19 Gründe, warum Putin bei vielen Deutschen so beliebt ist

Boris Reitschuster
Hat in Deutschland überraschend viele Fans: Russlands Präsident Wladimir Putin.

“Gab es das in der Geschichte schon mal, dass ein Land von einem anderen attackiert wird, und die Mehrheit der Bevölkerung auf Seiten des Angreifers ist?”

Es war eine hochrangige ausländische Diplomatin, die aufrichtig verwundert diese Frage stellte – nachdem sie von der  neuesten Umfrage im Auftrag der “Welt” erfahren hatte.

Der zufolge wünschen sich 58 Prozent der Deutschen sich eine weitere Annäherung an Russland, und 14 Prozent sind für gleich viel Nähe wie bisher.

Mehr zum Thema:Nervengas-Anschlag: Wie deutsche Medien und Politiker Putin auf den Leim gehen

„Rational ist diese Haltung der Deutschen schwer zu erklären“, meinte die Diplomatin, die anonym bleiben möchte, bitter.

Deutscher Sonderweg in der Russland-Politik

So wie sie sehen derzeit viele Politiker und Journalisten im Ausland mit großen Sorgen den deutschen “Sonderweg” – also die besondere Nähe zwischen Berlin und Moskau.

Aber wie kommt es zu der Wahrnehmungsverzerrung in Deutschland? Warum ist der Irrtum so verbreitet, Russlands Präsident Wladimir Putin werde in unseren Medien so schlecht gemacht?

Warum wünschen sich so viele Deutsche engere Beziehungen zu Russland und Putin, wohlgemerkt einem Präsidenten, der sein Land in eine Autokratie verwandelt hat? 

Hierfür gibt es 19 Gründe:

► Durch die ständige Rechtfertigung von Putins Politik durch Lautsprecher wie Gerhard Schröder, Gabriele Krone-Schmalz, Matthias Platzeck und viele andere bleiben sie in den Köpfen vieler hängen.

Ebenso wie etwa die NATO-Osterweitungs-Lüge und viele andere Propaganda-Mythen made in Russia.

Mehr zum Thema: Die 10 Propagandamythen des russischen Präsidenten Wladimir Putin

Ex-Kanzler Gerhard Schröder und Wladimir Putin. 

► Anders als etwa im Falle der USA und Großbritanniens können nur wenige Deutsche Russisch...

Weiterlesen auf HuffPost