1860-Dauerkarte teurer als beim FC Bayern

1860 München spielt künftig im Grünwalder Stadion

Mittlerweile trennen den FC Bayern und 1860 München sportlich drei Ligen, bei den Eintrittskarten-Preisen haben dennoch die Löwen "die Nase vorne".

So verlangt 1860 in der kommenden Saison für die Spiele im Grünwalder Stadion 199 Euro für eine Stehplatz-Dauerkarte - Lokalrivale FC Bayern bietet die Saisonkarte dagegen schon für 140 Euro an.

Selbst bei den Sitzplätzen ist Bayern teilweise günstiger: In der Kategorie 4 (Dritter Rang in der Allianz Arena) kostet die Dauerkarte 340 Euro für Vollzahler, die Löwen verlangen hingegen 375 Euro.

Nach dem Auszug aus der Allianz Arena spielt 1860 künftig im Grünwalder Stadion, das nur 12.500 Zuschauern Platz bietet.

Die Vorfreude bei den Fans ist trotz der teuren Karten riesig: "Die Telefone und E-Mail-Postfächer sind in der letzten Zeit bereits heiß gelaufen. Dieser Zuspruch freut uns riesig. Daniel Bierofka und sein Team haben sich diese Unterstützung absolut verdient", sagte Geschäftsführer Markus Fauser.

Interessanterweise bieten die Löwen ihre Dauerkarten lediglich für 17 Heimspiele an, obwohl bei der 19er-Liga in der Regionalliga Bayern eigentlich 18 Spiele zu Hause stattfinden sollten.

Den Grund nennt Sechzig gleich selbst: Aufgrund der Ausschreitungen beim Relegations-Rückspiel im Mai erwartet der Klub eine Spielstrafe, muss also wohl mit einem Geisterspiel rechnen. Das Urteil des DFB steht noch aus.

An diesem Donnerstag startet 1860 München beim FC Memmingen in die Saison (ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).