15 Tech-Trends, die man 2018 auf dem Schirm haben muss

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Tech-Trends lassen sich in der Regel nur schwer definieren, ist es doch oft erstaunlich schwer, die Zukunft vorauszusagen. Aber es gibt Anzeichen aus dem Jahr 2017, die ziemlich stark darauf hinweisen, was wir im nächsten Jahr im Tech-Sektor so alles erwarten dürfen.

Während wir meistens den Begriff Technologie in einem sehr spezifischen Sinne des Wortes (d.h., Smartphones, Drohnen, etc.) deuten, enthält diese Liste auch sehr viel komplexere Technologie-Ideen wie Robotik, Laser-Internet, dezentrale medizinische Aufzeichnungssysteme, und andere Projekte ein wenig abseits der ausgetretenen Tech-Pfade. Wenn sich auch nur die Hälfte dieser Trends weiterentwickelt, dann haben wir ein sehr spannendes Jahr vor uns.

1. Blockchains gewinnen immer mehr an Akzeptanz

Blockchains sind digitale Logbücher, die von jedermann gemeinsam genutzt werden können, um Transaktionen zwischen zwei Parteien zu verfolgen. Der Begriff erhielt 2017 viel Aufmerksamkeit, da die Krypto-Währung Bitcoin eine dezentrale Blockchain verwendet, um alle Transaktionen zu verfolgen. Aber die Technologie kann weit über Bitcoin hinaus genutzt werden.

Einige Leute wollen, dass Blockchains für Dinge wie Krankenakten verwendet werden, wo die Patientendaten einer Person in einer kryptographischen Datenbank gespeichert werden, die Informationen aus mehreren verschiedenen medizinischen Datenbanken und Softwareprogrammen annimmt. Der Vorteil hierbei ist, dass die persönliche Krankengeschichte eines Patienten an einem sicheren, dezentralen Ort aufbewahrt werden kann und für verschiedene Arztpraxen und medizinische Zentren zugänglich ist, ohne dass diese Büros oder ihre Software sich untereinander abstimmen müssen, um die Aufzeichnungen zu aktualisieren.

2. „Narrow“ Künstliche Intelligenz

Es wird heutzutage viel über künstliche Intelligenz geredet, aber der wirkliche Nutzen für Unternehmen im Jahr 2018 wird die Einführung von Algorithmen und Computer-Intelligenz sein, die gut darin sind, eine sehr spezifische Aufgabe zu erledigen, die gemeinhin als „narrow“ künstliche Intelligenz (KI) bezeichnet wird.

Diese „narrow“ KI unterscheidet sich von der allgemeinen KI (denken Sie an autonome Roboter, die versuchen, die Welt zu erobern) und erlaubt es Computern, bestimmte Aufgaben, wie z.B. Autofahren, extrem gut zu erledigen. Narrow AI wird in allen Bereichen eingesetzt, von Sprachübersetzungsanwendungen bis hin zur Inhaltspflege im Newsfeed von Facebook (WKN:A1JWVX), und 2018 werden wahrscheinlich mehr Unternehmen es nutzen, um ihre Geschäfte effizienter und produktiver zu gestalten.

3. Unterirdischer Nahverkehr wird realistischer

Ende 2016 kündigte Tesla CEO Elon Musk an, dass er ein neues Unternehmen gründen würde, das versucht, die weltweit bekannten Verkehrsprobleme in Los Angeles zu lösen. Und letztes Jahr bohrte Musks neue Boring Company einen 170 Meter langen Tunnel, um ein neues unterirdisches System zu testen, in dem Passagiere auf Hochgeschwindigkeitsstrecken befördert werden.

Das Unternehmen könnte möglicherweise zwei Arten von U-Bahn-Transporten nutzen, wobei das erste ein Schienensystem ist, das mehr als ein Dutzend Passagiere mit bis zu 230 km/h zwischen den Städten befördern kann. Das andere ist Musks Hyperloop-Konzept, das aus Reise-Pods besteht, die in einer Vakuumröhre mit einer Geschwindigkeit von bis über 1.000 km/h unterwegs sind.

