18.487 neue Corona-Infektionen in Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.

Seit rund einer Woche lebt Deutschland in einem Teil-Lockdown mit geschlossenen Restaurants und Lokalen. Noch aber gehen die Infektionsraten weiter leicht nach oben.

Ein Arzt in Schutzkleidung scannt ein Teststäbchen in einer mobilen Corona-Teststation.
Ein Arzt in Schutzkleidung scannt ein Teststäbchen in einer mobilen Corona-Teststation.

Berlin (dpa) - In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert-Koch-Institut (RKI) 18.487 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

Das sind 3155 Fälle mehr als am Dienstag, wie aus den Angaben des RKI vom Mittwochmorgen hervorgeht. Im Vergleich zum Mittwoch vergangener Woche ist der Wert etwas höher. Zu dem Zeitpunkt hatte die Zahl gemeldeter Neuinfektionen bei 17.214 gelegen. Der Höchststand war am Samstag mit 23.399 verzeichneten Fällen erreicht worden.

Lesen Sie auch: Brüssel will Weg für Kauf von Corona-Impfstoff frei machen

Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 705.687 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 11.11., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Mittwoch um 261 auf insgesamt 11.767. Am Dienstag betrug diese Steigerung 154 Fälle. Das RKI schätzt, dass rund 454.800 Menschen inzwischen genesen sind.

Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Dienstagabend bei 0,92 (Vortag: 0,98). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch etwa 92 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Im Video: Zweite Corona-Welle trifft die Schweiz mit voller Wucht