Die 18. ICIF eröffnet in Shenzhen, um globale kulturelle Zusammenarbeit anzustreben

SHENZHEN, China, 30. Dezember 2022 /PRNewswire/ -- Die 18. China (Shenzhen) International Cultural Industries Fair (ICIF) startete am 28. Dezember 2022. Die diesjährige ICIF findet hauptsächlich in Präsenz statt, ergänzt durch synchronisierte Online-Ausstellungen. Schätzungsweise werden mehr als 2.500 Regierungsdelegationen, Kultureinrichtungen und Unternehmen an der Messe vor Ort teilnehmen und 800 Institute und Unternehmen Online-Stände einrichten.

Die ICIF ist die erste Kulturmesse in China, die von der Global Association of The Exhibition Industry (UFI) anerkannt wird. Seit ihrer Gründung in Shenzhen im Jahr 2004 hat die Messe kontinuierlich an Umfang, Publikum und Internationalisierung gewonnen. Laut der kommunalen Volksregierung von Shenzhen ist sie nun zu einem wichtigen Motor für das Wachstum der chinesischen Kulturindustrie sowie zu einer wichtigen Plattform und einem wichtigen Fenster für die weltweite Verbreitung der chinesischen Kultur geworden.

Laut Statistiken bringt die ICIF jedes Jahr mehr als 100.000 Exponate aus der Kultur- und Kreativbranche im In- und Ausland zusammen und es werden mehr als 4.000 kulturelle Investitions- und Finanzierungsprojekte auf der Messe präsentiert und verhandelt. Durch die Teilnahme an der Veranstaltung haben zahlreiche hervorragende ausländische Unternehmen und Institutionen ihren Markt erfolgreich erweitert und neue Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Entwicklung gefunden.

Bemerkenswert ist, dass auf der diesjährigen Cloud ICIF eine internationale Ausstellungshalle eingerichtet wurde. Insgesamt wurden 300 ausländische kulturelle Institutionen und Unternehmen aus 30 Ländern und Regionen aus der ganzen Welt zur Online-Messe eingeladen. Es werden inländische und ausländische kulturelle Produkte und Projekte auf der Online-Plattform präsentiert. Der wichtigste Schwerpunkt liegt auf der Förderung des kulturellen Austauschs und des Handels zwischen China und anderen Ländern entlang der Neuen Seidenstraße (Belt and Road) sowie dem Ausbau des internationalen Netzwerks für kulturellen Handel.

Miao Song, Gründerin und Direktorin der Canada China Art-Tech (CCAT), brachte ihre kanadischen Partner Telefilm Canada, Concordia University und The 7 Fingers mit. Sie sagte: „Dies ist das vierte Mal, dass wir an der ICIF teilnehmen. In diesem Jahr sehen wir mehr teilnehmende Länder und vielfältigere Ausstellungen. Insbesondere von den Technologiekulturprodukten bin ich immer beeindruckt.

Als Antwort auf die Frage, warum die CCAT an der Messe teilnimmt, sagt Frau Song, dass die CCAT ihrer Meinung nach viele Kernwerte mit dem ICIF gemeinsam hat, wie die Unterstützung des Wachstums der chinesischen Kulturindustrie und die Unterstützung der chinesischen Kulturprodukte, um ihnen ein globales Publikum zu verschaffen. Sie fügte hinzu: „Die Ausstellungsstücke der CCAT sind abwechslungsreich und umfassen Wissenschaft und Technologie, Kunst, Hochschulen und Geisteswissenschaften sowie andere Sektoren, sodass sie gut zum hochqualitativen, vielfältigen und umfassenden Präsentationsmodus der ICIF passen."

Darüber hinaus hat diese Messe neue Wege eröffnet, ausländische Investoren und Aussteller anzusprechen, um mehr inländische und internationale Kulturinstitutionen und Unternehmen zu motivieren und Ausstellern dabei zu helfen, ihre Integration in Chinas Entwicklungsmuster der „dualen Zirkulation" zu beschleunigen und neue Märkte zu erschließen. Die Messe wird sich zu einer bedeutenden kulturellen Plattform für das internationale Beschaffungswesen, Investitionsförderung, persönlichen Austausch und offene Zusammenarbeit entwickeln. Insgesamt haben sich 10.931 Käufer aus 108 Ländern und Regionen, unter anderem Frankreich, Deutschland und Pakistan, für die Online-Messe angemeldet.

Botschafterin JUDYTH NSABABERA vom Generalkonsulat der Republik Uganda in Guangzhou sagte: „Wir fühlen uns geehrt, dieses Jahr online und offline an der 18. ICIF teilzunehmen. Wir hoffen, dass wir durch diesen Austausch unsere afrikanische Kultur, Produkte und Projekte auf einer so hervorragenden Plattform wie der ICIF zeigen können, und wir hoffen auch, dass wir durch diese ICIF die Entwicklung der Kulturwirtschaft in China und Uganda auf ein höheres Niveau bringen können."

Als nationale und internationale Messe für die gesamte Kulturindustrie hat die ICIF bereits 17 Mal stattgefunden. Sie hat die Entwicklung der Kulturindustrie im ganzen Land sowie der Stadt Shenzhen gefördert. Die Messe ist zu einer charakteristischen Veranstaltung geworden, um die Errungenschaften von Shenzhen in der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung zu präsentieren, und zu einem wichtigen Fenster, das einen Blick auf diese wachsende Metropole bietet. Die Wertschöpfung der Kulturindustrie von Shenzhen hat 25 Millionen Yuan überschritten, was mehr als 8 % des BIP der Stadt entspricht.

Frau Song Miao sagte: „Shenzhen ist eine internationale Stadt mit hoher Inklusivität und ein Vorreiter bei der wirtschaftlichen Öffnung. Mit einer großen Anzahl von High-Tech-Unternehmen und einem riesigen Markt hat das Unternehmen eine robuste Wachstumsdynamik bei ausländischen Investitionen aufrechterhalten und kontinuierlich wachsende Anfragen von Unternehmen, die eine globale Expansion anstreben. Das CCAT möchte weiterhin mit Unternehmen und Institutionen aus Shenzhen in den Bereichen Filmproduktion, filmbezogene Aktivitäten, Technologieentwicklung und Risikokapitalinvestitionen zusammenarbeiten, um Win-Win-Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus möchten wir unseren aufrichtigen Dank und unser volles Vertrauen in die positive Rolle der ICIF bei der Förderung der Zusammenarbeit zum Ausdruck bringen."

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/de/pressemitteilungen/die-18-icif-eroffnet-in-shenzhen-um-globale-kulturelle-zusammenarbeit-anzustreben-301711415.html