17 Horrorfilme, auf die wir uns 2018 freuen können

2017 war für Horrorfilme eines der besten Jahre aller Zeiten – „Get Out“ steht bei vielen Kritikern ganz oben auf der Liste der besten Filmen des Jahres und „Es“ brach an den Kinokassen alle möglichen Rekorde.

Nächstes Jahr sieht ein bisschen vielseitiger aus – einerseits gibt es neue Indie-Horrorfilme und andererseits kehren einige große Filmreihen auf die Leinwand zurück (im Prinzip scheint die Produktionsfirma Blumhouse 2018 EXTREM ausgelastet zu sein).

Hier sind 17 der neuesten Horrorfilme, die uns im neuen Jahr noch eine ganze Weile lang einen Schrecken einjagen werden.

  1. Insidious: The Last Key – 4. Januar
Die kreativen Köpfe der “Insidious”-Trilogie kehren für “Insidious: The Last Key” zurück. Lin Shaye kehrt als brillante Parapsychologin Dr. Elise Rainier zurück und erlebt ihre gruseligste und persönlichste Heimsuchung: in ihrem eigenen Zuhause.

In „The Last Key“, der unmittelbaren Fortsetzung von “Insidious: Chapter 3 – Jede Geschichte hat einen Anfang“, untersucht Elise Rainier übernatürliche Vorkommnisse in einem Haus einer Familie in New Mexico. Und dieses Haus ist zufällig genau jenes Haus, in dem sie aufwuchs – was sie noch weiter in die Parallelwelt führt. Oooh, gruselig.

“The Last Key” mit Lin Shaye, Angus Sampson, Leigh Whannell, Josh Stewart und Caitlin Gerard in den Hauptrollen kommt im Januar in die deutschen Kinos.

  1. Mom and Dad – 9. September 2017
Selma Blair und Nic Cage wenden sich gegen ihre Kinder (Momentum Pictures).

Mit einer tödlichen Ausgangssituation – aufgrund eines mysteriösen Virus wollen Eltern ihre Kinder töten – und einer coolen Besetzung (inklusive Nic Cage und Selma Blair als die im Titel erwähnten Eltern), erinnert „Mom and Dad“ sehr an Kult-Klassiker aus den 80ern, etwa „Pfui Teufel – Daddy ist ein Kannibale“ und „Heathers“: rabenschwarzer Humor gemischt mit Horror. Bei den Filmfestivals erhielt der Film begeisterte Reaktionen.

  1. The Purge 4: The Island – 5. Juli

Der vierte “Purge”-Film ist technisch gesehen der erste – denn er ist das erste Prequel der Filmreihe. Dieses Mal wird nämlich erzählt, wie die Tradition der Purge-Nacht, in der alle Verbrechen legal sind, begann. Alles dreht sich um die Ereignisse im Vorfeld der ersten blutigen Nacht (die angeblich auf Staten Island stattgefunden haben soll) und wie es dazu kommen konnte, dass Amerika entschied, dass es eine gute Idee sei, wenn Menschen sich in einer Nacht des Jahres gegenseitig umbringen dürfen. Da auch eine „Purge“-TV-Serie geplant ist, gehen wir davon aus, dass wir über dieses Franchise 2018 eine ganze Menge hören werden.

  1. The Midnight Man – 26. Januar

Dieser Low-Budget-Indie-Film sieht auf den ersten Blick wie die Ansammlung altbekannter Themen aus, aber das Drehbuch muss etwas Besonders haben – immerhin erklärten sich die Genre-Legenden Robert Englund („Nightmare – Mörderische Träume“) und Lin Shaye („Insidious“) bereit, mitzuspielen.

Die Handlung dreht sich um ein verfluchtes Brettspiel, das jedem, der dumm genug ist, es zu spielen, den titelgebenden Midnight Man heraufbeschwört. Das klingt ziemlich nach „Ouija“. Hoffen wir, er ist eher wir die brillante Prequel „Ouija: Urpsrung des Bösen“.

