1899 Hoffenheim: Serge Gnabry soll bleiben

Mit seinen beiden Treffern gegen RB hat Gnabry wieder von sich reden gemacht. Der Stürmer müsste zurück zum FCB, die TSG sieht das aber noch anders.

Die Verantwortlichen der TSG 1899 Hoffenheim arbeiten weiter an einem Verbleib von Serge Gnabry. Die Leihgabe vom FC Bayern München sei noch nicht bereit für eine Rückkehr und solle daher im Kraichgau bleiben, so Hoffnung der Bosse.

Gegen RB Leipzig (4:0) traf Gnabry gleich doppelt für die TSG. Der zuletzt lange verletzte Offensivspieler stellte seinen potentziellen Wert für die Sinsheimer eindrucksvoll unter Beweis. Dementsprechend möchten Trainer Julian Nagelsmann und Manager Alexander Rosen die Leihgabe behalten.

"Er ist bis Sommer ausgeliehen, einen anderen Stand gibt es nicht", musste Nagelsmann zwar attestieren, Rosen ist aber optimistisch, was eine weitere Zusammenarbeit mit dem Ex-Bremer angeht: "Ich habe große Hoffnung, ja." Bei 1899 setzt man darauf, dass der Nationalspieler noch nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen ist. Dies fiele ihm bei 1899 leichter.

Nagelsmann betonte: "Er ist noch lange nicht da, wo er hinkommen kann und auch muss, wenn er bei dem Verein spielen will, dem er gehört." Nach bisher nur fünf Liga-Einsätzen wird es aber wohl noch einige Spiele dauern, bis eine Entscheidung in diesem Fall gefällt wird.