The Boring Company arbeitet derzeit an einem 6,5 Meilen langen Proof-of-Concept-Tunnel in Los Angeles, der, wenn er von der Stadt genehmigt wird, in ein unterirdisches Tunnelsystem in Kalifornien übergehen könnte. Die Firma fing auch an, Ende 2017 in Maryland für eine andere Teststrecke zu graben, die am Ende zu einem unterirdischen Transportsystem zwischen Washington, D.C. und New York City werden könnte. Die Testtunnel werden 2018 nicht fertig gestellt, aber wir sind sicher, dass wir hier im kommenden Jahr noch viel mehr davon hören werden.

4. 5G Wireless Broadband kommt auf den Markt

AT&T und Verizon Communications (WKN:868402) begannen 2017 mit der Erprobung von drahtlosem 5G-Breitband, und 2018 sagen beide Unternehmen, dass sie eine begrenzte kommerzielle Verfügbarkeit für den neuen Dienst einführen werden. Im Gegensatz zu 4G und LTE wird 5G zunächst hauptsächlich für Internetverbindungen zu Hause verwendet, so dass die Telekommunikation über drahtlose Verbindungen zu den Haushalten mehrere Gigabit bereitstellen kann. Zur Erklärung: 1 Gigabit sind 15-mal schneller als die durchschnittliche Home-Breitband-Verbindungen in den USA.

Nicht nur sind die Geschwindigkeiten schneller, sondern 5G bietet auch weniger Staus für Internet-Verbindungen zu Hause (man bedenke, wie langsam es wird, wenn alle in der Nachbarschaft gleichzeitig was runterladen) und hat eine geringere Latenz (es kann Informationen sehr schnell senden) als traditionelle Kabel-Internet-Verbindungen. Verizon wird 5G nach Sacramento in Kalifornien sowie vier weitere, bisher noch nicht angekündigte Märkte im Jahr 2018 bringen.

5. Bitcoin sorgt für noch mehr Schlagzeilen

Die massiven Kursgewinne von Bitcoin gegen Ende 2017 haben die Aufmerksamkeit der Investoren und der Öffentlichkeit auf sich gezogen, und wir werden wahrscheinlich 2018 noch mehr davon sehen. Bitcoin ist eine Kryptowährung, die es den Besitzern erlaubt, sicher und anonym einzukaufen, und mit Stand jetzt ist der Wert einer Bitcoin im Jahr 2017 um fast 2.000 % gestiegen.

Bitcoin wird jetzt von einigen Einzelhändlern akzeptiert, wie Home Depot und Overstock.com, und es ist wahrscheinlich, dass nächstes Jahr mehr Einzelhändler an Bord kommen werden, besonders wenn der Wert weiter steigt. Aber Bitcoin ist immer noch sehr volatil, und seine Online-Börsen (wo man Bitcoin kauft und verkauft) sind oft das Ziel von Hackern. All dies bedeutet, dass wir wahrscheinlich genauso wahrscheinlich den Wertverlust von Bitcoin im Jahr 2018 erleben werden wie den Preisanstieg auf neue Höhen. So oder so, man darf erwarten, noch sehr viel mehr von der Krypto-Währung im Jahr 2018 zu hören.

6. Augmented Reality wird zum Mainstream für mobile Endgeräte

Im Jahr 2017 unternahm Apple (WKN:865985) einige große Schritte, um seinen Millionen von iPhone und iPad Nutzern Augmented Reality zu bieten, indem es das Betriebssystem iOS 11 mit Augmented Reality-Funktionen herausbrachte. Der Tech-Riese erlaubt es Entwicklern nun, ihre Augmented Reality (AR)-Anwendungen zu erstellen, wie z.B. IKEAs Place App, die es Nutzern ermöglicht, Räume in ihrem Haus zu scannen und virtuelle Möbel hinzuzufügen, um zu sehen, wie es letztlich aussieht.

Auch Facebook hat 2017 Schritte unternommen, um den Weg für mehr AR-Nutzung auf seiner Plattform auch im nächsten Jahr zu ebnen. Das neue AR Studio des Unternehmens ermöglicht Entwicklern die Erstellung von Filtern und Kameraeffekten (man denke an Augmented-Reality-Masken für Selfies) für ihre Facebook- und Messenger-Applikationen und hat die Verwendung von AR-Filtern in der Instragram-App erweitert. Die Fokussierung auf mobile AR von Apple und Facebook ist auch ein Grund, warum schätzungsweise 1 Milliarde Smartphone-Nutzer im nächsten Jahr AR-Inhalte auf ihren Handys erstellen werden, so eine Studie von Deloitte.

