14 Zentimeter Unterschied! Mini-Kleidergrößen bei H&M lösen Shitstorm aus

Das Foto teilte eine Userin aus England in einer Facebook-Gruppe und löste damit einen Shitstorm im Netz aus. (Bild: Samantha Bell/Free to Be OK With Me/Facebook)

Dieses Foto sorgt im Netz gerade für Diskussionen: Zwei Jeanshosen mit gleicher Größenangabe und gleichem Stil – die eine von Textildiscounter Primark, die andere von H&M. Trotzdem messen die Hosen ganze 14 Zentimeter Größenunterschied. Wie kann das sein?

Das fragte sich auch die Urheberin des Fotos, Samantha Bell, die diese Entdeckung bei einem Shopping-Ausflug in England machte. Den Schnappschuss teilte sie in einer Facebook-Gruppe namens „Free to be OK with me“ – Eine so genannte „Body Positive“-Community, in der sich vor allem Frauen über unrealistische Schönheitsideale austauschen.

LESEN SIE AUCH: “Bundesrepublik Discount” – Billig boomt in Deutschland

Das Foto kommentierte Samantha mit: „Ich weiß, ich bin nicht die erste Person, die so was teilt, aber verdammte sch***, H&M muss dringend etwas an seiner Größenordnung ändern. Das ist Größe 42 von H&M (blau) vs. Größe 42 von Primark (schwarz)“ und fügt hinzu „Also habe ich einmal die Differenz gemessen. 14 cm. VIERZEHN ZENTIMETER! Und ja, das ist beides der gleiche Stil (skinny fit).“

Sofort wurde das Foto von zahlreichen Nutzern kommentiert und auch auf anderen Plattformen geteilt. Eine Nutzerin schreibt: „Ich wäre ja gern überrascht aber … ich trage selbst alles von 38 bis 48. Das macht mich verrückt.“ Eine andere Userin fügte hinzu: „Viele Ladengrößen sind einfach lächerlich. Ich musste eine Jeans in der größten Größe bei Topshop kaufen, die sie hatten. Ich hab mich so furchtbar gefühlt und das obwohl ich eine kleine 40 bin. Aber je nachdem, wo ich einkaufen gehe, muss ich von Größe 40 bis 44 rechnen.“

LESEN SIE AUCH: Mütter gehen auf H&M los! Mini-Shorts für Kids – Muss das sein?

Auch auf Twitter stieß der Beitrag auf jede Menge Unverständnis. Eine Nutzerin schreibt: „Man müsste denjenigen feuern, der für die Größenordnung bei H&M verantwortlich ist.“

In einem Interview mit Yahoo Style bezog H&M Stellung zu diesem Posting: „H&M schätzt jedes Kunden-Feedback sehr. Da es keinen globalen obligatorischen Dimensionierungsstandard gibt, unterscheiden sich die Größen zwischen Marken und verschiedenen Märkten. Unsere engagierte Hausabteilung arbeitet nach einem Durchschnitt der Größen und Messungen, die von den Märkten, in denen wir tätig sind, vorgeschlagen werden. Die H&M-Größen werden kontinuierlich von unserer Hausabteilung überprüft.“

GALERIE: Die “H&M loves Coachella Kollektion”

Eine ähnliche Erfahrung teilte ein Mädchen aus England. Sie probierte ein Kleid von H&M zwei Nummern größer als gewöhnlich und musste feststellen, dass es ihr immer noch nicht passte.

Bleibt zu hoffen, dass H&M Fotos wie diese tatsächlich beherzigt und sein Größenkonzept noch einmal gründlich überarbeitet.

IM VIDEO: Balmain-Wahnsinn bei H&M