  1. The Strangers 2: Prey At Night – 9. März (USA)
Ein Road Trip mit der Familie nimmt eine gefährliche Wendung, als sie in einem einsamen Trailerpark Halt machen, um bei Verwandten zu übernachten, und dieser mysteriöserweise vollkommen verlassen ist. MyMovies, Trailer, 2018, Horror, Suspense, Johannes Roberts, Christina Hendricks, Martin Henderson

Kaum zu glauben, aber es ist schon zehn Jahr her, seit der erste “Strangers”-Film uns alle das Gruseln lehrte. Fast genauso lang war eine Fortsetzung geplant und Anfang 2018 erscheint sie endlich – mit Christina Hendricks als ahnungslose Mutter, die Besuch von jenen maskierten Gestalten erhält, die den Originalfilm so gruselig machten. Regie führte Johannes Roberts, dessen Erfolgsquote sehr durchwachsen ist, doch da zu seinen aktuellsten Erfolgen „47 Meters Down“ und „The Other Side Of The Door“ zählen, haben wir genug Grund, uns vorsichtig auf den neuen Streifen zu freuen.

  1. Unsane – 29. März

Wenn wir schon bei Filmen sind, von denen wir noch nicht genau wissen, ob sie gut oder schlecht werden: Steen Soderberghs erster Vorstoß in die Welt des Horrors klingt SEHR vielersprechend.

„Unsane“, der nur mit einem iPhone gedreht wurde, hat eine wirklich umwerfende Besetzung, darunter Claire Foy, Jay Pharoah, Juno Temple und Amy Irving.

Der Ausgangspunkt klingt ein wenig klischeehaft (eine Frau wird in eine Psychiatrie eingeliefert und dort mit ihrer größten Angst konfrontiert, die eine Wahnvorstellung ist – oder eben auch nicht), vor allem weil sie sehr an John Carpenters „The Ward“ erinnert. Wenn man das Talent hinter der (iPhone-)Kamera bedenkt, dann könnte der Film allerdings auch der nächste „Mother!“ sein.

  1. A Quiet Place – 10. Mai

Dieser Thriller von Paramount klingt ein bisschen wie eine Mischung aus „It Comes at Night“ und „Don’t Breathe“ und könnte der beste Film werden, der je von Michael Bays Platinum Dunel Label veröffentlicht wurde (wenn man dem intensiven Trailer glauben kann). Es geht um eine Familie, die wegen eines übernatürlichen Wesens, das von Geräuschen angelockt wird, in Stille leben muss. Der Film bringt für Krasinskis Regiedebüt erstmals das echte Paar John Krasinski und Emily Blunt gemeinsam auf die Leinwand.

  1. New Mutants – 12. April

Okay, technisch gesehen ist es ein X-Men-Film – der die Tradition des Marel Cinematic Universe fortsetzt, sich für die Comicbuch-Verfilmungen verschiedenster Filmgenres zu bedienen –, aber es ist auch ein waschechter Horrorfilm. Der Trailer ist gespickt mit blutigen Momenten von solch einem Ausmaß, dass wir Ihnen sogar glauben würden, Freddie Krueger habe plötzlich Professor X als Schuldirektor der X-Kids abgelöst.

Die Besetzung besteht fast ausschließlich aus ‚den nächsten großen Stars‘, darunter Anya Taylor-Joy (The Witch), Maisie Williams (Game Of Thrones) und Charlie Heaton (Stranger Things), denen mit Sicherheit allen noch eine lange Karriere bevorsteht (auch wenn das Franchise wahrscheinlich nicht so lange leben wird, jetzt, da es von Disney Fox aufgekauft wurde). Im Film geht es um eine Gruppe junger Mutanten, die gegen ihren Willen in einer geheimen Einrichtung festgehalten werden. Nachdem eine ihrer Kräfte ihre Umgebung in eine Art Horrorhaus verwandelt hat, müssen sie um ihr Überleben kämpfen.