7. Der erste fahrerlose Chauffeurservice geht an den Start

Autohersteller und Technologieunternehmen testen seit Jahren fahrerlose Autos, aber 2018 wird Alphabets (WKN:A14Y6F) selbstfahrende Autofirma Waymo noch mehr Fortschritte machen.

Waymo hat seine selbstfahrende Fahrzeugflotte in Phoenix, Arizona, in den letzten Monaten getestet, aber das Unternehmen teilte kürzlich mit, dass es in einigen Monaten einen fahrerlosen Autoservice in der Stadt einführen wird. Das bedeutet, dass die Fahrzeuge von Waymo die Menschen auf Abruf abholen, an den Bestimmungsorten absetzen und sich selbst durch die Stadt chauffieren, ohne dass ein Mensch auf dem Fahrersitz sitzt. Das ist ein großer Schritt nach vorn für Waymo und die fahrerlose Autotechnik als Ganzes, und es bedeutet, dass das Unternehmen seiner Konkurrenz um einige Jahre voraus ist. Die meisten Autohersteller und Technologieunternehmen zielen auf ihre selbstfahrenden Autodienstleistungen für 2021 ab.

8. Neue Entwicklungen im Bereich der Solarenergie

Im Jahr 2017 begann eine Gruppe von MIT-Wissenschaftlern mit der Arbeit an einer neuen Art von Solarzellentechnologie, den so genannten „hot“ Solarzellen. Diese Zellen können bei der Umwandlung von Sonnenlicht in Energie bis zu zwei Mal effizienter sein als herkömmliche Photovoltaik-Solarzellen, da sie fortschrittlichere Materialien verwenden und über ein überlegenes Verfahren zur Erfassung von Licht verfügen.

Diese „hot“ Solarzellen leiten das Licht in Kohlenstoff-Nanoröhrchen, die sie dann auf etwa 1.000 Grad Celsius erwärmen und dann als intensive Wärme zurück in ein fokussiertes Licht auf die Solarzellen übertragen. Das Verfahren macht die Zellen viel effizienter, Licht in Energie umzuwandeln als herkömmliche Sonnenkollektoren, und es bietet auch die Möglichkeit, einen Teil der Wärme abzuschöpfen, um sie zu speichern und später in Energie umzuwandeln. Die heiße Solarzellenforschung steckt noch in den Kinderschuhen, aber sie könnte in den kommenden Jahren dazu beitragen, die Technologie der Solarmodule über konventionelle Module hinaus voranzubringen.

9. Digitale virtuelle Assistenten werden zu Hause immer häufiger eingesetzt

Sprachaktivierte intelligente Lautsprecher wie Amazon.coms (WKN:906866) Echo (mit seinem Alexa virtuellen Assistenten) gibt es seit 2014, aber Ende 2017 fingen sie an, viel mehr Interesse zu gewinnen – und das wird wahrscheinlich 2018 anhalten.

Diese Assistenten können Fragen zum Wetter beantworten, Produkte online bestellen, im Internet suchen und sogar einen Uber bestellen oder eine Pizza liefern lassen. Sie können auch mit anderen Smart Home-Produkten, wie z.B. einem Thermostat, kombiniert werden, so dass Benutzer Geräte im ganzen Haus mit ihrer Stimme steuern können.

Die Zahl der Amerikaner, die diese Art von Geräten verwendet haben, ist von 2016 bis 2017 um fast 130% gestiegen, und bis 2020 wird mehr als die Hälfte der US-Haushalte mindestens einen Smart Home Speaker haben, so Juniper Research. Das alles bedeutet, dass es wahrscheinlich ist, dass wir im nächsten Jahr noch mehr Akzeptanz für diese sprachgesteuerten intelligenten Lautsprecher sehen werden.

10. Quantum Computing wird weiter verbreitet

Quantum Computing ist ein nicht ganz einfach zu begreifendes Konzept, aber die einfachste Erklärung ist, dass es die Gesetze der Quantenmechanik nutzt, um es Computern zu ermöglichen, Informationen gleichzeitig als Einsen und Nullen zu verarbeiten, während herkömmliche Computer Informationen nur als 1 oder 0 verarbeiten können. Dies ermöglicht es dem Computer, mehrere Ergebnisse auf einmal herauszufinden, anstatt die Antworten in einer Sequenz zu verarbeiten.

