006 nicht mehr gegeben. "Wir haben uns selbst geschlagen", sagte der frustrierte Trainer Torsten Lieberknecht, versuchte aber gar nicht erst Ausreden zu finden: "Wir haben die Größe zu sagen, wir waren mit Sicherheit mit Schuld."

Die Niederlage gegen den Aufsteiger bedeutete einen herben Rückschlag für die Niedersachsen, Braunschweig findet sich erst einmal im grauen Mittelfeld der Liga wieder. Das Spiel wurde zudem von einem schweren Unfall überschattet. In der Schlussphase stürzte ein Eintracht-Fan, der auf einen Zaun im Gästeblock geklettert war, in die Tiefe. Der 21-Jährige musste schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. "Wir wünschen unserem Fan, dass es mehr als nur glimpflich ausgeht", sagte Lieberknecht.

Ein ernüchterndes Debüt erlebte Stefan Leitl als Cheftrainer des FC Ingolstadt. Im Kellerduell beim VfL Bochum verlor der Bundesliga-Absteiger aus Bayern 0:2 (0:2) und rutschte auf den Relegationsplatz 16 ab. Am Montag (20.30 Uhr) schließen Union Berlin und der Tabellenletzte 1. FC Kaiserslautern den Spieltag ab.

8. Spieltag: Ergebnisse, Stenos, Highlights

Erzgebirge Aue - SV Sandhausen 1:0 (1:0) | Die Highlights im Video

Tor: 1:0 Köpke (17.)

MSV Duisburg - Holstein Kiel 1:3 (0:1) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Schindler (9.), 0:2 Drexler (73.), 0:3 Drexler (88., Elfmeter), 1:3 Fröde (90.+2)

FC St. Pauli - Fortuna Düsseldorf 1:2 (1:2) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Usami (9.), 0:2 Hennings (23.), 1:2 Sahin (34.)

Jahn Regensburg - Eintracht Braunschweig 2:1 (0:1) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Baffo (42.), 1:1 Grüttner (47.), 2:1 Nietfeld (77.)
Gelb-Rot: Boland (90./Braunschweig)
Rot: Khelifi (26./Braunschweig), Sauer (65./Braunschweig)

Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Feick (59.), 1:1 Börner (78.)

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Nürnberg 1:3 (0:1) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Ishak (9.), 0:2 Teuchert (58.), 1:2 Gjasula (79., Foulelfmeter), 1:3 Behrens (90.+4)

Darmstadt 98 - Dynamo Dresden 3:3 (1:2) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Konrad (23.), 1:1 Kempe (30.), 1:2 Konrad (34.), 1:3 Konrad (80.), 2:3 Boyd (90.), 3:3 Kempe (90.+3)

VfL Bochum - FC Ingolstadt 2:0 (2:0) | Die Highlights im Video

Tore: 1:0 Bastians (24.), 2:0 Kruse (27.)

1. FC Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern 5:0 (4:0) | Die Highlights im Video

Tore: 1:0 Polter (6.), 2:0 Modica (12., Eigentor), 3:0 Polter (25.), 4:0 Skrzybski (32.), 5:0 Polter (77.)
Bes. Vorkommnis: Müller (Kaiserslautern) hält Foulelfmeter von Polter (29.)

Die Tabelle der 2. Bundesliga

Platz Team Sp. Tore Diff Pkt.
1. Fortuna Düsseldorf 8 15:9 6 19
2. 1. FC Nürnberg 8 19:9 10 16
3. Holstein Kiel 8 18:11 7 16
4. SV Darmstadt 98 8 17:12 5 15
5. SV Sandhausen 8 11:6 5 14
6. Arminia Bielefeld 8 13:12 1 14
7. FC Erzgebirge Aue 8 10:10 0 13
8. FC Sankt Pauli 8 7:11 -4 13
9. 1. FC Union Berlin 8 16:11 5 12
10. Eintracht Braunschweig 8 12:8 4 11
11. VfL Bochum 8 10:12 -2 10
12. SSV Jahn Regensburg 8 11:12 -1 9
13. SG Dynamo Dresden 8 11:15 -4 9
14. MSV Duisburg 8 12:16 -4 8
15. 1. FC Heidenheim 8 9:13 -4 8
16. FC Ingolstadt 8 10:12 -2 7
17. SpVgg Greuther Fürth 8 7:15 -8 4
18. 1. FC Kaiserslautern 8 3:17 -14 2

Mehr bei SPOX: Hitzfeld rät Nagelsmann zu Verbleib in Hoffenheim | 7. Spieltag: Die Video-Highlights der englischen Woche | 7. Spieltag: Nürnberg schießt Bochum nach unten