15-Jähriger stürzt mit Auto von Großvater in Nordrhein-Westfalen Böschung hinab

Ein 15-Jähriger ist in Nordrhein-Westfalen bei einer Spritztour mit dem Wagen seines Opas eine Böschung hinabgestürzt und hat anschließend mit falschen Angaben einen Hubschraubereinsatz ausgelöst. Wie die Polizei in Gummersbach am Dienstag mitteilte, nahm sich der Jugendliche in der Nacht unbemerkt den Wagen seines Großvaters. Auf einer Landstraße zwischen Mönchengladbach und Neuss verlor er aus zunächst unbekannten Gründen die Kontrolle über das Auto.

Der 15-Jährige stürzte mit dem Wagen eine rund fünf Meter tiefe Böschung hinab. Der schwer beschädigte Wagen kam in einem Feld zum Stehen. Der Jugendliche wurde leicht verletzt und konnte sich selbst befreien. Gegenüber der am Unfallort eingetroffenen Polizei gab er zunächst an, den Wagen nicht selbst gefahren zu sein.

Um mögliche weitere Verletzten zu finden, unterstützte ein Polizeihubschrauber aus Dortmund die Suche. Auch weitere Rettungskräfte eilten zum Unfallort. Es konnten laut Polizei jedoch keine weiteren Verletzten gefunden werden.

Zwischenzeitlich hatten sich demnach Hinweise ergeben, dass der 15-Jährige allein im Auto gesessen hatte. Er hatte demnach zuvor bei seinen Großeltern übernachtet und sich unbemerkt mit dem Wagen des Großvaters davongemacht.

Der Junge kam nach dem Unfall in ein Krankenhaus. Das Auto wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauerten zunächst an.

tbh/cfm