  1. The Little Stranger – 6. September
Schauspieler Domhall Gleeson posiert am 12. Dezember 2017, auf der Premiere von „Star Wars: Die letzten Jedi“ in der Royal Alber Hall in London, GB für die Kameras. REUTERS/Hannah McKay

Der Film “The Little Stranger”, der auf dem gleichnamigen Gothic-Roman von Sarah Waters („Die Muschelöffnerin“) aus dem Jahr 2009 basiert, klingt ganz so, als könne er der nächste „Die Frau in Schwarz“ sein. Die Handlung spielt in den 1940ern und dreht sich um einen Landarzt namens Faraday (Domhnall Gleeson), der sich mit einer exzentrischen Familie anfreundet, die auf einem stattlichen Anwesen leben, das seine besten Tage hinter sich hat und auf dem einst auch Faradays Mutter als Hausmädchen arbeitete…

  1. Winchester – Das Haus der Verdammten– 15. März

Bild: CBS Films. Die Geschichte von Sarah Winchester und dem mysteriösen Winchester Haus ist bizarr, faszinierend und verdammt gruselig. Auch wenn sie schon bekannt ist, hat sie wegen des bald erscheinenden Thrillers „Winchester“ mehr Aufmerksamkeit erhalten. Hellen Mirren spielt die Hauptrolle in „Das Haus der Verdammten“.

Die Spierig Brüder lassen auf ihre “Saw”-Fortsetzung “Jigsaw” einen Film folgen, der scheinbar mehrere Jahre zu spät auf den Erfolg von „The Woman in Black“ aufspringen will. Doch nachdem Helen Mirren die Hauptrolle spielt, kann man uns zumindest als neugierig bezeichnen. Mirren spielt Sarah Winchester, deren Ehemann William und ihr gemeinsames Kind plötzlich verstorben sind, was die Witwe zu der Annahme veranlasst, sie sei verflucht. Um das Problem zu lösen, lässt Winchester auf den Rat eines Mediums hin ein mysteriöses Haus bauen…

  1. Truth Or Dare – 10. Mai

Ein weiterer Horrorfilm, bei dem es um ein Spiel geht, allerdings stammt dieser hier von Blumhouse (dem Studio hinter “Insidious”, “Conjuring”, „Sinister“ und „Get Out“), weshalb man ziemlich sicher davon ausgehen kann, dass er gruselig wird.

Regie führte Jeff Wadlow. Lucy Hale, Tyler Posey und Sophia Taylor Ali spielen die College-Studenten, die während des titelgebenden Spiels bestraft werden, wenn sie lügen bzw. ihre Pflichten nicht erfüllen.

  1. The Nun – 12. Juli
Valak ist gruselig (Blumhouse)

Und noch eine Blumhouse-Prequel zu einem der bekanntesten Franchises der Produktionsfirma: “The Nun” ist nämlich im Prinzip der fünfte “Conjuring”-Film, ein Spin-Off von „Conjuring 2“. Produziert wurde er von Peter Safran und James Wan, die sich dafür einsetzen, das „Conjuring“ Conematic Universe zu erweitern. „Wir haben eine Tafel angefertigt, auf die Filmreihe steht, die wir hoffentlich umsetzen werden“, sagte Safran. „Sie ist chronologisch geordnet, sodass wir nachverfolgen können, wo alles passiert.“

Und (chronologisch) beginnt alles mit “The Nun” und der Geschichte eines Priesters, der den Selbstmord einer Nonne untersucht und sich in Folge Angesicht zu Angesicht dem Dämon Valak gegenüber wiederfindet.

  1. Halloween – 25. Oktober
Halloween 2018 wird verdammt gut werden. Denn vor kurzem wurde angekündigt, dass Jamie Lee Curtis erneut ihre legendäre Rolle als Laurie Strode in “Halloween” aufnehmen wird – ein weiteres Reboot der beliebten Horror-Filmreihe, das im Oktober anlaufen soll.

