2 Finger-weg-Aktien während einer Rezession

Finger-weg-Aktien
Finger-weg-Aktien

Um die weltweite Wirtschaft steht es im Moment nicht sonderlich gut. Viele Problemherde wie Lieferkettenschwierigkeiten, die hohe Inflation und steigende Zinsen belasten unsere Konjunktur. Die ersten Stimmen warnen bereits vor einer drohenden Rezession – ein Szenario, das nicht ganz unwahrscheinlich ist.

Wenn die Wirtschaft schwächelt, ist auch das Börsenumfeld unsicher. Dementsprechend möchte ich auf zwei Finger-weg-Aktien aufmerksam machen, die man während einer Rezession nicht nur meiden sollte, sondern vor denen man am besten auch die Augen verschließt. Denn unabhängig von den langfristigen Aussichten dieser Unternehmen würde eine Rezession das Geschäftsmodell kurz- und mittelfristig stark belasten.

2 Finger-weg-Aktien in einer Rezession

Etsy

Der Betreiber des Online-Marktplatzes für einzigartige und kreative Waren, Etsy (WKN: A14P98), macht bereits jetzt keine so gute Zeit mit. Seit Ende des letzten Jahres ist der Aktienkurs von Etsy massiv eingebrochen und konnte sich seither kaum erholen.

Unter anderem liegt das daran, dass sich das Wachstum auf der Plattform verlangsamt hat. Im zweiten Quartal 2022 verringerte sich das Bruttowarenvolumen im Vergleich zum Vorjahr leicht. Der Umsatz wuchs zwar im selben Zeitraum um 10,6 %, aber das Handelsvolumen stagniert bereits.

In einer Rezession geht der allgemeine Konsum für gewöhnlich stark zurück. Die Menschen sparen ihr Geld und kaufen nur wirklich notwendige Dinge. Etsy setzt in seiner Nische auf individuelle Güter. Diese sind oft handgefertigt und somit wesentlich teurer als Massenanfertigungen.

Ich persönlich denke, dass Etsy innerhalb einer Rezession einen starken Rückgang beim Bruttowarenvolumen erleben würde. Dies würde sich in der Folge unmittelbar auf den Umsatz und den Gewinn des Unternehmens auswirken. Daher bin ich der Meinung, dass Etsy während einer Rezession eine Finger-weg-Aktie ist.

Robinhood

Der Online-Broker Robinhood Markets (WKN: A3CVQC) wurde vor allem nach dem Corona-Crash 2020 bekannt, als viele neue Anleger an die Börse strömten. Robinhood ermöglicht seinen Nutzern das einfache und kostengünstige Traden von Wertpapieren. Als die Aktienkurse nur nach oben zeigten und entsprechend viel auf der Plattform gehandelt wurde, konnte Robinhood stark davon profitieren.

Sollte unsere Wirtschaft in eine Rezession schlittern, nimmt nicht nur das Einzelhandelsvolumen ab, sondern auch die Anzahl der Transaktionen, die Menschen auf Broker-Plattformen tätigen. Und wenn weniger gehandelt wird, verdient Robinhood weniger.

Schon gegenwärtig sind wichtige Kennzahlen wie der Umsatz und die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer rückläufig. In einer Rezession dürfte Robinhood noch viel stärker unter die Räder kommen. Daher ist auch der Online-Broker in meinen Augen eine Finger-weg-Aktie, solange eine Rezession droht.

Finger-weg-Aktien sind nicht automatisch schlecht

Bei The Motley Fool fokussieren wir uns auf langfristige Investitionen in Aktien. Die beiden genannten Finger-weg-Aktien sollte man besonders in einer Rezession meiden, da beide Geschäftsmodelle dort eine hohe Unsicherheit bergen. Kurz- und mittelfristige Kursverluste sind während einer Rezession ziemlich wahrscheinlich.

Das heißt nicht, dass beide Unternehmen per se schlecht sind. Etsy beispielsweise mag ich persönlich sehr gerne. Die langfristigen Aussichten des Unternehmens wirken auf mich gut. Allerdings bringt das nur etwas, wenn das Unternehmen die kurz- und mittelfristigen Schwierigkeiten überwinden kann.

Der Artikel 2 Finger-weg-Aktien während einer Rezession ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Etsy.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.