1860 schwächelt

1860 schwächelt
1860 schwächelt

Der TSV 1860 München will gegen Essen die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Jüngst brachte der Sport-Club Freiburg II 1860 die dritte Niederlage des laufenden Fußballjahres bei. Gegen den SV Meppen war für Rot-Weiss Essen im letzten Spiel nur ein Unentschieden drin.

Angesichts der guten Heimstatistik (6-0-1) dürfte der TSV 1860 München selbstbewusst antreten. Nach 14 gespielten Runden gehen bereits 29 Punkte auf das Konto der Heimmannschaft und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Die Offensive der Mannschaft von Trainer Michael Köllner in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 29-mal schlugen die Angreifer in dieser Spielzeit zu. Mit dem Gewinnen tat sich 1860 zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.

Im Tableau ist für Essen mit dem 13. Platz noch Luft nach oben. Mit Blick auf die Kartenbilanz des Gasts ist eine Mannschaft zu Gast, die eine härtere Gangart bevorzugt. Bislang fuhr das Team von Christoph Dabrowski vier Siege, fünf Remis sowie fünf Niederlagen ein. Zuletzt lief es recht ordentlich für Rot-Weiss Essen – neun Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag.

Von der Offensive des TSV 1860 München geht immense Gefahr aus. Mehr als zweimal pro Partie befördert der Angriff den Ball im Schnitt über die Linie.

Essen steht vor einer schweren Aufgabe, schließlich lief die bisherige Saison von 1860 bedeutend besser als die von Rot-Weiss Essen.