Es gibt kaum einen Film, der von Horrorfans sehnlicher erwartet wird, als „Halloween“ im kommenden Jahr. Ursprünglich sollte er ein Reboot von John Carpenters Original sein, aber „Halloween“ wurde eher eine Fortsetzung des ersten Films – eine, die in einer alternativen Realität spielt, in der nicht nur die originalen Sequels nicht stattfanden, sondern auch der erste Film anders endete.

In Anbetracht dessen, dass der Film von David Gordon Green und Danny McBride (Green führte Regie) geschrieben wurde, die eher für ihre Komödien bekannt sind, dann wird es bis zu seinem Erscheinungsdatum im Oktober spannend bleiben.

Ach, und hatten wir erwähnt, dass es Blumhouses erster Vorstoß in ein etabliertes Franchise ist? Wir werden immer neugieriger…

  1. Overlord – 25. Oktober
JJ Abrams hat Overlord in seiner geheimnisvollen Kiste – Bild: WENN

Die Details zu “Overlord” sind erwartungsgemäß recht spärlich (immerhin ist es eine JJ Abrams Produktion) und manch einer fragt sich, ob das Projekt eine weitere heimliche „Cloverfield“-Fortsetzung ist. Bad Robot beschreiben ihn allerdings als Horrorfilm, also was können wir da schon dagegen sagen? Was wir definitiv wissen ist, dass es ein Kriegsfilm ist – er spielt 1944 am Abend der Landung in der Normandie und begleitet eine Gruppe amerikanischer Fallschirmjäger, die eine extrem wichtige Mission für den Erfolg der Alliirtern ausführen sollen. Dabei geraten sie jedoch weit hinter die feindlichen Linien und erkennen auf ihrem Rückweg, dass in dem von Nazis besetzten Dorf mehr vor sich geht, als nur eine militärische Operation.

  1. Suspiria – k.A.
Tilda Swinton wird in “Suspiria” zu einem alten Mann namens Lutz Ebersdorf.

Seit gut zehn Jahren wird darüber geredet und 2018 bekommen wir nun endlich ein “Suspiria”-Remake. Doch erwarten Sie nicht, dass er auch nur im Geringsten dem starken Original ähnelt – Regisseur Luca Guadagninos Version schlägt Gerüchten zufolge einen sehr anderen Weg einn, als Dario Argentos Film von 1977. In der Geschichte deckt eine junge Tänzerin zufällig die Machenschaften einer Hexe auf. In den Hauptrollen sind Dakota Johnson, Chloë Grace Moretz, Mia Goth und Tilda Swinton (als alter Mann!) zu sehen.

  1. Slaughterhouse Rulez – 7. September
„Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis“, Simon Pegg, Nick Frost, 2007. ..Rogue Pictures/ Everett Collection

„Slaughterhouse Rulez“ ist der erste Film von Simon Peggs und Nick Frosts neuer Produktionsfirma. Er spielt in einem vornehmen britischen Internat, das zu einem blutigen Schlachtfeld wird, als sich an einem nahegelegenen Fracking-Standort ein mysteriöses Loch im Boden auftut und unaussprechliches Grauen freigesetzt wird.

Mit Finn Jones, Star der Serie “Peaky Blinders – Gangs of Birmingham”, und Gastauftritten von Pegg und Frost können wir uns gut vorstellen, dass in dieser Horrorkomödie viel Blut spritzen wird.

  1. Ghost Stories – 19. April

Basierend auf dem beliebten Theaterstück verschmelzen in „Ghost Stories“ mehrere Geistergeschichten, eine gruseliger als die andere, um ein einzigartiges Horror-Erlebnis zu kreieren. Mit dabei sind Andy Nyman (derzeit in einem Gastauftritt in „Die letzten Jedi“ zu sehen), Martin Freeman und Paul Whitehouse – alle in Hochform. Definitiv ein Pflichtfilm#news #yir2017 #yir2017de

Sam Ashurst