Da Quantencomputer Informationen auf diese Weise verarbeiten können, sind sie wesentlich leistungsfähiger als herkömmliche Computer. Google hat Ende 2017 große Fortschritte in diesem Bereich gemacht und bietet nun Chemikern und Materialwissenschaftlern kostenlose, quanteninformatische Open-Source-Software an.

Während sich die heutigen Quantencomputer noch in einem frühen Stadium befinden, glauben Unternehmen, dass sie bald genutzt werden könnten, um die Probleme des Klimawandels zu verstehen und neue medizinische Entdeckungen zu machen. Google, IBM, Microsoft und andere sind bereits knietief in die Quanteninformatik eingestiegen, und Googles neueste Software ist kompatibel mit den Quantencomputern von IBM und anderen Unternehmen, was den Weg für eine stärkere Akzeptanz dieser Technologie im nächsten Jahr ebnet.

11. Roboter werden in mehr OP-Sälen zu finden sein

Intuitive Surgical hat seit Jahren den Markt der chirurgischen Robotik im Griff. Der da-Vinci-Roboter ist seit 2000 im Einsatz, aber die Patente des Unternehmens laufen bald aus, und das lässt öffnet Markt für chirurgische Robotik für andere Technologieunternehmen und große medizinische Unternehmen sperrangelweit.

Chirurgische Roboter führen Operationen nicht alleine durch, sondern werden von Chirurgen gesteuert und ermöglichen es, ihre Arbeit in manchen Fällen präziser auszuführen. Aber auch diese Roboter werden immer intelligenter. The Economist wies kürzlich darauf hin, dass Google sich mit Johnson & Johnson zusammengetan hat, um internetfähige chirurgische Roboter über ein gemeinsames Unternehmen namens Verb Surgical auf den Markt zu bringen, die Daten und Videos mit anderen chirurgischen Robotern wie diesem austauschen und dann maschinelles Lernen nutzen, um die Durchführung von Operationen zu verbessern. Mit mehr Firmen, die auf diesen Markt drängen, und Google, das immer mit im Spiel ist, dürfte man hier 2018 große fortschritte machen.

12. Taxi-Drohnen heben ab

Viele Unternehmen sind zuversichtlich, dass sie in Großstädten autonome Flugzeuge (AAV) auf den Markt bringen können, aber ein chinesisches Unternehmen namens EHang verwirklicht die Idee bereits 2018. Das Unternehmen hat bereits jetzt einen Ein-Personen-Prototypen-Flugtaxi, und es sagt, dass es 2018 mit der Massenproduktion von fliegenden Taxis beginnen wird, die bis zu zwei Passagiere befördern können.

Die EHang E-184 sieht aus wie eine große Drohne mit einer menschengroßen Kabine oben drauf und kann mit ihren elektrischen Batterien bis zu 100 Kilometer in der Stunde und bis zu 25 Minuten lang zu vorher festgelegten Zielen fliegen. EHang hat bereits einen Vertrag, die Taxis 2018 nach Dubai zu bringen, und es ist auch in Gesprächen mit Städten in ganz Europa. Es ist noch unklar, wie verbreitet diese fliegenden Taxis werden, aber es sieht so aus, als ob 2018 das Jahr sein könnte, in dem sie tatsächlich Realität werden.

13. Alphabet wird Internet in Indien verbreiten – via Laser

Alphabets Forschungsabteilung „X“ verkauft im nächsten Jahr einen Teil ihrer High-Tech-Laserstrahltechnologie an die indische Regierung, damit diese Millionen von Bürgern Hochgeschwindigkeits-Internet zur Verfügung stellen kann. Die Geräte nutzen die sogenannte „Weltraumoptik“ und bestehen aus Boxen, die sich gegenseitig Laser-Signale senden und empfangen, um Internet-Signale zu übertragen, anstatt Kupferdraht oder Glasfaser zu verwenden. Das endgültige Internet-Signal wird dann über Wi-Fi oder Mobilfunksignale an die Nutzer gesendet. Da es Licht verwendet, um die Signale zu senden, und nichts anderes, ist es das ultimative drahtlose Signal.

