Wie es ein 19-Jähriger schaffen will, eine Billion neue Bäume zu pflanzen

John Vidal / HuffPost
Der Regenwald in Brasilien.

Felix Finkbeiner ist erst 19 Jahre alt. Doch er hat eine Vision. Eine grüne Vision.

Er will die Menschen auf der Welt dazu bringen, mehr Bäume zu pflanzen. Finkbeiner stammt aus einem Dorf in der Nähe von München, inzwischen studiert er in London.

Doch sein Herz gehört den Bäumen. Noch in der Schule gründete er 2007 die Stiftung Plant for the Planet. Daraus wurde eine weltweit aktive Jugendbewegung mit mehr als 75.000 Kindern. Zusammen haben sie inzwischen über 15 Milliarden Baumsetzlinge gepflanzt.

Nun hat Finkbeiner sich ein neues Ziel gesteckt: Er hat ein Gemeinschaftsprojekt mit drei der größten Umweltschutzorganisationen der Welt zu gegründet. Mit ihrer Hilfe startet er jetzt das ambitionierteste Projekt zur Wiederaufforstung der Geschichte.

Die Trillion Tree Campaign will die Menschen auf der Welt dazu bewegen, innerhalb der nächsten 30 Jahre mehr als eine Billionen Bäume zu pflanzen.

Aufforstung: Eine grüne Hoffnung

Felix Finkbeiner bei einer Veranstaltung in Dortmund 2015.

Eine Zahl führt das Ausmaß der Aktion vor Augen: Wissenschaftler haben errechnet, dass sich momentan weltweit etwa drei Billionen Bäume im Wachstum befinden.

“Ein erwachsener Baum zieht jährlich etwa zehn Kilogramm reines Kohlendioxid aus der Atmosphäre“, sagt Felix Finkbeiner. “1000 Milliarden Bäume könnten also 25 Prozent aller menschengemachten CO2-Emissionen neutralisieren und so dabei helfen, den globalen Temperaturanstieg unter der 2-Grad-Linie zu halten.”

Hintergrund zur Entwaldung

Etwa 30 Prozent der Erde sind mit Wäldern bedeckt. Doch die Fläche nimmt rapide ab. Jedes Jahr sind es laut dem WWF 4,5 Millionen Hektar weniger, etwa 27 Fußballfelder jede Minute.

Wälder spielen nicht nur eine entscheidende Rolle zum Erhalt von Öko-Systemen. Auch beim Kampf gegen die Erderwärmung sind sie...

Weiterlesen auf HuffPost