Ein Artikel von Reuters besagt, dass Alphabet 2.000 dieser Kästen zur Verfügung stellt, die ungefähr 12 Meilen getrennt voneinander auf Dächern und Pfählen positioniert und in der Lage sind, Internetsignale bei 20 Gigabit pro Sekunde zu senden. Die optische Weltraumtechnologie leidet typischerweise unter witterungsbedingten Hindernissen (Regen und Nebel machen es schwer), aber Alphabet sagt, dass ihre Technologie bereits einige dieser Probleme angeht.

14. Das Internet der Dinge ist weiter auf dem Vormarsch

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist der Ausdruck, der für Geräte verwendet wird, die Sensoren haben, Daten sammeln und sich mit dem Internet verbinden, so dass die Informationen, die sie produzieren, analysiert oder für die Automatisierung verwendet werden können. Diese Geräte können alles sein, von Smartwatch-Uhren wie der Apple Watch bis hin zu Industriemaschinen, die ein Signal an einen Computer senden, um ihm zu sagen, dass ein bestimmtes Teil im Begriff ist auszufallen.

Im Jahr 2016 wurden 6,4 Milliarden IoT-Geräte verwendet, und 2018 werden es 11,2 Milliarden sein. Da diese Geräte immer mehr an Bedeutung gewinnen und immer mehr Industrie- und Unternehmenssysteme übernehmen, müssen sie sicherer und einfacher zu aktualisieren sein. Aus diesem Grund ist es wahrscheinlich, dass wir im kommenden Jahr viel mehr IoT-Plattformsoftware und verbesserte Sicherheit sehen werden. Viele dieser Geräte sind klein und preiswert, was bedeutet, dass Cloud-basierte Software und netzwerkbasierte Sicherheit (direkt von den Mobilfunkverbindungen selbst) der Schlüssel zu einem wachsenden IoT-Markt sein könnte. Das Marktforschungsunternehmen Gartner sagt, dass wir ab 2018 deutlich mehr Geräte mit höherem Volumen und niedrigeren Kosten sehen dürften, die für alle Bereiche von angeschlossenen Sicherheitssystemen bis hin zu intelligenten LED-Beleuchtungen eingesetzt werden.

15. Die Rückkehr der Augmented Reality Headsets

Google brachte seine Augmented-Reality-Brille, genannt Google Glass, im Jahr 2012 auf den Markt, aber das Gerät fand nie Anklang und war nie wirklich nützlich genug für die Verwendung durch die breite Öffentlichkeit. Aber Google hat inzwischen eine neuere Version seiner Brille für den Unternehmenseinsatz herausgebracht, und eine Augmented-Reality-Firma, die Magic Leap heißt, wird auch 2018 eine eigene Brille mit „Mixed-Reality“-Brillen auf den Markt bringen.

Die Brille von Magic Leap heißt Lightwear und kann zum Surfen im Internet, für Konferenzgespräche oder zum Spielen verwendet werden. Es gibt noch keinen Preis für die Brille, und sie soll vorrangig von Softwareentwicklern gekauft werden, damit sie Inhalte und Apps für die Gläser erstellen können. Magic Leap hat bisher 1,9 Milliarden Dollar an Finanzmitteln erhalten, und das Debüt der lang erwarteten Lightwear-Brille wird wahrscheinlich nur der Auftakt für AR-Brillen im Jahr 2018 sein.

Natürlich kann man jetzt nicht wissen, welcher dieser Tech-Trends, wenn überhaupt, im Jahr 2018 wirklich durchstarten wird. Aber jeder der oben genannten Trends baut auf aktuellen Tech-Innovationen auf, was bedeutet, dass sie bereits jetzt mehr sind als nur Ideen, die in der Schublade stecken. Wenn ich mich jetzt unbedingt festlegen müsste, würde ich erwarten, dass fahrerlose Autos, Augmented Reality, die Erweiterung von IoT und virtuelle Assistenten zu Hause am meisten Anklang finden werden. Allerdings bin ich nur ein Fool – und kein Astrologe.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet, Amazon. Apple, Facebook, Intuitive Surgical, Johnson & Johnson, Tesla und Verizon und empfiehlt Home Depot.

Dieser Artikel von Chris Neiger erschien am 27.12.17 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018